10. September 2014, 13:51 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Spannende Finalrennen im ACV Rhein-Main Kart-Cup

Am vergangenen Wochenende (07.09.2014) fielen auf dem Hunsrückring in Hahn die Würfel im ACV Rhein-Main Kart-Cup. 126 Teilnehmer traten zum großen Finale auf der 1.377 Meter langen Strecke gegeneinander an und kämpften um die noch ausstehenden Meisterschaftspunkte.

Neben den Titelkämpfen hielt diesmal das Wetter eine ganz besondere Überraschung bereit, während der freien Trainings setzte Starkregen die Strecke und das Fahrerlager unter Wasser. Zu den Finalrennen am Sonntag blieb es aber trocknen und die Bedingungen hätten nicht besser sein können. Für Spannung sorgten die Titelkämpfe, in allen Klassen waren die Entscheidungen noch offen und versprachen abwechslungsreiche Rennen.

Bambini: Luka-Max Pierschke gewinnt Tagessieg und Meistertitel

Schon zum Zeittraining zeigte sich, dass sich an der Spitze der Bambini ein Zweikampf entwickelt. Luka-Max Pierschke (Zwingenberg) holte sich mit einem Vorsprung von drei Hundertstelsekunden die Pole-Position vor Jens Schmitt (Ohlerath/Schwabe Motorsport). Der Ohlerather hatte aber im ersten Rennen die Nase vorne. Mit einem Funken mehr Kampfgeist schob sich Jens Schmitt am Pole-Setter vorbei und siegte. Als Drittplatzierter sah Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) vor Jan Knecht (Reilingen/Solgat Motorsport) die Zielflagge.

Im zweiten Durchgang setzte das Führungsduo seinen Kampf weiter fort. Die beiden Erstplatzierten zeigten tolle Manöver und schenkten sich nichts. Doch dieses Mal fiel die Entscheidung zu Gunsten Luka-Max Pierschkes, er gewann vor Jens Schmitt und Linus Jansen. Den vierten Platz erreichte erneut Jan Knecht. Der Zieleinlauf des zweiten Rennens spiegelte auch den Endstand in der Gesamtwertung wieder: Luka-Max Pierschke feierte vor Jens Schmitt seinen Meistertitel.

In der Klasse Bambini light zeigte Angelo Greco (Bickenbach/SRT Racing) tollen Kartsport und durfte am Ende nicht nur den Tagessieg bejubeln, sondern auch den Sieg in der Meisterschaftswertung der Youngster.

Tageswertung Bambini:
1. Luka-Max Pierschke
2. Jens Schmitt
3. Linus Jansen
4. Jan Knecht
5. Valon Musa

Rotax Micro: Beeindruckende Aufholjagd von Joya Schneefuß

Die jüngsten Rotax Max Fahrer machten es in den Rennen spannend. Mit großem Abstand sicherte sich Nico Hofmann (Obertshausen/Nees Racing) die erste Startposition vor dem Butzbacher Ben Dörr (Butzbach/KV Oppenrod). Im ersten Rennen schaffte es Nico Hoffmann jedoch nicht seine Position zu verteidigen – der Sodikart Pilot verlor seine Führung und kam nur als Fünfter ins Ziel. Die Führung übernahm Ben Dörr und verteidige diese bis zum Rennende. Eine rasante Aufholjagd zeigte währenddessen Joya Schneefuß (Stuttgart): Von Platz neun ins Rennen gegangen arbeitete er sich bis auf den zweiten Rang nach vorn. Er ließ Finn Gehrsitz (Steinenbronn/RMSV Urloffen) und Luis Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart Germany) auf den Positionen drei und vier hinter sich.

Joya Schneefuß knüpfte im zweiten Durchgang an seine vorangegangene Leistung an und machte noch einmal mächtig Druck. Schließlich übernahm der junge Stuttgarter die Führung und verdrängte Ben Dörr bis auf Rang drei. Im Windschatten Schneefuß‘ setzte sich Finn Gehrsitz fest und übernahm den zweiten Platz. Nico Hofmann wurde Vierter vor Luis Laurin Speck auf Rang fünf.

Mit den Plätzen vier und fünf sammelte Speck aber genügend Punkte und durfte sich über den Rotax Micro Meistertitel freuen. Hinter ihm komplettieren Jonas Teichmann und Joya Schneefuß die Top-Drei.

Tageswertung Rotax Micro:
1. Joya Schneefuß
2. Finn Gehrsitz
3. Ben Dörr
4. Nico Hofmann
5. Luis Laurin Speck

Rotax Mini: Robin Pelzl Hattrick in Hahn 

Bei der letzten Veranstaltung des ACV Rhein-Main Kart-Cup fand in der Rotax Mini Klasse keiner einen Weg an Robin Pelzl (Gladenbach/KV Oppenrod) vorbei. Im Zeittraining verschaffte sich der CRG Fahrer bereits knapp vier Zehntelsekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Dirk-Laurenc Seifried (Salzgitter/Team Scheider). Diese Dominanz zeichnete sich auch im ersten Lauf ab. Mit großem Vorsprung war der Sieg von Pelzl nie in Gefahr und Seifried schaute nur auf das Heck des Gladenbachers. Rang drei verbuchte Nils Meyer (Hochheim/BW Kartteam) vor Luca Kaufhold (Großkrotzenburg/Nees Racing) und Phil Dörr (Butzbach/KV Oppenrod).

