Nico Hantke feiert Laufsieg beim Memorial

26. Oktober 2015, 18:25 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Nico Hantke feiert Laufsieg beim Memorial

Auf ein erfolgreiches Wochenende blickt Nico Hantke aus Hürth zurück. Beim traditionsreichen Graf Berghe von Trips & Ciao Thomas Knopper Memorial auf dem Erftlandring in Kerpen gab der Youngster in einem starken Teilnehmerfeld Vollgas und sicherte sich am Ende den dritten Platz in der Bambini-Tageswertung.

In Gedenken an die beiden Motorsportgrößen Thomas Knopper und Graf Berghe von Trips versammelten sich am vergangenen Wochenende insgesamt 63 Fahrerinnen und Fahrer, darunter 14 Bambini-Piloten, auf dem 1.107 Meter langen Kurs in Kerpen. Nach optimalen Streckenbedingungen am Samstag, zeigte sich das Wetter am Sonntag sehr unbeständig und verlangte den Teilnehmern mit zeitweisem Nieselregen ihr ganzes Können ab.

Im Qualifying am Samstag fuhr Nico die sechstschnellste Zeit seiner Klasse. „Ich habe auf der Strecke in meiner schnellsten Runde leider einen kleinen Fehler gemacht – ohne diesen wäre noch deutlich mehr gegangen“, erklärte der junge Motorsportler. Im ersten von drei zu fahrenden Rennen zeigte Nico daraufhin einen deutlichen Aufwärtstrend. Direkt nach dem Start hielt der Tony Kart-Pilot Anschluss zum Führungspulk und überquerte die Ziellinie nach zehn Runden Renndistanz als guter Vierter.

Im zweiten Durchgang gingen die Fahrer auf regennasser Fahrbahn ins Rennen. Unbeirrt von den äußeren Umständen zeigte Nico dort eine eindrucksvolle Vorstellung. Von Startposition vier aus preschte der KSM Motorsport-Schützling an seinen Kontrahenten vorbei und beendete den Lauf als strahlender Sieger. „Die schwierigen Bedingungen kommen mir anscheinend zu gute. Das Kart hat super funktioniert und ich bin sehr konstante Rundenzeiten gefahren.“

Hochmotiviert ging Nico von der Pole-Position ins Finalrennen. Doch schon am Start musste der ehrgeizige Nachwuchspilot einen Rückschlag verkraften. Im Positionskampf kam der Schüler mit seinem Kart von der Strecke ab und verlor einige Positionen. Nichtsdestotrotz gab Nico noch einmal alles und raste mit der schnellsten Rundenzeit des Rennens bis auf Platz drei nach vorne.

„Ich bin mit dem Ergebnis heute wirklich zufrieden – für uns war es ein schöner Saisonabschluss. Mit dem ersten Platz im zweiten Rennen sowie der schnellsten Rennrunde im dritten Lauf habe ich meine Konkurrenzfähigkeit gezeigt. Ich freue mich schon jetzt auf die kommende Saison. 2016 gilt es dort weiterzumachen, wo wir nun aufgehört haben“, zeigte sich der Elfjährige kämpferisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.