DLM: Moritz Gorges wird Favoritenrolle gerecht

20. August 2017, 19:47 | Autor: Florian Kuhl
DLM: Moritz Gorges wird Favoritenrolle gerecht

Beim sechsten Lauf zur Deutschen Leihkart Meisterschaft (DLM) am Freitag in Laatzen ist es dem erst 15-jährigen Moritz Gorges gelungen, den zweiten Sieg seiner DLM-Laufbahn nach Werther 2016 nach Hause zu fahren. Gorges ging dabei zwar als Favorit ins Rennen, zunächst sah es aber gar nicht so gut aus. Zwar übernahm er nach dem Start zunächst Rang zwei, bei einer Überrundung wollte ihm Andreas Goretzki dann zwar Platz machen, ein Missverständnis führte jedoch zu einer unglücklichen Kollision und Gorges fiel bis auf Platz fünf zurück. Er entschied sich, direkt im Anschluss seinen vorgeschriebenen Kartwechsel zu absolvieren. Danach gelangen ihm sehr schnelle Rundenzeiten, und als die Kontrahenten auch ihr Kart gewechselt hatten, lag der nidersächsische Youngster klar in Führung und fuhr den Sieg in überzeugender Manier nach Hause.

Hinter Gorges belegte der Bremer Thies Ahrens den zweiten Platz. Zwar gelang ihm damit bereits sein dritter Podestplatz in der laufenden Saison, auf einen Sieg muss er jedoch weiter warten. Auf einer Strecke, die eindeutig nicht zu seinen Lieblingsstrecken gehört, gelang Marlon Koller überraschend der erste Sprung auf das Podium in der laufenden Saison. Im ersten Teil des Rennens lag Manuel Böttcher zunächst klar in Führung, musste sich am Ende aber mit Platz vier begnügen. Spontan entschloss sich Phillip Schulze, noch am Rennen teilzunehmen und erreichte einen starken fünften Platz.

Mit Rang sechs gelang es Isabell Tembergen nach zuletzt frustrierenden Ergebnissen, das beste Ergebnis ihrer bisherigen DLM-Karriere einzufahren. Gaststarter Kevin Ascherberg wurde Siebter. Dass er zu früh zum Kartwechsel an die Box kam, war dabei sein geringstes Problem an diesem Abend. Leider klemmte er sich während des Rennens einen Nerv ein und musste anschliessend ins Krankenhaus, konnte dieses jedoch zu späterer Stunde wieder verlassen. Das gesamte Fahrerfeld wünscht im natürlich Gute Besserung.

Lange nicht im Kart zu sehen war Mario Jelenc aus Bremen. Früher bei Teamrennen unterwegs, hat er sich vom Kartsport in letzter Zeit zurück gezogen, startete bei der DLM mit Platz Acht jedoch ein gutes Comeback. Platz neun belegte Andreas Goretzki aus Schleswig-Holstein. Nach einem starken Qualifying lief für Cindy Aßhoff im Rennen gar nichts mehr zusammen. Nachdem sie beim Kartwechsel viel Zeit verloren hatte, musste sie am Ende mit einem Motorschaden die Box ansteuern, kam als Zehnte aber noch in die Wertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.