Im zweiten Durchgang änderte sich an den Podesträngen nichts. Robin Pelzl gewann erneut vor Seifried und Meyer, während Luca Kaufhold und Phil Dörr die Ränge vier und fünf belegten. Phil Dörr büßte gegenüber seinen Verfolgern etwas an Punkte ein, sein Vorsprung war jedoch groß genug um am Ende trotzdem als Meister festzustehen. Vizechampion wurde Dennis Siemens vor Nils Meyer.

Tageswertung Rotax Mini:
1. Robin Pelzl
2. Dirk-Laurenc Seifried
3. Nils Meyer
4. Luca Kaufhold
5. Phil Dörr 

Rotax Junior: Heißes Duell um die Meisterkrone

Bereits früh morgendlich wurde es heiß auf dem Hunsrückring. Die beiden Titelaspiranten John Kevin Grams (Enger/RS Competition) und Robert Kindervater (Kleinmachnow) schenkten sich absolut nichts und beide hatten nur eines im Blick: den Meistertitel der Rotax Junioren. Im Zeittraining trennte das Duo nur fünf Tausendstelsekunden – die Pole-Position ging hingegen an Andreas Estner (Warngau/JLC Racing Team). Im ersten Durchgang übernahmen aber die Titelanwärter die Führung und verdrängten Andreas Estner auf Platz drei. Nach zwölf Runden auf dem anspruchsvollen Hunsrückring hatte Robert Kindervater die Nase um einen Hauch vorne. Die Plätze vier und fünf belegten Tim Mika Metz (Sinn/KV Oppenrod) und Tamino Bergmeier (Melle/BW Kartteam).

Auch in Rennen zwei setzte sich das Duell an der Spitze fort. Robert Kindervater behielt die Nerven und rettete den Tagessieg und damit auch den Meistertitel. Frischgebackener Vizemeister war John Kevin Grams vor Tim Mika Metz, der sich über einen dritten Gesamtrang freute. Die Plätze vier und fünf gingen in Hahn, sowie in der Endabrechnung an Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) und Robin Brezina (Dauchingen/BR Racing).

Tageswertung Rotax Junior:
1. Robert Kindervater
2. John Kevin Grams
3. Tim Mika Metz
4. Bastian Benz
5. Robin Brezina

X30 Junior: Leon Wirtz mit Doppelsieg in Hahn 

Mit der Pole-Position begann für Leon Wirtz (Saarlouis) der Rennsonntag in Hahn. Seine Siegessträhne sollte auch bis zum Ende des zweiten Rennens anhalten. Im ersten Lauf folgte dem CRG Piloten Niklas Koch (Riedstadt/SRT Racing) auf dem zweiten Platz vor Arthur Wagner (Mörbach/SRT Racing). Für Arthur Wagner ging es dabei um die Entscheidung in der Gesamtwertung, wobei er sich keine großen Sorgen machen musste, da sein Vorsprung recht komfortabel war.

Die Zieleinfahrt im zweiten Rennen fand in genau derselben Reihenfolge wie nach Lauf eins statt. Als Vierter sah Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach) die Zielflagge. Auf Rang fünf beendete Marc Bauerfeind (Lich/MSC Horlofftal) das Rennen. Für Arthur Wagner war der Meistertitel damit in trockenen Tüchern. Als Vizemeister ließ sich Niklas Koch vor Philipp Heim feiern.

Tageswertung X30 Junior:
1. Leon Wirtz
2. Niklas Koch
3. Arthur Wagner
4. Luca-Antonio Cinqueoncie
5. Marc Bauerfeind

X30 Senior: Gaststarter holt sich den Doppelsieg

In der Klasse der X30 Senioren setzte sich am vergangenen Wochenende Tobias Holzhäuser durch und siegte gleich in beiden Rennen. Titelfavorit Kevin Meis (Wald-Michelbach/ADAC Hessen-Thüringen) folgte dem Spitzenreiter und kam schlussendlich als Zweiter ins Ziel. Dritter wurde Christian Hillenbrand (Ubstadt-Weiher/Wildkart Racing Team) vor Marcel Läsch (Hannover/SRT Racing) und Kevin Brutschin (Waiblingen/Team Zinner).

Das Ergebnis des zweiten Durchgangs ähnelte dem des Ersten sehr. Erneut siegte Holzhäuser vor Meis. Dieses Mal schaffte aber Marcel Läsch den Sprung auf das Podium. Er verdrängte dabei Christian Hillenbrand, der noch vor Kevin Brutschin die schwarz-weiß-karierte Flagge als Vierter sah. In der Endabrechnung verlief für Kevin Meis alles optimal. Er durfte sich die Krone aufsetzen, während Christian Hillenbrand als Vizemeister und Kevin Brutschin als Dritter das Siegertreppchen komplettierten.

