ACV RMKC: Spannender Kartsport in Wittgenborn

Entscheidungen im ACV BWKC gefallen

20. Juli 2015, 16:01 | Autor: Fast-Media - Florian Kluge / Björn Niemann
ACV RMKC: Spannender Kartsport in Wittgenborn

Für die Teilnehmer des ACV Rhein-Main Kart-Cup und ACV Baden-Württemberg Kart Cup ging es am vergangenen Wochenende (18.-19.07. 2015) auf den Voegslbergring in Wittgenborn. Bei bestem Wetter erlebten die Fahrerinnen und Fahrer aufregende Rennen. Für viel Abwechslung sorgten die Organisatoren auch abseits der Rennstrecke.

Zur Doppelveranstaltung gastierten die Piloten und das MAW/ACV Organisationsteam auf dem 1.038 Meter langen Vogelsbergring bei Wittgenborn. Sommerliche Temperaturen sorgten für ein gutes Flair und beste Stimmung unter allen Beteiligten. Mit 158 Teilnehmern waren die Startfelder in allen Klassen gut gefüllt und ein Garant für viel Action.

Neben spannendem Rennsport wurde auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Initiiert von der Familie Voigtländer, luden MAW und der ACV am Freitagabend zu einem gemeinsamen Hamburger Essen ein. Unter dem Motto „Kinder helfen Kinder“ sammelten die Beteiligten eine Spendensummer in Höhe von 2.000€ für die Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. Serienorganisatorin Annelie Weichert freue sich über die große Beteiligung: „Das war ein gelungener Abend, wir hatten viel Spaß und haben dabei noch geholfen. Die Spendensumme überwiegt meine Erwartungen, wir freuen uns damit die Hilfe für krebskranke Kinder in Frankfurt zu unterstützen. Ein zusätzlicher Dank geht auch an die beiden Bad Dürkheimer Weingüter Veddeler und Castel Peter, die mit ihren Weinen zu einem geselligen Abend beigetragen haben.“

Aber auch auf der Strecke wurde einiges geboten: Während für die Piloten des ACV Rhein-Main Kart-Cup in Wittgenborn Halbzeit war, ging es in der Schwesterserie, dem ACV Baden-Württemberg Kart-Cup, schon um die letzten Entscheidungen im Titelkampf. Auf dem Vogelsbergring wurden die Meister der Saison 2015 gekürt. Allen Grund zum Jubeln hatten am Abend die neuen Titelträger Daniel Gregor (Bambini), Jonas Teichmann (Rotax Micro), Finn Gehrsitz (Rotax Mini), Niklas Stader (Rotax Junioren CS), André Walter (Rotax Junioren), Jens Schmitt (X30 Junioren), Christian Möhring (Rotax Senioren CS), Rasmus Schaper (Rotax Max), Timo Raff (X30 Senioren), Noah Herzig (Swissauto 250), Nick Wüstenhagen (Rotax DD2 CS), Sascha Pio Haida (Rotax DD2), Stefan Menge (Rotax DD2 Masters CS), Andreas Schindler (Rotax DD2 Masters) und Niko Herpich (KZ2 & KZ2 Masters).

Bambini: Linus Jansen greift nach dem Doppelsieg

Ganz nach seiner Vorstellung startete Birel-Pilot Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) in den Rennsonntag. Mit einem Vorsprung von 88 Tausendstelsekunden eroberte er die Pole-Position vor Kontrahent Robin Müller (Wolffhagen/Solgat Motorsport).

Nach dem Startschuss zum ersten Wertungslauf zögerte der Erkelenzer nicht lange und setzte sich allmählich vom Rest des Feldes ab. Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) setzte dieser Dominanz wenig entgegen. Er kämpfte sich an Robin Müller vorbei und wurde vor dem Wolffhagener Zweiter. Die Ränge vier und fünf belegten Angelo Greco (Bickenbach/FS Racing) und CRG-Pilot Valon Musa (Weilbach/Eurokart).

