Zweiter RMKC-Lauf zu Ehren von Michael Weichert

Teilnehmerrekord und packende Rennen in Oppenrod

5. Mai 2014, 16:02 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge
Zweiter RMKC-Lauf zu Ehren von Michael Weichert

Am vergangenen Sonntag (04.Mai 2014) war die traditionsreiche Stefan-Bellof Motorsportarena Schauplatz für den zweiten Wertungslauf zum ACV Rhein-Main Kart-Cup. Mit über 170 Teilnehmern feierte die Rennserie einen Teilnehmerrekord und die Pilotinnen und Piloten zeigten tollen Kartsport zu Ehren von Michael Weichert.

Nach dem tragischen Unglück bei der Auftaktveranstaltung in Liedolsheim war für Annelie Weichert zunächst nicht klar, ob und wie sie die MAW Rennserien fortsetzt. Im Sinne ihres Mannes entschloss sie sich aber alles wie gewohnt fortzuführen und schrieb das Rennen in Oppenrod zu Ehren ihres Mannes Michael Weichert aus. Am Rennsonntag hielt Annelie Weichert eine Ansprache, nach welcher alle Teilnehmer und Organisatoren in einer Gedenkminuten an ihren verstorbenen Mann gedachten. Im Anschluss fuhren die Fahrer der Klasse KZ2 eine Ehrenrunde.

Den Einsatz von Annelie Weichert dankten die Fahrer und Teams mit einem unglaublichen Zuspruch. Bei sonnigem aber kühlem Wetter wurden Rennen in den Klassen Bambini, Rotax Micro, Rotax Mini, Rotax Junior, Rotax Senior, Rotax DD2, KFJ, KF, X30 Junior, X30 Senior und KZ2 ausgetragen. Die Schaltkarts hatten dabei mit 40 Teilnehmern den größten Anteil der insgesamt 174 Teilnehmer. Damit war es die bisher größte Veranstaltung des ACV Rhein-Main Kart-Cup. im Rahmenprogramm fand ebenfalls der zweite Wertungslauf der Norddeutschen Kart Challenge statt.

Bambini Waterswift und Rotax Micro zeigten heiße Duelle
Bereits die jüngsten Fahrer wussten wie man die Zuschauer am Streckenrand gut unterhält. Bei den Bambini setzte sich im ersten Lauf das Trio Luka-Max Pierschke (Zwingenberg), Jens Schmitt (Ohlerath/MSC Adenau) und Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) an der Spitze ab. Nach einigen Runden war bereits klar, dass sich Pole-Setter Pierschke den Laufsieg holt. Rang zwei und drei waren hingegen hart umkämpft. Am Ende behauptete sich Schmitt gegen Jansen. Dies ließ der junge Erkelenzer aber nicht auf sich sitzen und drehte im Finale den Spieß herum. Mit tollen Überholmanövern kämpfte er sich an die Spitze und brachte den Tagessieg in trockene Tücher. Pierschke folgte auf Platz zwei vor dem Dritten Jens Schmitt. Die Top-Fünf komplettierten Sebastian Rudolph (Karlsruhe/Rennsportservice Zinner) und Jan Knecht (Reilingen/Solgat Motorsport).

Als Einzelkämpfer der Klasse Bambini Light startete Angelo Greco (Bickenbach/SRT Racing) und war damit bereits vor den Rennen Tagessieger.

Dominant im Zeittraining der Rotax Micro zeigte sich Luis Laurin Speck (Maxdorf/TbKart Germany). Auch in beiden Rennen war er nicht zu stoppen und fuhr zum Doppelsieg. Um die Plätze zwei und drei duellierten sich Lennart Wolf (Braunschweig/OK1 Kartteam Kremer) und Flint Schniggenberg (Groß-Machnow). Nach einer Disqualifikation im Finale war jedoch für Schniggenberg ein Platz auf dem Treppchen schnell vergangen. Nutznießer dieses Urteils war Jonas Teichmann (Bad Soden/MT Motorsport). Im Finale versuchte Wolf noch einmal mit einer starken Aufholjagd den Führenden Speck abzufangen. Trotz einer schnellsten Rennrunde fehlten ihm am Ende einige Runden um noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Die Plätze vier und fünf gingen an Tobias Pollak (Greiffenberg) und Finn Zulauf (Königstein/KV Oppenrod).

Tageswertung Bambini Waterswift:
1.         Linus Jansen
2.         Luka-Max Pierschke
3.         Jens Schmitt
4.         Sebastian Rudolph
5.         Jan Knecht

Tageswertung Rotax Micro:
1.         Luis Laurin Speck
2.         Lennart Wolf
3.         Jonas Teichmann
4.         Tobias Pollak
5.         Finn Zulauf

Nils Meyer gewinnt in der Rotax Mini
Eine blitzsaubere Vorstellung zeigte Nils Meyer (Hochheim/BW Kartteam) im Feld der Rotax Mini. Nach einer Pole-Position im Zeittraining, siegte er ebenfalls in beiden Rennläufen. Doch geschenkt haben ihm seine Verfolger diesen Erfolg nicht. Mit nur einer Zehntelsekunde Abstand war ihm Dennis Siemens (Bielefeld/RS Competition) dicht auf den Fersen. Siemens versuchte einige Male die Führung zu übernehmen, aber Meyer wusste seine Position zu verteidigen. Der dritte Podestplatz ging an Robin Pelzl (Gladenbach/ KV Oppenrod). Auf Vier und Fünf folgten Nico Frank (Sulzbach/Nees Racing) und Phil Dörr (Butzbach/KV Oppenrod).

