29. November 2015, 20:05 | Autor: Benjamin Gasser

Gut zehn Monate nach der Eröffnung des Ecodroms wurde am 23. November 2015 im großen Jahresfinale der erste offizielle Ecodrom-Champion gekürt. Es stand sich die absolute Spitze aus inzwischen über 20.000 Ecodrom-Kunden gegenüber – jeder mit der Chance und der Hoffnung, um den Titel mitzukämpfen. Aber wie heißt es so schön: Es kann nur einen geben!

Umso wichtiger war es also, im Qualifying eine möglichst gute Startposition herauszufahren. Hier wurde bereits klar, dass es ein sehr enges Rennen werden würde, denn mit nahezu jeder Durchfahrt wurde das Tableau durchgewürfelt. Es ging teilweise um Tausendstelsekunden. Fahrer, die gerade noch die zweitschnellste Zeit vorgelegt hatten, fanden sich nur wenige Augenblicke später auf Platz acht wieder! Nicht nur das Ecodrom Team ließ sich von der Spannung mitreißen, sondern auch die zahlreichen Gäste, Freunde und Familienmitglieder, die zur Unterstützung und zum Daumendrücken mitgekommen waren. Langsam aber sicher festigte sich dann das Bild: „Rouven“ hielt die Spitze, wobei er gegen „Bine RS“, eine der beiden schnellen Damen im Feld, mehrfach nachlegen musste, bevor er mit einer 44.027 die Pole-Position in trockene Tücher brachte, gerade einmal 5 Tausendstel vor Bines 44.032! Die zweite Startreihe teilten sich „Heizer“ (44.210) und Andreas Weiß (44.307). Es folgten „Matze RS“, „ARROW“, „Alex“, „Speedy“, „Trasher“ und „Lui Turbo“, der auf Grund eines Auslandsaufenthaltes in letzter Zeit nicht trainieren konnte und etwas Zeit brauchte um wieder den Rhythmus zu finden. Der Unterschied von Startplatz drei zu Startplatz neun betrug dabei winzige fünf Zehntelsekunden.

Die Spannung stieg, als die Startampel auf Grün sprang: Kommen alle gut durch die erste Haarnadel, wer kann gleich ein paar Plätze gutmachen? Rouven konnte die Pole Position perfekt nutzen, Bine RS einen Platz an Heizer verlor und auch noch einige Kurven Seite an Seite, Rad an Rad mit Andreas Weis kämpfen musste, um nicht weiter Boden zu verlieren. Einer der Geheimfavoriten hatte dagegen richtig Pech: Statt Plätze gutzumachen verhakte sich ARROW mit einem Konkurrenten und fiel bis auf Rang neun zurück, während Lui Turbo am besten durch das Startgetümmel kam und sich irgendwie von Startplatz zehn um vier Plätze auf die sechs nach vorne schob. Rouven, Heizer, Bine RS, Andreas Weiß, und Matze RS zogen wie an der Perlenkette an der Spitze davon und konnten sich leicht absetzen. Dafür wurde im Verfolgerfeld mit Lui Turbo, Speedy, Trasher, ARROW und Alex ums so kräftiger gekämpft und überholt. Speziell ARROW versuchte natürlich alles, um wieder nach vorne zu kommen. Platz um Platz kämpfte er sich durch diese Gruppe, wobei Lui Turbo nach einem „Feindkontakt“ ans Ende des Feldes zurückfiel. Alex und Trasher zeigten, wie man eng und trotzdem fair kämpfen kann, im Verlauf des Rennens wechselten die beiden acht- oder neunmal die Positionen, ohne dass es zum Lackaustausch kam.
,
Während Rouven an der Spitze seinen Vorsprung auf knapp drei Sekunden ausbauen konnte, richteten sich die Augen nun auf den Kampf um Platz zwei. Wer gedacht hatte, dass ein 33 Runden Finale für die Damen ein Nachteil sein könnte, sah sich getäuscht. Bine RS holte Runde um Runde ein paar Hundertstel auf Heizer auf und zeitweise sah es sogar so aus, als könne Andreas Weiß ebenfalls noch in den Kampf um die Podiumsplätze eingreifen. Ziemlich genau zur Rennmitte übernahm Bine RS mit einem Überholmanöver der Marke „hart aber herzlich“ die zweite Position und stellte klar, dass sie Rouven nicht kampflos den Sieg überlassen wollte! In den verbleibenden Runden konnte Sie zwar etwas aufholen und sich dabei mit einer 43.438 sogar die schnellste Runde gutschreiben lassen, doch Rouven ließ sich mit all seiner Routine den Sieg nicht mehr nehmen. Unter dem Beifall der Zuschauer wurde Rouven als Ecodrom-Champion 2015 abgewunken, Bine RS folgte mit einem Rückstand von 2.088 Sekunden und Heizer sicherte sich weitere 3.590 Sekunden dahinter den dritten Platz! Es folgten Andreas Weiß und ARROW, den seine Aufholjagd noch bis auf Rang fünf nach vorne gebracht hat. Matze RS belegte den sechsten Platz vor seiner schnellen Schwester Speedy, die Trasher, Alex und Lui Turbo das Nachsehen gab. Gratulation an alle Fahrer, denn dass es bei einem 33 Runden Rennen zu keiner Überrundung kam beweist eindeutig, wie ausgeglichen das Starterfeld war.

Bei der Siegerehrung gab es für alle Teilnehmer tolle Sachpreise, die unsere Marketing-Praktikantin Andrea bei unseren Firmenpartnern organisiert hat. Gold Ochsen spendierte für alle Teilnehmer ein Partyfässchen, ebenso ließen sich RiMO GERMANY GmbH & Co. KG, D&M Motorsport, DING (Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH) und Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH nicht lumpen und steuerten kleine Gimmicks für die Preistüte bei. Die viert-, fünft- und sechstplatzierte durften sich als kleines Trostpflaster über je zwei Tickets für Bülent Ceylan in der ratiopharm arena freuen, für die drei Erstplatzierten gab es neben tollen Pokalen und Nervennahrung von Seeberger noch eine ganz besondere Überraschung: Rouven, Bine RS und Heizer dürfen, unterstützt durch den Ecodrom Rennleiter Damir „Gixxer“ Ulm, im Juli 2016 bei der Kart World Championship teilnehmen – als Team Germany Ecodrom!