Der zweite Durchgang brachte noch einmal viel Bewegung in das Klassement. Während Linus Jansen erneut das Feld anführte, startete Valon Musa eine tolle Aufholjagd. Vom fünften Platz aus gestartet, kämpfte er schon bald um Platz zwei und verteidigte diesen bis zum Fallen der Zielflagge. Daniel Gregor und Robin Müller verlor eine Position und kamen als Dritter und Vierter ins Ziel. Im Titelkampf führt aber weiterhin Daniel Gregor das Klassement an.

Tageswertung Bambini:
1. Linus Jansen (40 Punkte)
2. Daniel Gregor (32 Punkte)
3. Valon Musa (29 Punkte)
4. Robin Müller (28 Punkte)
5. Angelo Greco (24 Punkte)

Rotax Micro: Ben Dörr schließt mit Doppelsieg auf

Für Jonas Teichmann (Bad Soden Salmuen/MT Motorsport) sah es nach dem Zeittraining ganz nach einem Ausbau seiner Meisterschaftsführung aus. Doch in den Rennen wendete sich das Blatt: Ben Dörr (Butzbach/Dörr Motorsport) setzte den Mach1-Piloten mächtig unter Druck und ging schließlich an die Spitze der Rotax Micro-Piloten. Seine Führung hatte bis zum Ende des Rennens Bestand. Mit einem Respektabstand folgte Hannes Borde (Eschenburg/KV Oppenrod) dem Führungsduo auf Rang drei. Dicht hinter ihm reihten sich Nico Hofmann (Obertshausen/Nees Racing) und Nick Deißler (Obertshausen/Nees Racing) ein.

Auch im zweiten Durchgang preschte das Führungsduo dem Rest des Feldes voraus und lieferte sich ein beeindruckendes Duell. Am Ende behauptete sich Ben Dörr an der Spitze, während Jonas Teichmann sich mit Platz zwei begnügte. Dritter wurde erneut Hannes Borde, der Nico Hofmann im Windschatten mit sich zog. Platz fünf ergatterte Finn Zulauf (Königstein/KV Oppenrod). Durch seinen Doppelsieg rückt Ben Dörr in der Gesamtwertung bia auf zwei Punkte an Jonas Teichmann heran.

Tageswertung Rotax Micro:
1. Ben Dörr (40 Punkte)
2. Jonas Teichmann (34 Punkte)
3. Hannes Borde (30 Punkte)
4. Nico Hofmann (26 Punkte)
5. Finn Zulauf (23 Punkte)

Rotax Mini: Souveräner Sieg für Tim Tramnitz

Der Führende der Meisterschaft Tim Tramnitz (Hamburg/RS Competition) stellte auch in Wittgenborn seine Qualitäten unter Beweis. Der erste Schritt zum Tagessieg war die schnellste Runde im Qualifying. Damit hatte er die beste Ausgangsposition für die anstehenden Rennläufe und ließ sich den Doppelsieg nicht nehmen. In der Gesamtwertung baute der Hamburger seinen Vorsprung weiter aus und genießt einen komfortablen Vorsprung.

Von Platz zwei startete Luis Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart) in das erste Rennen und lieferte sich mit Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Kart Germany) in einen heißen Fight. Als Sieger trat Finn Gehrsitz hervor und freute sich über den zweiten Rang. Die Plätze vier und fünf gingen an Luca Kaufhold (Großkrotzenburg/Nees Racing) und Henri Jung (Eltville/KV Oppenrod). Im zweiten Durchgang ließen die Teilnehmer den Dingen ihren Lauf, im Ziel es gab keine Veränderungen in den Top-Fünf.

Tageswertung Rotax Mini:
1. Tim Tramnitz (40 Punkte)
2. Finn Gehrsitz (34 Punkte)
3. Luis Laurin Speck (30 Punkte)
4. Luca Kaufhold (26 Punkte)
5. Henri Jung (24 Punkte)

Rotax Junioren: Andreas Estner baut Vorsprung weiter aus

Der Leader des Championats Andreas Estner (Warngau/RS Competition) reiste mit zehn Punkten Vorsprung nach Wittgenborn. Im ersten Rennen hatte er aber keine Möglichkeit an Tim Mika Metz (Sinn/CRG Racing Team) vorbei zu ziehen – dem Warngauer blieb im Ziel Platz zwei. Sein Bruder Sebastian Estner (Warngau/RS Competition) folgte im Windschatten als Dritter. Vierter wurde Jan Heinen (Schleiden-Gemünd/KSM) vor André Walter (Neustadtdonau/Flandria Racing Germany).

