Das Team Ecodrom macht in Winterthur den Hattrick perfekt

18. August 2021, 22:13 | Autor: E-Kart international e.V. Fotos: Robert Hoffmann
Das Team Ecodrom macht in Winterthur den Hattrick perfekt

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 14. August im Tempodrom Winterthur (CH) der dritte Lauf zum Long Distance Cup 2021 des Verbandes E-Kart international e.V. statt. Für die vier deutschen Gastteams waren nicht nur die anspruchsvolle Piste mit Außenbahn sondern auch die Schweizer Tomkarts Neuland, und so galten die sechs einheimischen Mannschaften als klare Favoriten.

Das Rennen war über 250 Runden angesetzt und wurde mit einem klassischen Le-Mans-Start eröffnet. Damir Ulm zeigte dabei, dass er nicht nur im Kart sehr flink ist, und brachte das Team „Ecodrom 2“ mit einem starken Sprint zunächst in Führung. Spätestens alle fünfzehn Runden war ein Kart- und Fahrerwechsel zu absolvieren, wobei die Spitzenpositionen mehrfach wechselten. Die Schweizer Teams „LFP“ und „Borkys“ tauschten mit „Ecodrom 2“ immer wieder die Positionen, Team „Wiiberabig“ lag dahinter in Lauerstellung. Im Mittelfeld kämpften die deutschen Teams „Ravenkart“ aus Ravensburg, „Kartgruppe München“ und „Ecodrom 1“ mit dem Schweizer „Team APK“ hart aber fair über fast zweihundert Runden um jeden Meter.

An der Spitze wurde die Gangart etwa 30 Runden vor Rennende dann aber etwas härter. Die Borkys hatten durch schnelle Boxenstopps immer wieder die Führung übernommen, Ecodrom 2 konnte auf der Strecke allerdings immer wieder kontern. Dann trafen mit Danilo Rizzi der schnellste Fahrer der Borkys und der routinierte Damir Ulm für Ecodrom 2 aufeinander. Danilo ließ klar erkennen, dass er sich den Heimsieg vor Augen nicht geschlagen geben würde, während Damir all seine Erfahrung ausspielte und die Führung geschickt verteidigte. Immer wieder klopfte Danilo beim Vordermann an, musste dann aber erkennen, dass sich Damir davon nicht nervös machen ließ. Als noch zwanzig Runden zu fahren waren, wollte Danilo die Entscheidung erzwingen und krachte Damir in der engen Spitzkehre bei einem riskanten Überholversuch, der so niemals gut gehen konnte, voll ins Kart. Der Fahrer von Ecodrom 2 drehte sich dadurch weg und musste froh sein, dass sein Kart überhaupt noch lief, während der Borkys Pilot davonzog.

Doch die Freude über die Führung währte nicht lange. Nach mehrmaliger Sichtung der Videoaufzeichnungen entschied die Rennleitung, das Team Borkys mit einer 5 Sekunden Stop-And-Go Strafe zu belegen, welche beim nächsten Boxenstopp abzusitzen war. Dadurch kam Ecodrom 2 wieder in Führung und hatte für den Schlussspurt noch einen Trumpf im Ärmel: David Bertele war an diesem Tag in bestechender Form und hatte zuvor bereits die schnellste Runde des Tages gedreht. Mit konstant schnellen Runden hielt er nun die Verfolger auf Abstand und konnte somit den dritten Sieg in Folge für das Neu-Ulmer Ecodrom Team sichern. Mit den Teams Borkys und LFP standen zwei Schweizer Teams mit auf dem Siegerpodest.

Im Verfolgerfeld setzten sich die Schweizer vom Team Wiiberabig gegen die deutschen Teams Ravenkart, Kartgruppe München, Ecodrom 1 und ihren Landsleuten vom Team APK durch. Die Plätze vier bis acht trennten auch nach fast dreieinhalb Stunden Fahrzeit nur etwas mehr als 40 Sekunden! Etwas abgeschlagen erreichten die Teams „Spinalla F1” und „Haas” das Ziel.

Nach der Veranstaltung zeigten sich alle Fahrer hoch zufrieden über die tolle Organisation und die herzliche Gastfreundschaft des Tempodrom Teams um Thomas Dinkel. Die tolle Strecke dürfte ihr übriges dafür tun, dass sich der eine oder andere Teilnehmer nicht erst zum nächsten Langstreckenrennen wieder auf den Weg nach Winterthur machen wird.

Der nächste Lauf zum E-Kart Langstrecken Cup 2021 findet am 28. August im Nettedrom in Osnabrück statt. In der Gesamtwertung führt das Team Ecodrom 2 nun mit 45 Punkten vor Ravenkart mit 20, Karthaus mit 18 und Ecodrom 1 mit 16 Punkten.