Solgat Motorsport holt Sieg in Ampfing

29. Mai 2014, 21:04 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Solgat Motorsport holt Sieg in Ampfing

Die Saison 2014 ist für Solgat Motorsport voll im Gange. Am vergangenen Wochenende reiste der Importeur des italienischen Birel-Karts zum zweiten Wertungslauf der ACV German Vega Trophy nach Ampfing. Unter den insgesamt 104 Teilnehmern, vertraten sieben Fahrer die Teamfarben.

Bei den Bambini unterstrichen Leon Koslowski und Noel Wilke ihre Form der vergangenen Wochen. Im Zeittraining belegten sie die Ränge zwei und vier und lieferten sich auch in den Rennen tolle Fights. Leon Koslowski erwischte im ersten Durchgangen einen perfekten Start und eroberte sich nach nur wenigen Metern die Führung. Auch wenn die Konkurrenz nicht locker ließ, Leon wehrte alle Angriffe ab und siegte. Sein Teamkollege Noel Wilke reihte sich als Fünfter ein. Auch im zweiten Durchgang schnupperte Leon Führungsluft. Bis zum Fallen der Zielflagge büßte er zwar zwei Positionen ein, stand als Dritter aber wiederholt auf dem Siegerpodium. Auf Position vier nach vorne ging es für Noel Wilke. Als Dritter im Bunde war Youngster Finn Albig vertreten. Er nutzte die Rennen um weitere Erfahrung zu sammeln und kam jeweils als Elfter ins Ziel.

Gleich vier Fahrer schickte das Team bei den Schaltkarts der Klasse KZ2 auf die Reise. Mit über 30 Pilotinnen und Piloten war es das vollste Feld am Wochenende. Schnellster Mann am Ende war Jakob Gaßmann. Der Junioren-Aufsteiger sah als 19. und 13. die Zielflagge. Sich ebenfalls deutlich gesteigert hat Andreas Linnebacher. Als 21. und 20. hatte er heiße Kämpfe im Verfolgerfeld. Etwas Pech hatten hingegen Tolga Tatli und Daniel Deinert. Nach einem 17. Platz im Pre-Finale, musste Tatli im Finale direkt nach dem Start einen Ausfall verzeichnen. Ein ähnliches Schicksal erleidete Daniel Deinert. Er musste komplett auf einen Start im Finale verzichten.

Für Teamchef Darko Solgat stand diesmal der Trainingszweck im Vordergrund und der wurde voll erreicht: „Wir haben wichtige Erfahrungen für das anstehende ADAC Kart Masters gesammelt. Die Jungs haben einiges dazu gelernt und sind gut gerüstet.“

In vier Wochen ist die stärkste Kartserie Deutschlands auf dem 1.060 Meter langen Kurs in Ampfing zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.