Auch im zweiten Durchgang setzte sich Andreas Estner in den Windschatten von Tim Mika Metz. Vehement kratzte er am Heckauffahrschutz des CRG-Piloten. Zum Überholen reichte es letztendlich nicht und Tim Mika Metz jubelte über einen tollen Doppelsieg. Hinter dem Führungsduo komplettierte Jan Heinen die Podestränge. Sebastian Estner verlor einen Rang und wurde als Vierter abgewinkt. Pech hatte hingegen André Walter, durch einen Ausfall verlor er wichtige Punkte im Titelkampf und hat nun schon einen deutlichen Rückstand auf den Führenden Andreas Estner.

Tageswertung Rotax Junioren:
1. Tim Mika Metz (40 Punkte)
2. Andreas Estner (34 Punkte)
3. Jan Heinen (28 Punkte)
4. Sebastian Estner (28 Punkte)
5. Dennis Fetzer (23 Punkte)

Rotax Junioren CS: Niklas Stader reichen zwei zweite Plätze zum Tagessieg

Lukas Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) legte einen starken Auftakt in den Rennsonntat hin und gewann mit einem Abstand von rund viereinhalb Sekunden das erste Rennen. Hinter ihm folgte Niklas Stader (Ehrenkirchen/Kart Racing Baden) auf Rang zwei. Als Dritter sah Noah Holzemer (Worms) die schwarz-weiß-karierte Flagge. Vierter wurde Nils Küster (Pohlheim) vor Lars Münzenmayer (Weinstadt/FSR Racing Team) im Tony Kart.

Im zweiten Rennen büßte Sieger Lukas Fester jedoch etwas an Boden ein – der Frankfurter kam nur als Sechster ins Ziel. Unterdessen übernahm Joya Schneefuß (Stuttgart/Kartsport Klimm) die Führung und gewann vor Niklas Stader. Auf Rang drei kämpfte sich Lars Münzenmayer nach vorne. Noah Holzemer wurde Vierter vor Vincent Haas (Niederselters).

Tageswertung Rotax Junioren CS:
1. Niklas Stader (34 Punkte)
2. Lukas Fester (31 Punkte)
3. Noah Holzemer (28 Punkte)
4. Lars Münzenmayer (27 Punkte)
5. Vincent Haas (23 Punkte)

X30 Junioren: Luka-Max Pierschke jubelt über Sieg

Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) startete als Zweiter der Gesamtwertung in die Veranstaltung auf dem Vogelsbergring. Der Sieg im ersten Rennen war gleichzeitig ein wichtiger Schritt in Richtung Titelkampf. Hinter dem Leader platzierte sich Philipp Heim (Neuenstein/RMW Motorsport) auf dem zweiten Platz. Dritter wurde Niklas Koch (Riedstadt/ADAC Hessen Thüringen) im Alonso Kart. Führender im Gesamtklassement war bisher Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach). Er erreichte Platz vier im ersten Rennen, vor Jan Knecht (Reilingen/FS Racing).

Lauf Nummer zwei stand erneut im Zeichen von Luka-Max Pierschke. Mit einem Abstand von viereinhalb Sekunden folgte der Tross in der gleichen Reihenfolge, wie nach Rennen eins. Philipp Heim wurde erneut Zweiter vor Niklas Koch, sowie Luca-Antonio Cinqueoncie und Jan Knecht. Mit seinem Doppelerfolg übernahm Luka-Max Pierschke die Führung im Gesamtklassement und trat als Halbzeitmeister die Heimreise an.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Luka-Max Pierschke (40 Punkte)
2. Philipp Heim (34 Punkte)
3. Niklas Koch (30 Punkte)
4. Luca-Antonio Cinqueoncie (26 Punkte)
5. Jan Knecht (24 Punkte)

Rotax Max Senioren: Jan-Frederik Bock schnappt sich den Tagessieg

Ein wahres Feuerwerk zündete Jan-Frederik Bock (Köln/M-TEC Praga Racing) im ersten Lauf des Tages. Der Kölner ließ die Konkurrenz mit rund zehn Sekunden Vorsprung alt aussehen. Hinter ihm folgte Marc Bube (Büdingen/Nees Racing Team) als Zweiter vor Fabian Bock (Neumünster). Platz vier verbuchte Thorsten Lampert (Framersheim) auf seinem Konto. Er ließ Florian Breitenbach (Teltow/Nees Racing Team) im Maranello Kart hinter sich.

