Memorial bildet Saisonabschluss in Kerpen

23. Oktober 2016, 19:52 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Memorial bildet Saisonabschluss in Kerpen

Der Erftlandring in Kerpen stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des Graf Berghe von Trips Memorial. 82 Fahrerinnen und Fahrer traten in den ausgeschrieben Klassen an – erstmalig vertreten war die GKC100.

Jedes Jahr bildet das Graf Berghe von Trips Memorial den Saisonabschluss und lud noch einmal zum Kräftemessen auf den 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen. Die Klassenvielfallt bot jedem Kartsportler sein Betätigungsfeld. Neben den Jüngsten aus der Bambini light und Bambini, gingen auch die Fahrer der Kategorien OK Junior, Junior, Senior, KZ2, KZ2 Gentleman und GKC100 an den Start. Letztere Klasse feierte seine Premiere beim Memorial. Die Fahrer der „Gentlemen Kart Challenge“ ließen noch einmal die nostalgischen direktangetriebenen 100ccm-Motoren aufheulen und sorgten für Jubel auf den Zuschauerrängen.

In der Bambini light hatte Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sports) die Geschehnisse fest im Griff. Der Youngster fuhr in allen drei Rennen seiner Konkurrenz davon und feierte am Abend einen klaren Tagessieg. Hinter ihm folgten Benjamin Brunner (Köln) und Leon Bauchmüller (Bendingbostel) auf den weiteren Rängen. In der Wertung mit Leihmotoren ging der Sieg an Dalvin Mustafa (Erndtebrück/RMW Motorsport) vor Gino Nehmer (Gangelt/Kart Club Kerpen) und Constantin Bernard (Aachen).

Wie Marc Schmitz in der Bambini light, tat es ihm Nico Hantke (Hürth/KSM Schumacher Racing Team) bei den älteren Bambini gleich. Der Rheinländer siegte ebenfalls in allen drei Rennen und stand am Abend auf der obersten Stufe des Siegerpodiums. Komplettiert wurde dieses durch Niklas Kalus (Duisburg/DS Kartsport) und Tim Hartelt (Filz/DS Kartsport).

Die internationale Kategorie OK Junior war mit sechs Piloten recht schwach besetzt. Eine gelungene Premiere feierte Miroslaw Kravchenko (Krefeld/TR Motorsport). Erstmalig trat er in der Klasse an und feierte einen Dreifach-Erfolg. Jeweils als Zweiter sah der Oldenburger Felix Scholz (KSM Schumacher Racing Team) die Zielflagge. Platz drei ging an den Niederländer Renzo Alibaks (Rhoon/Bullit Racing).

Gemeinsam in einem Rennen traten die Fahrer der Kategorien ROK Junior und X30 Junioren. Dennis-Peter Scott (Wallenhorst/KSM Schumacher Racing Team) ließ sich bei den ROK Junior die Siege nicht nehmen und behauptete sich im Tagesklassement gegen Teamkollege Konstantin Kapetanidis (Bergheim) und David Kurth (Bad Münstereifel).

Philipp Damhuis (Haren/Team Hemkemeyer) startete mit einem Sieg in den ersten beiden Wertungsläufen in die Pokaljagd bei den X30 Junioren. Im dritten Lauf verlor er seine Führung an Ben Fricke (Arnsberg/RMW Motorsport). Der Sieg in der Tageswertung war Damhuis aber nicht mehr zu nahmen. Bei der Siegerehrung erhielt er die größte Trophäe. Fricke wurde Zweiter vor Luca Voncken (Stolberg/DS Kartsport), der aus den Bambini in die X30 Junior aufstieg und eine starke Premiere hinlegte.

Gleich drei Klassen gingen in den Senioren-Rennen auf die Reise. Bei den X30 Senioren zeigte Manuel Schaller (Erndtebrück/Beule Kart Racing Team) ein tolles Comeback und wurde nach drei Laufsiegen, als klarer Tagessieger gekürt. Das RMW Motorsport-Duo Maximilian Kannegiesser (Rimbach) und Tristan Gebhardt (Rhede) wurde Zweiter und Dritter.

Ebenfalls drei Teilnehmer waren bei den Rotax Max Senioren vertreten. Hier setzte sich die schnelle Dürenerin Angela Rauer gegen Michael Cronjäger (Wermelskirchen) und Felix Brehl (Bergheim) durch.

Fest in der Hand des KSM Schumacher Racing Team waren die Geschehnisse bei den ROK Senior. Routinier Marcel Lipp (Neuss) zeigte, dass er das Kartfahren nicht verlernt hat und triumphierte vor Tim Schneider (Leichlingen) und Jan Heinen (Schleiden).

Highlight des Wochenendes waren die Schaltkarts. Alexander Schmitz (Wesel/KSW BirelART Austria) wiederholte mit einer tollen Vorstellung seinen Erfolg aus dem vergangenen Jahr und stand wieder auf dem obersten Treppchen. In seinem Windschatten lag jeweils Leon Köhler (Kleinwallstadt) aus dem KSM Schumacher Racing Team. Platz drei ging an Alessio Curto (Massenbachhausen/M-Tec Praga Racing). In der Gentleman-Wertung holte sich Benjamin Kreitz (Kreuzau) den Sieg.

Mit 20 Piloten waren die GKC100 die stärkste Macht beim Graf Berghe von Trips Memorial. In spannenden und knappen Rennen hatte am Ende Michael Jansen (Hürth) die Nase vorne und siegte. Lokalmatador Thomas Mund (Kerpen/CRG Holland) wurde starker Zweiter vor Martin Terheiden (Möchengladbach) der mit seinem Mach1-Kart die Top-Drei komplettierte.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.