Tageswertung X30 Senior:
1. Tobias Holzhäuser
2. Kevin Meis
3. Marcel Läsch
4. Christian Hillenbrand
5. Kevin Brutschin

Rotax Max: Maximilian Schmitt siegt und Daniel Woik ist Meister

Das Zeittraining entschied Daniel Woik (Bergheim/Woik Motorsport) für sich und hatte damit die beste Ausgangsposition für die Rennen. Im ersten Lauf verdrängte aber der von Position zwei ins Rennen gegangene Tim Schneider (Leichlingen/3G Racing) den Polesetter von der Spitze. In seinem Windschatten folgten Tobias Fischer (Darmstadt/MSC Wittgenborn) und Maximilian Schmitt (Rettenberg/M-Tec Praga Racing), während Woik auf Rang vier zurück fiel.

Auch der zweite Durchgang würfelte das Feld noch einmal kräftig durcheinander. Maximilian Schmitt übernahm diesmal vor Tobias Fischer die Führung. Daniel Woik ergatterte den dritten Platz, während Tim Schneider fünf Runden vor Fallen der Zielflagge sein Kart abstellen musste. Den vierten Platz holte Louis Fuhrmann (Steinhagen/M-Tec Praga Racing) vor Axel Wiehl (Taufkirchen/JLC Racing Team).

Das Gesamtklassement zeigte am Ende Daniel Woik an der Spitze. Der Vizetitel ging an Tobias Fischer gefolgt von Marvin Werner (Saarbrücken/Team Scheider).

Tageswertung Rotax Max:
1. Maximilian Schmitt
2. Tobias Fischer
3. Daniel Woik
4. Louis Fuhrmann
5. Axel Wiehl

Rotax DD2: Packendes Duell im Kampf um Tagessieg und Meistertitel

Der Remsecker Marsel Steinert (Remseck/Ratisbona Motorsport) lief in Hahn zu seiner Höchstform auf. Die Pole-Position verteidigte er tapfer bis zum Fallen der letzten Zielflagge. Ein leichtes Spiel hatte er dabei nicht. In seinem Nacken lauerte Kai Honné (Stolberg/Kartsport Klimm), der nur auf einen Fehler Steinerts wartete. Doch dieser blieb aus und er gewann das erste Rennen. Das Treppchen komplettierte Sascha Richter (Wesseling/M-Tec Praga Racing) vor Stefan Abt (Langenau/Ratisbona Motorsport).

Das zweite Rennen nahm einen ähnlichen Verlauf. Erneut wartete Kai Honné auf seine Chance, jedoch vergebens. Marsel Steinert zeigte keine Nerven und sicherte sich den Tagessieg und damit verbunden auch den Meistertitel. Kai Honné kam als auf Rang zwei ins Ziel und holte selbige Position auch in der Meisterschaft. Dritter des zweiten Laufes wurde Stefan Abt vor Kevin Brückner (Alzenau).

Tageswertung DD2:
1. Marsel Steinert
2. Kai Honné
3. Stefan Abt
4. Kevin Brückner
5. Nico Grimm

KZ2: Fabian Kreim fährt bravourös zum Doppelsieg

Nach dem Zeittraining standen die Zeichen für Peter Willmes (Olpe/SRP Racing Team) recht gut. Er sicherte sich die Pole-Position, während sein härtester Gegner in der Meisterschaft Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach) nur Vierter wurde. Doch die Aufholjagd Kreims begann mit dem Start des ersten Rennens. Hochmotiviert preschte er nach vorne und überquerte den Zielstrich als Sieger. Peter Willmes folgte ihm dicht auf Rang zwei vor Martin Kehl (Limbach/Kehl Racing), Maik Lenskes (Mönchengladbach/MORA Racing) und Kevin Gareis (Rödermark/CRG Deutschland).

Im zweiten Durchgang nutzte Fabian Kreim den Vorteil seines Startplatzes und verteidigte seine Position bis zum Ende des Rennens. Peter Willmes fand keine Chance zum Angriff und reihte sich erneut auf dem zweiten Platz ein. Martin Kehl behauptete sich wieder als Dritter, doch dieses Mal gefolgt von Maximilian Treffer (Karlsfeld/Eurokart). Der fünfte Platz wurde belegt von Kevin Gareis.

Mit seinem Doppelsieg sammelte Fabian Kreim die meisten Punkte und kürte sich zum Champion. Peter Willmes reihte sich als Zweiter mit einem Vorsprung von zweieinhalb Punkten auf Sebastian Uber ein.

Tageswertung KZ2:
1. Fabian Kreim
2. Peter Willmes
3. Martin Kehl
4. Maximilian Treffer
5. Kevin Gareis

Mit dem Fallen der letzten Zielflagge ging eine erfolgreiche Saison 2014 des ACV Rhein-Main Kart-Cup zu Ende. Für die Organisatoren ist die Saison jedoch noch nicht beendet, schon am nächsten Wochenende findet das Finale der ACV German Vega Trophy in Wackersdorf statt und sieben Tage später geht es in Urloffen um die letzten Punkte des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup.