7. Oktober 2015, 19:11 | Autor: Kartsport Klimm

Am 4. Oktober 2015 fand in der Stefan Bellof Arena in Oppenrod das Michael Weichert Memorial statt. Obwohl für viele die Saison bereits abgeschlossen war reisten 60 Fahrer an, um bei herrlichem Wetter ihre letzten Runden des Jahres in Oppenrod zu drehen und in verschiedenen Klassen gegen die Konkurrenz anzutreten. Auch das Team Kartsport-Klimm war mit einer Fahrer-Delegation vor Ort.

Hannes Borde wurde im Zeittraining der Klasse Rotax Micro Max als Zweiter abgewinkt. Dieselbe Position hatte er auch im Prefinale, bis der Gewinner aufgrund einer Unregelmäßigkeit an seinem Motor disqualifiziert wurde. Dadurch startete Hannes das Finale auf der Pole-Position. Hier wurde er von einem Konkurrenten unsanft abgedrängt und sah daraufhin als Dritter die Ziellinie. In der Tageswertung belegte er den zweiten Platz seiner Klasse.

Kai Walk erwischte bei den X30 Junioren ein sehr erfolgreiches Wochenende in Oppenrod. Er gewann alle seine Läufe und stand am Ende des Tages bei der Siegerehrung auf dem obersten Podest.

Paul Trusheim belegte im Zeittraining der Klasse Mini Max den zweiten Platz. Im Prefinale verbesserte er sich um eine Position und sah als Erster die schwarz-weiß karierte Flagge. Direkt beim Start zum Finale bekam Paul einen Treffer von einem anderen Fahrer und drehte sich von der Strecke und überquerte am Ende auf P2 liegend die Ziellinie.

Rotax Senior Nico Däschle beendete sein Zeittraining auf dem zweiten Platz. Auch er konnte im Prefinale einen Platz gutmachen und wurde Erster. Diese Position musste er in seinem Finale wieder abgeben und wurde als Zweiter abgewinkt: trotzdem Platz eins in der Tageswertung. Das Michael Weichert Memorial war für Nico sein letztes Kartrennen. Er wird sich in Zukunft dem Mountain Biking widmen. „Nico, wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß für die Zukunft in deinem neuen Sport”, so Teamchef Bernd Klimm.

Auch für Timo Raff aus der Klasse X30 Senior war Oppenrod das letzte Rennen im Kart. Er wird ab nächstem Jahr in der BMW Challenge an den Start gehen wozu ihm das Team auch ihm viel Erfolg wünscht. Bei zehn Startern in seiner Klasse beendete er seine Qualifikation als Dritter. Schon im Prefinale wurde Timo vom Pech verfolgt, verlor zwei Positionen und wurde am Ende auf fünf liegend abgewinkt. In seinem letzten Finale geriet Timo in eine Kollision, verbog sich dabei in der letzten Runde die Hinterachse und überfuhr auf 6 liegend die Ziellinie.

Unser DD2 Fahrer Sascha Zarges-Graf beendete seine Qualifikation im sechsköpfigen Starterfeld auf der fünften Position und konnte diese auch im Prefinale halten. In einem sehr schönen Finale in dem in seiner Gruppe tolle Aktionen zu sehen waren gab Sascha alles und beendete den Lauf auf Platz vier liegend.

„Das Michael Weichert Memorial 2015 war eine sehr schöne Veranstaltung. Das gemeinsame Abendessen mit abschließendem Feuerwerk rundeten das ganze ab,“ so ein zufriedener Bernd Klimm. „Dass so viele eingeschrieben Fahrer nicht kamen und auch nicht abgemeldet haben ist die weniger schöne Seite der Medaille . Das sollte so nicht sein,“ so Klimm abschließend.