Jan Frederik Bock zeigte auch im zweiten Durchgang welches Potenzial in ihm steckt. Der Vorsprung halbierte sich zwar, aber der Sieg war für den Praga-Piloten nie in Gefahr. Als Zweiter kam erneut Marc Bube ins Ziel. Nach vorne ging es für Florian Breitenbach – beim Fallen der Zielflagge fand er sich auf Rang drei wieder. Platz vier erreichte Rasmus Schaper (Villingen/M-TEC Praga Racing) vor Lucas Wawrzyniak (Köln).

Tageswertung Rotax Senioren:
1. Jan Frederik Bock (40 Punkte)
2. Marc Bube (34 Punkte)
3. Florian Breitenbach (27 Punkte)
4. Rasmus Schaper (24 Punkte)
5. Lucas Wawrzyniak (22 Punkte)

Rotax Senioren CS: Bastian Benz rast zum Doppelsieg

Für Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) galt es seine Führung im Championat zu festigen. Sogleich übernahm er im ersten Wertungslauf die Spitzenposition und gab diese bis Rennende nicht mehr ab. Sascha Rühl (Storndorf/KV Oppenrod) folgte auf dem zweiten Platz vor Tony Kart-Pilot Mark-Hendrik Jahnke (Nortorp/Kartsport Klimm). Die ersten Fünf komplettierten Sven Große-Medina (Berlin/M-TEC Praga Racing) und Christian Möhring (Frankfurt am Main/Nees Racing).

Unangefochten brachte Bastian Benz auch den zweiten Sieg des Tages nach Hause und feierte damit seinen zweiten Doppelsieg in Folge. Als Zweiter kam dieses Mal Mika Henrich (Kaiserslautern/K-Race-Tec Motorsport) ins Ziel. Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) kämpfte sich nach vorne und wurde als starker Dritter abgewinkt. Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing) reihte sich als Vierter vor Sascha Rühl ein. Doppelsieger Bastian Benz baute mit seinem Erfolg seine Position in der Gesamtwertung weiter aus und gilt als großer Favorit auf den Titel.

Tageswertung Rotax Senioren CS:
1. Bastian Benz (40 Punkte)
2. Sascha Rühl (29 Punkte)
3. Mika Henrich (28 Punkte)
4. Steffen Ebrecht (23 Punkte)
5. Christian Möhring (23 Punkte)

X30 Senioren: Doppelsieg für Tobias Holzhäuser

Mit einem grandiosen Start in das erste Rennen zeigte Tobias Holzhäuser (Rinzenberg/MSC Rubin Wilzenberg) eine starke Performance. Runde um Runde spulte der Intrepid-Pilot wie auf Schienen ab. Als Zweiter folgte Timo Raff (Stuttgart/Kartsport Klimm) mit rund sechs Sekunden Abstand. Dritter wurde Michael Jamieson (Usingen/K-Race-Tec) im GP Kart. Die Ränge vier und fünf gingen an Lukas Aster (Weckbach/MSR Motorsport) und Till Hassmer (Frankfurt).

Die Erfolgsfahrt von Tobias Holzhauser setzte sich auch im zweiten Lauf fort – er siegte glorreich vor seinem Verfolger Timo Raff. Dritter wurde im Lukas Aster vor Michael Jamieson und Nicolas Carvelli (Seligenstadt/CRG Deutschland).

