Halbzeit bei den ACV Kart Nationals und dem Rok Cup Germany

20. Juni 2018, 23:13 | Autor: ACV Kart Nationals
Halbzeit bei den ACV Kart Nationals und dem Rok Cup Germany

Nach der Eröffnungsveranstaltung im ProKart Raceland Wackersdorf und dem Auslandsgastspiel in Cheb (CZ) und zog es die Teilnehmer der ACV Kart Nationals zum Halbzeitrennen nun ins hessische Wittgenborn. Gemeinsam mit dem Rok Cup Germany veranstaltete die #kartingisorange Crew auf dem 1.038 Meter langen Vogelsbergring die dritte Runde der Rennserie, bei der die Rokker wie schon im gesamten Jahr die größte Anzahl der Teilnehmer stellte.

In spannenden und teilweise hart umkämpften aber stets fairen Rennen gab es bis auf die Ausnahme der Mini Rokker stets Doppelsieger in den einzelnen Prädikaten. Nichts desto trotz ist noch in keinem der Prädikate eine Vorentscheidung gefallen.
ACV-Sportchef Jens Klingenberg fasste das Event wie folgt zusammen: „Alles in allem war es eine ordentliche Veranstaltung mit tollen Fahrern, einer attraktiven Strecke und bestem Wetter. Aber wir müssen auch ehrlich zu uns selber sein und zugeben, dass die Veranstaltung in einem Bereich etwas holprig abgelaufen ist. Wir wollen mit unseren Teilnehmern beim nächsten Event das Gespräch suchen und die offenen Fragen klar ansprechen, damit die Veranstaltung beim nächsten Mal wieder rund läuft.“

Max Reis bleibt unschlagbar bei den Rotax Micro Piloten

Bislang gab es bereits sechs Rennen bei den ACV Kart Nationals, bei den Rotax Micro-Piloten jedoch nur einen Sieger. Max Reis war von seinen Kontrahenten auch in Wittgenborn nicht aufzuhalten und krönte wieder einmal seine großartige Leistung mit einem deutlichen Doppelsieg. Der Kampf um den Titel bleibt aber trotzdem spannend, da Finn Grube aufgrund seiner beiden zweiten Plätze in Schlagdistanz bleiben konnte. Tom Reger und Lennox Mayr erreichten jeweils einmal den zweiten und dritten Platz.

Tageswertung Rotax Micro
1. Max Reis, 50 Punkte
2. Finn Grube, 40 Punkte
3. Tom Reger, 27 Punkte

Gino Nehmer holt Tagessieg bei Rok Mini

Erstmalig in dieser Saison musste sich der Führende der Gesamtwertung Enrico Förderer geschlagen geben, nach einem knappen Erfolg im ersten Lauf ging das zweite Rennen der jüngsten Rokker an den Vorjahressieger Gino Nehmer. Beide Rennen waren geprägt von dem spannenden Zweikampf an der Spitze zwischen Förderer und Nehmer und so entschied sich das zweite Finale erst auf den letzten Metern. Nach einem Kontakt der beiden Karts fiel Förderer zurück und Nehmer konnte trotz einer Zeitstrafe den Sieg einfahren. Luca Wendel und Michael Perthel schafften jeweils den Sprung auf Platz drei.

Tageswertung Rok Mini
1. Gino Nehmer, 45 Punkte
2. Enrico Förderer, 45 Punkte
3. Justin Gerritz, 23 Punkte

Daniel Pauls holt Doppelsieg bei den Rok GP Youngster

Daniel Pauls dominierte die beiden Rennen der Rok GP Youngster nach Belieben und holte sich mit einer großartigen Performance den Doppelsieg in Wittgenborn. Nathaniel Schulz sammelte mit zwei zweiten Plätzen wichtige Punkte für die Gesamtwertung, ebenso wie Ilenio Virga, der jeweils auf dem dritten Platz das Ziel erreichte. Großes Pech dagegen hatte der bisherige Führende der Gesamtwertung Paul Ducoffre, er blieb an diesem Wochenende nach einem Aus in Rennen 1 und aufgrund einer Rennleiterentscheidung gänzlich ohne Punkte und rutschte auf Platz drei der Gesamtwertung ab. Nichts desto trotz hat er aber weiterhin alle Möglichkeiten auf den Gesamtsieg.

Tageswertung Rok GP Youngster
1. Daniel Pauls, 50 Punkte
2. Nathaniel Schulz, 40 Punkte
3. Ilenio Virga, 32 Punkte

Im selben Rennen schaffte Austin Lee einen Doppelsieg vor Sven Pokorny in der Klasse der Rotax Mini Piloten und Felix Wahl dominierte das Feld in der Klasse X30 Junior. Alina Hug führt hier weiterhin das Klassement vor Lea Gerspacher an.

André Petropoulos begeistert bei den Rok Junioren

Es war schlicht und ergreifend ein Vergnügen, den Auftritt der Rok Junioren zu verfolgen. Sowohl an der Spitze als auch im Mittelfeld kämpften die Piloten beherzt um die Positionen. Obwohl der strahlende Sieger am Ende in beiden Rennen André Petropoulus hieß, war es keinesfalls so eindeutig wie man vermuten könnte. Im ersten Rennen verlor der Pole-Sitter in der zweiten Runde kurzzeitig seine Führung an Colin Bönighausen, konnte dann aber einen kleinen Fehler ausnutzen und sich wieder an die Spitze setzen. Nun entbrannte ein spektakulärer Dreikampf um den Sieg, den sich Petropoulos mit einem Vorsprung von 0,184 Sekunden vor Elter sichern konnte. Im zweiten Finale gesellte sich der Rok GP Youngster Sieger 2017 Nick Klein-Ridder zu dem Führungstrio. Wieder musste Petropoulos all sein Können abrufen und siegte knapp vor Bönighausen.

Tageswertung Rok Junioren
1. André Petropoulos, 50 Punkte
2. Colin Bönighausen, 36 Punkte
3. Marc Elter, 36 Punkte

Mahler deutlich an der Spitze der Rok Senioren

Die Performance der Rok Senioren war absolut vergleichbar mit dem Spektakel bei den Junioren und auch hier musste der Doppelsieger alles investieren, um sich seine Siege zu sichern. Martin Mahler lieferte sich im ersten Lauf einen großartigen Kampf mit Zeid Firas Tajo und Christian Redzepov um den Sieg. Letztlich trennten die ersten beiden Plätze lediglich 0,205 Sekunden. Auch im zweiten Rennen, das von einigen Positionswechseln geprägt war, musste Mahler sein ganzes Können aufbieten, um die schwarz-weiss-karierte Flagge als Erster vor Tajo und Redzepov zu sehen. Colin Corsten rundete das Ergebnis mit zwei vierten Plätzen ab.

Tageswertung Rok Senioren
1. Martin Mahler, 50 Punkte
2. Zeid Firas Tajo, 40 Punkte
3. Christian Redzepov, 32 Punkte

Kapetanidis führt weiter in der Gesamtwertung der Rok Shifter Klasse

Konstantin Kapetanidis reiste als Rok Nations Cup Sieger nach Wittgenborn und verteidigte mit seinem zweiten Platz in Rennen 1 die Führung in der Gesamtwertung. Sein großer Herausforderer Nico Jöcker blieb leider aufgrund eines irreparablen Schadens an seinem Kart ohne Start und damit ohne Punkte bei der dritten Runde des Rok Cup Germany. Lena Heun sicherte sich zunächst im ersten Lauf einen knappen Sieg vor Kapetanidis, bevor sie ohne Konkurrenz den Doppelsieg einfuhr.

Tageswertung Rok Shifter
1. Lena Heun, 50 Punkte
2. Konstantin Kapetanidis, 20 Punkte
3. Sascha Richter, 16 Punkte

Die vierte Runde der ACV Kart Nationals steht bereits in drei Wochen am 7. und 8. Juli 2018 in Oppenrod auf dem Programm der Kartfahrer.