2. November 2015, 18:38 | Autor: RMW motorsport

Am vergangenen Wochenende wurde auf der Kartbahn in Kerpen Manheim traditionell das Memorial zum Gedanken an Graf Berghe von Trips und Thomas Knopper ausgetragen. RMW Motorsport war mit sieben Fahrern in fünf verschiedenen Klassen vertreten.

In der Klasse der Bambini Light durfte das Team mit Moritz und Philip Wiskirchen zwei neue Fahrer begrüßen. Die beiden bestritten ihre ersten Rennkilometer und konnten viel lernen. Im Zeittraining konnte sich Moritz Startplatz zehn und sein Bruder Philip direkt hinter ihm Platz elf sichern. In den Rennen fehlte den beiden leider die nötige Rennerfahrung, um ihren Ehrgeiz zu zeigen. Der achtjährige Philip Wiskirchen wurde in allen drei Rennen auf Platz zwölf liegend abgewunken. Moritz konnte in Rennen eins und zwei seine Ausgangsposition behaupten. Im dritten Rennen wurde er leider nach einem guten Rennen in der letzten Runde aufgrund eines Fehlers mit Platz elf vorlieb nehmen.

Julien-Noel Rehberg ging in der Wasser-gekühlten Bambini Klasse an den Start. Nach den freien Trainings konnte er die zehntbeste Zeit im Qualifying einfahren. Das erste Rennen konnte er mit einem guten Top-Ten Platz auf acht liegend einfahren. In den beiden darauffolgenden Rennen konnte Rehberg seine Ausgangsposition vom Zeittraining verteidigen.

In der Klasse der Rotax Junioren startete die Pilotin Isabell Brosselt. Leider konnte sie die freien Trainings und das Zeittraining am Samstagvormittag nicht fahren, weil sie krank im Bett lag. Dennoch zeigte sie größten Willen und startete noch am Samstagnachmittag zu den Heats. In diesen kam sie auf Platz 13 und 15 liegend ins Ziel. Mit den Plätzen 16 und 14 in den Rennen am Sonntag und der jeweils zweite Position in ihrer Klasse, konnte sie die Saison beenden.

Bei den X30 Senioren war RMW Motorsport mit den Fahrern Patrick Lipinski und Philip Diekmann vertreten. Während Diekmann nach dem Qualifying mit Startplatz sechs in den Heats vorlieb nehmen musste, konnte Lipinski auch nur Platz fünf beanspruchen. Da die Heats mit den Plätzen fünf und sieben für Diekmann und den Plätzen drei und fünf für beide recht gut verliefen, konnten sie ihre Startpositionen für die Rennen verbessern. Am Sonntag im Rennen zeigte Lipinski guten Speed und wurde als zweiter abgewunken. Philip Diekmann hatte kleine Probleme und musste mit Platz zehn zufrieden sein. Im zweiten Rennen konnte Patrick Lipinski erneut eine starke Leistung zeigen und kam auf Platz drei ins Ziel. Auch Diekmann wurde nach anfänglichen Problemen immer schneller und wurde mit Platz fünf belohnt.

In der KZ2-Klasse schickte RMW Motorsport aus Koblenz Mike Golla ins Wochenende. Leider konnte dieser im Zeittraining nur einen zwölften Platz einfahren, welchen er allerdings durch die guten Top-Ten-Platzierungen in den Heats auf Startposition neun verbessern konnte. In Rennen eins am Sonntagmittag musste sich Golla leider unter Wert geschlagen geben. Im Regenpoker um die Reifen setzte er mit Slicks auf die falsche Bereifung und musste dabei zusehen, wie der Leader des Rennens davon fuhr. Somit konnte er das Rennen nur auf Platz zwölf liegend beenden. Dass mehr in ihm steckt, zeigte dann allerdings Rennen zwei am Sonntagnachmittag. Nach 23 Runden konnte er von Platz neun aus als Fünfter über die Ziellinie fahren.

Alles in allem war es für alle Fahrer und Mechaniker des RMW Motorsport-Teams ein lehrreiches Wochenende mit vielen wichtigen Rennkilometern.