Tageswertung X30 Senioren:
1. Tobias Holzhäuser (40 Punkte)
2. Timo Raff (34 Punkte)
3. Lukas Aster (28 Punkte)
4. Michael Jamieson (28 Punkte)
5. Nicolas Carvelli (23 Punkte)

Swissauto 250: Noah Herzig krönt sich zum Meister seiner Klasse

Die Klasse Swissauto 250 findet nur im Rahmen des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup statt, womit die vergangene Veranstaltung zugleich die Letzte für die Saison 2015 darstellte. Mit einem komfortablen Vorsprung von 20 Punkten reiste Noah Herzig (Herzogenbuchsee/funracing-shop.ch) nach Wittgenborn. Für ihn stand damit der Sieg in der Gesamtwertung bereits vor dem Rennen fest. Dennoch startete der Schweizer ehrgeizig in das Rennen und ließ sich auch bei der letzten Veranstaltung den Sieg nicht nehmen. Souverän holte er den nächsten Doppelerfolg vor seinem Kontrahenten und Teamkollegen Christian Wiesmann (Recherswil/funracing-shop.ch). Der dritte Platz des Tages ging an Mike Schorno (Volketswil/funracing-shop.ch). Vierter und Fünfter wurden Alessandro Felber (Rumisberg/IM-Racing) und Denis Molleyres (Montagny La Ville/DMR).

Tageswertung Swissauto 250:
1. Noah Herzig (40 Punkte)
2. Christian Wiesmann (34 Punkte)
3. Mike Schorno (28 Punkte)
4. Alessandro Felber (25 Punkte)
5. Denis Molleyres (25 Punkte)

Rotax DD2: Andreas Matis als prominenter Gaststarter

Einen tollen Start in das Wochenende hatte Fabian Kohnert (Neulussheim/KSK Kartsport). Der Neulussheimer hielt Rotax Max Challenge-Organisator Andreas Matis (Goch) in seinem Windschatten und siegte. Matis blieb zwar stets in Schlagdistanz, jedoch reichte es nicht zur Übernahme der Führung. Als Dritte überquerte Maggy Spahn (Oberrammstadt/Flandria) die Ziellinie. Platz vier erreichte Patrick Weinstock (Würzburg/Rotax Praga Kart Racing) vor Alessio Curto (Massenbachhausen/M-TEC Praga Racing).

Im zweiten Durchgang bekamen die Fans ein ähnliches Bild zu sehen. Fabian Kohnert verteidigte seine Führung und ließ Andreas Matis keine Chance zur Attacke. Von Startplatz fünf aus ging es für Alessio Curto zwei Positionen nach vorne, auf die Rang Drei. Er verdrängte Maggy Spahn auf den vierten Platz vor Patrick Weinstock.

Tageswertung Rotax DD2:
1. Fabian Kohnert (40 Punkte)
2. Andreas Matis (34 Punkte)
3. Maggy Spahn (28 Punkte)
4. Alessio Curto (27 Punkte)
5. Patrick Weinstock (25 Punkte)

Rotax DD2 CS: Nick Wüstenhagen übernimmt die Gesamtführung

Mit einem knappen Rückstand startete Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing) in das Wochenende. Nur vier Punkte trennten ihn vom Führenden Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm). Im ersten Rennen hängte der Bruchköbeler seinen ersten Verfolger Markus Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) ab und holte die maximale Punkteausbeute. Kai Sorgenfrei (Blumenthal/Kartsport Klimm) wurde Dritter vor Jan Müller (Alzenau/Nees Racing) und Philipp Weber (Ebersbach/Kartsport Klimm).

Auch im zweiten Rennen ging kein Weg an Nick Wüstenhagen vorbei und er wurde mit einem Doppelsieg belohnt. Markus Fester war erneut Zweiter vor Jan Müller, der sich in die Top-Drei verbesserte. Vierter wurde Lukas Müller vor Kai Sorgenfrei. Im Kampf um die Krone liegt Nick Wüstenhagen nach seinem Doppelerfolg an der Spitze vor Lukas Müller.