Tageswertung Rotax Mini:
1.         Nils Meyer
2.         Dennis Siemens
3.         Robin Pelzl
4.         Nico Frank
5.         Phil Dörr

Rotax Junior + X30 Junior: Spannende Rennen und strahlende Sieger
Mit 25 Teilnehmern war das Feld der Rotax Junioren sehr gut besetzt und damit ein Garant für tollen Kartsport. Im Zeittraining zeigte sich bereits, dass sich die ersten Fünf einen harten Kampf liefern werden. Von eins gestartet fuhr Robert Kindervater (Kleinmachnow/Ratisbona Motorsport) auch zum Sieg im ersten Wertungslauf. Hinter ihm entbrannte ein Kampf um die Plätze zwei bis fünf. Zum Ende des Wertungslaufes setzte sich John Kevin Grams (Enger/RS Competition) vor Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) durch. Auch im Finale wurde es nicht einfacher für Kindervater. Grams machte Druck und war entschlossen die Führung zu übernehmen. Am Ende zog Kindervater den Kürzeren und platzierte sich auf dem zweiten Platz hinter dem RS Competition-Piloten. Bastian Benz beobachtete den Spitzenkampf und fuhr souverän auf den letzten Podiumsplatz. Dahinter folgten Robin Brezina (Dauchingen/BR Racing) und Luca Wollgarten (Niederzier/KSM Motorsport)

Die Klasse der X30 Junioren hatte noch Reserven in der Teilnehmerzahl. Insgesamt kämpften sechs Fahrer um den Tagessieg. Arthur Wagner (Mörbach/ADAC Hessen-Thüringen) raste zum Doppelsieg mit 3,646 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Philipp Heim (Neuenstein/Mach 1 Motorsport). Dritter im Bunde war Niklas Koch (Riedstadt/ADAC Hessen-Thüringen).

Mike Beckhusen (Berlin/ KSM Motorsport) holte ebenfalls volle Punktzahl als Einzelkämpfer der Klasse KFJ.

Tageswertung Rotax Junior:
1.         John Kevin Grams
2.         Robert Kindervater
3.         Bastian Benz
4.         Robin Brezina
5.         Luca Wollgarten

Tageswertung X30 Junior:
1.         Arthur Wagner
2.         Philipp Heim
3.         Niklas Koch
4.         Luca-Antonio Cinqueoncie
5.         Marc Bauerfeind

Rotax Max Senior: Dominierender Pascal Drewing
Ebenfalls sehr gut besetzt war die Klasse der Rotax Senioren. Insgesamt fanden 30 Teilnehmer den Weg nach Oppenrod, um fantastischen Motorsport zu zeigen. Kein Weg führte an Pascal Drewing (Lohmar/M-Tec Praga Racing Team) vorbei. Vom Warm-Up bis zum Finale gelang es keinem anderen Fahrer Führungsluft zu schnuppern. Doch hinter Drewing wurde hart gekämpft. Leon Stork (Neustadt/Tom-Tech), Marc Lupfer (Lauffen/Ratisbona Motorsport) und Daniel Woik (Bergheim/Woik Motorsport) schienen sich die zweite Position im ersten Lauf teilen zu wollen. Immer wieder wechselten die Plätze. Beim Fallen der Zielflagge kam Lupfer auf Rang zwei vor Stork und Woik ins Ziel. Drewing hatte sich an der Spitze derweil über sechs Sekunden Vorsprung erarbeitet.

Im Finale gelang dem Senioren-Rookie ebenfalls ein Start-Ziel-Sieg. Diesmal sorgte aber Daniel Woik für mehr Spannung. Er kämpfte sich mit sauberen Überholmanövern auf den zweiten Platz vor und wurde sogar Pascal Drewing noch einmal gefährlich. Dieser wusste sich zu verteidigen und holte  vor Woik und Lupfer den Tagessieg. Vierter im Bunde wurde Fabio Katzor (Garpsen/Team Scheider) vor Leon Stork.

Tageswertung Rotax Senioren:
1.         Pascal Drewing
2.         Daniel Woik
3.         Marc Lupfer
4.         Fabio Katzor
5.         Leon Stork

KF und X30 Senioren: Starke Leistung von Kevin Meis
Bei den X30 Senioren begrüßte man mit den Brüdern Jentsen und Darragh Adriaenssens (Brasschaat/DFK Racing) unter den insgesamt 16 Fahrern zwei belgische Teilnehmer. Jentsen schaffte es im Zeittraining die schnellste Runde zu fahren und hatte damit den Vorteil der Pole-Position inne. Im ersten Rennen verteidigte er die Führung gegen seinen Bruder Darragh. Auf dem dritten Rang folgte mit einem hauchdünnen Rückstand Christian Hillenbrand (Ubstadt/Wildkart Racing Team).

