Doppelsieg für Neu-Ulmer Ecodrom

Beide Teams dominieren 6-Stunden-Rennen in München

25. Juli 2017, 21:41 | Autor: Benjamin Gasser
Doppelsieg für Neu-Ulmer Ecodrom

Am vergangenen Sonntag fand beim Kartpalast in Bergkirchen bei München das 6-Stunden-Rennen statt. Unter den 14 Teams waren zwei Teams der Neu-Ulmer E-Kart-Bahn Ecodrom. Die Fahrer der Ecodrom-Teams nahmen zum ersten Mal an der renommierten Veranstaltung in Bergkirchen teil – und kehrten mit einer Sensation nach Neu-Ulm zurück!

Auf der Strecke wurde das Ecodrom vertreten von den Gewinnern des Ecodrom Champions-Cup 2016 Rouven Schrem, Daniel Wagner und Andreas Weiß. Ergänzt wurden diese durch Jan Arbes, David Bertele, Jürgen Matz, Daniel Ulm und Damir Ulm, alle fünf vom „Club 43“, einer losen Gemeinschaft von ambitionierten Hobby-Fahrern. Die strategischen Fäden an der Box hatten Ecodrom-Chefinstruktor Joachim Lutz und Frank Arbes als Teamchefs in der Hand.

Bereits beim Top-Qualifying erzielten sie einen Achtungserfolg: Die beiden Teams erfuhren sich die Startplätze 3 und 5, wohlgemerkt gegen die 12 Teams von Stammfahrern der dortigen Kartbahn. Ein Podiumsplatz schien im Rennen also durchaus möglich.

Am Start konnten sich die beiden Neu-Ulmer Teams gleich in der Spitzengruppe festsetzen, obwohl einige Konkurrenten zunächst sehr rustikal zu Werke gingen und mehrere heftige Rempler abgewehrt werden mussten. Nach 30 Minuten lag „Ecodrom 1“ erstmals in Führung, nach zwei Stunden übernahm „Ecodrom 2“ erstmals die Spitze zur Doppelführung.

Doch schnelle Runden alleine bedeuteten noch lange nicht den Sieg: Bei 15 Boxenstopps für Fahrer- und Kartwechsel galt es jede Menge Regeln zu befolgen. Die fachkundigen Rennleiter Daniel Sutil und René Mattert sorgten für deren Einhaltung und einen fairen Wettbewerb. So erwischte es bei Rennhälfte ausgerechnet einen der Favoriten: Da einer der Fahrer nach einem Wechsel das obligatorische Wiegen vergaß, bekam dessen Team eine 5-Minuten-Zeitstrafe. Die beiden Ecodrom-Teams spulten dagegen alle Stopps mit der Präzision eines Uhrwerks ab, und als zwanzig Minuten vor Rennende die letzten Fahrerwechsel absolviert waren, schien der Sieg zum Greifen nah. Dabei kam es auf den letzten Metern zum Vater-Sohn Duell zwischen Daniel Ulm und seinem Vater Damir.

Nach sechs Stunden und 280 absolvierten Runden wurde das Team Ecodrom 2 mit Jan Arbes, David Bertele, Jürgen Matz und Daniel Ulm als Sieger abgewunken! Nur 5,1 Sekunden dahinter machte Ecodrom 1 mit Rouven Schrem, Damir Ulm, Daniel Wagner und Andreas Weiß den Doppelsieg perfekt. Das drittplatzierte Team Scuderia Rallentare hatte bereits zwei Runden Rückstand.

Teamchef Joachim Lutz war von der Leistung seiner Fahrer begeistert: „Eine ausgewogene Teamleistung mit nahezu gleich schnellen Fahrern war der Schlüssel zum Sieg. Obwohl es für einige meiner Fahrer ihr erster großer Wettbewerb war, haben diese selbst unter Druck ein perfektes Rennen abgeliefert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.