Tageswertung Rotax DD2 CS:
1. Nick Wüstenhagen (40 Punkte)
2. Markus Fester (34 Punkte)
3. Jan Müller (28 Punkte)
4. Kai Sorgenfrei (27 Punkte)
5. Lukas Müller (24 Punkte)

Rotax DD2 Masters CS: Daniel Lampmann mit dritten Doppelsieg in Folge

Nach zwei Events des ACV RMKC liegt Daniel Lampmann (Wächtersbach/MSC Wittgenborn) als Spitzenreiter mit zwei Doppelsiegen vorne. Auch die Rennen fünf und sechs dominierte der Wächtersbacher nach Belieben. Mit fast 28 Sekunden Vorsprung deklassierte er seine Konkurrenten in Durchgang eins. Michael Glasewald (Hessigheim/Kartsport Klimm) erreichte Platz zwei vor Volker Ulmer (Böhl/AV-Racing). Sascha Zarges-Graf (Kirtorf Heimertshausen/Kartsport Klimm) wurde als Vierter vor Stefan Menge (Groß-Umstadt/Nees Racing) abgewinkt.

Im zweiten Rennen ließ Daniel Lampmann ebenfalls nichts anbrennen und sah als Erster die Ziellinie. Dahinter tauschten Volker Ulmer und Michael Glasewald die Plätze. Auch auf den Rängen vier und fünf gab es eine Veränderung, diesmal lag Stefan Menge vor Sascha Zarges-Graf.

Als Einzelkämpfer trat Andreas Schindler (Heilbronn) in der Klasse der Rotax DD2 Masters an und stand schon am Morgen als Tagessieger fest.

Tageswertung Rotax DD2 Masters CS:
1. Daniel Lampmann (40 Punkte)
2. Volker Ulmer (32 Punkte)
3. Michael Glasewald (32 Punkte)
4. Stefan Menge (25 Punkte)
5. Sascha Zarges-Graf (25 Punkte)

KZ2: David Detmers mit dem Doppelsieg in Wittgenborn

Als Führender im Gesamtklassement reiste Stephen Stumpf (Walldorf/Nees Racing) nach Wittgenborn, musste sich dort aber den starken Gastfahrern beugen. Der Österreicher David Detmers (Neusiedl/MSR Motorsport) startete sauber in das erste Rennen und fuhr im Rennverlauf einen kleinen Vorsprung heraus. Platz zwei nahm Fabian Kreim (Fränkisch Krumbach/CRG Deutschland) in Anspruch. Der Krumbacher startet eigentlich als Skoda-Werksfahrer in der Deutschen Rallye Meisterschaft, kehrt aber gerne zu seinen Wurzeln zurück und mischte bei den Schaltkarts ganz vorne mit. Mit der Startnummer eins ging Paul-Tobias Winkler (Babenhausen) ins Rennen und wurde guter Dritter. Der Meisterschaftsführende Stephen Stumpf folgte als Vierter vor Dominik Mayer (Mühlheim/MKII).

Das Wetter sorgte im zweiten Lauf für viel Abwechslung. Aus nasser Strecke nutzte Paul-Tobias Winkler seine Chance und fuhr mit der schnellsten Rennrunde zum Laufsieg. In der Tageswertung stand trotzdem David Detmers ganz oben, mit einem zweiten Platz verteidigte der MSR-Schützling seine Spitzenposition. Als Drittplatzierter folgte Fabian Kreim vor Kevin Gareis (Rödermark/CRG Deutschland) und Patrick Schrepper (Frammersbach/Nees Racing). Zu überzeugen wusste auch die schnelle Lady Lena Heun (Gründau/MKII). Vor heimischem Publikum kam sie als Siebte und Neunte ins Ziel und schaffte damit in der Tageswertung den Sprung auf Rang fünf.

Tageswertung KZ2:
1. David Detmers (37 Punkte)
2. Paul-Tobias Winkler (35 Punkte)
3. Fabian Kreim (32 Punkte)
4. Kevin Gareis (21 Punkte)
5. Lena Heun (18 Punkte)

Nachdem der ACV Rhein-Main Kart-Cup die Saisonhalbzeit überschritten hat, stehen noch zwei weitere Events im Terminkalender. Weiter geht es am 30.08.2015 auf dem Erftlandring in Kerpen und vier Wochen (27.09.2015) später beim großen Finale auf dem Hunsrückring/Hahn.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.