Das Finale schien zunächst ähnlich zu verlaufen. Doch keiner hatte die Rechnung mit Kevin Meis (Wald-Michelbach/ADAC Hessen-Thüringen) gemacht. Der Wald-Michelbacher zeigte Kampfgeist und rückte bis auf den ersten Rang vor. Jentsen Adriaenssens wurde unterdessen auf Rang fünf durchgereicht und verteidigte diesen bis zur schwarz-weiß karierten Flagge. Sein Bruder ergatterte den zweiten Platz vor Timo Raff (Stuttgart/Kartsport Klimm) und Kevin Brutschin (Waiblingen/Team Zinner). Hillenbrand fiel im Finale drei Runden vor Schluss aus.

Die Klasse KF war nur durch einen Fahrer vertreten. Deshalb erhielt Mario Lauer (Gründau/Team DMV) die volle Punktzahl.

Tageswertung X30 Senioren:
1.         Kevin Meis
2.         Darragh Adriaenssens
3.         Timo Raff
4.         Kevin Brutschin
5.         Jentsen Adriaenssens

Rotax DD2: Klarer Sieg für Sascha-Pio Haida
Ebenfalls 16 Starter wollten am Ende des Tages als Sieger der DD2 Klasse nach Hause fahren. Sascha-Pio Haida (Brensbach/Flandria Competition Kart) setzte sich gegen seine Konkurrenz durch und feierte einen großartigen Doppelsieg. Der zweite Platz ging an Marsel Steinert (Remseck/Ratisbona Motorsport) vor Maurice Schiwy (Gelsenkirchen/M-Tec Praga Racing). Die Ränge vier und fünf belegten Marco Göttler (Horb/Mach1) und Daniel Lampmann (Wittgenborn/MSC Wittgenborn). Im Finale veränderte sich fast nichts an den Platzierungen. Lediglich Lampmann und Göttler tauschten ihre Positionen.

Tageswertung Rotax DD2:
1.         Sascha-Pio Haida
2.         Marsel Steinert
3.         Maurice Schiwy
4.         Daniel Lampmann
5.         Marco Göttler

KZ2 mit größtem Starterfeld des Wochenendes
Insgesamt 40 Kartfahrer kämpften um den Sieg in der Schaltkart-Klasse. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl musste das Feld in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Jeweils in ihrer Gruppe dominierten Stephen Stumpf (Walldorf/ Nees Racing Team) und Julian Hanses (Hilden/ MSC Langenfeld) das Zeittraining. In der Zusammenlegung der beiden Gruppen hatte Stumpf die Nase vorn. Stefan Kaiser (Wiesbaden/MK II) war Zweiter vor Julian Hanses.

Das erste Pre-Finale führten Hanses und Stumpf an. Der junge Hildener siegte vor Stumpf und Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach/CRG Deutschland) mit einer halben Sekunde Vorsprung. Die amtierende Meisterin Lena Heun (Linsengericht/MK II) siegte im zweiten Pre-Finale und legte damit den Grundstein für einen erfolgreichen Renntag. Ihr folgten Stefan Kaiser und Marco Jeleniowski (Bornheim/Jele Motorsport).

Im Finale wurde es dann noch einmal spannend, denn nun entschied sich, wer den Tagessieg feiern durfte. Die ersten sieben Piloten fuhren wie auf einer Perlenkette aufgereiht und schenkten sich nichts. Strahlende Siegerin wurde Lena Heun – mit ihrem Doppelsieg wies sie erneut die männliche Konkurrenz in ihre Schranken. Zweiter wurde Julian Hanses vor Stephen Stumpf. Fabian Kreim und Marcel Mahr (Hauneck/MMG-Racing) holten die Plätze vier und fünf.

Tageswertung KZ2:
1.         Lena Heun
2.         Julian Hanses
3.         Stephen Stumpf
4.         Fabian Kreim
5.         Marcel Mahr

Alle Geschehnisse aus Oppenrod werden in einer Reportage auf Rhein-Main-TV zusammen gefasst. Der Regionalsender berichtet am Montag (5.Mai) und Dienstag (6.Mai) jeweils um 19 und 22 Uhr über die zweite Saisonveranstaltung. Rhein-Main-TV ist Teil des Kabelfernsehprogramms im Rhein-Main-Gebiet und frei über Astra-Satellit oder im Netz (www.rheinmaintv.de) empfangbar.

Bereits am 31. Mai 2014 macht der ACV Rhein-Main Kart-Cup seinen nächsten Halt. Im Pro-Kart Raceland Wackersdorf findet eine Doppelveranstaltung mit dem Baden-Württemberg Kart-Cup statt. Der macht im Vorhinein aber noch am kommenden Wochenende zum zweiten Durchgang in Urloffen halt. Weitere Informationen, sowie alle Ergebnisse gibt es unter www.rheinmainkartcup.de.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.