5. März 2015, 19:05 | Autor: daitrophy

Es ging wieder los! Nach einer Erholungspause startete die DAI-Trophy am 1. März 2015 mit dem ersten Event des Jahres, dem Wintercup in Bozen (Italien). Den Fahrern aus Österreich, Italien, Deutschland, der Schweiz, Bosnien-Herzegovina und sogar aus Rumänien konnte der Saisonauftakt gar nicht früh genug losgehen, denn beinahe alle Teilnehmer waren bereits am Freitag auf der Piste, um sich für den anstehenden Wintercup vorzubereiten.

Nichtsdestotrotz hatten die Organisatoren perfektes Wetter bestellt: Alle Fahrer bibberten durch die Nacht, weil der Winter seinem Namen gerecht wurde, doch dann erfüllte Petrus den Wunsch der Piloten und schenkte den Teilnehmern warmen Sonnenschein mit über 20°C. Somit konnte es endlich losgehen!

Bei den Kleinsten in der Klasse Bambini WTP gab es jede Menge Freude und Spaß beim Fahren. Beste war die süße Lily Djavanbakht aus der Schweiz, dahinter kamen Cedric Malk und Lewis Päper, ebenfalls aus der Schweiz stammend. In der Klasse Bambini erreichte der Italiener Jannick Federer als Erster die Ziellinie, ihm folgten Winston Djavanbakht aus der Schweiz und Filip Ugran aus Rumänien.

Bei den jungen Männern, nämlich den Junior KF3, sah der Italiener Mattia Lancellotti als Führender die Zielflagge, Platz zwei fuhr der Deutsche Michael Santos und Platz drei fuhr der Österreicher Maximilian Winkler ein. Luis Laurin Speck aus Deutschland siegte in der Kategorie Junior Rotax und Mino Auerbeck, ebenfalls aus Deutschland, fuhr in der Klasse Junior Easy auf den ersten Platz.

In der Kategorie Senior Open 125 siegte Lasse Weis aus Deutschland vor dem Italiener Luca Panizzo. Danach siegte der sympathische Italiener Egon Pertoll in der Klasse SwissAuto, hinter ihm kamen die Österreicherin Claudia Lerch auf Platz zwei und Tobias Tschimben aus Italien auf Platz drei.

Nils Henkel aus Deutschland siegte in der Klasse Rübig 185. Später kam die Klasse Rübig 200, in welcher Stefan Geiger als Erster die Ziellinie passierte. Ihm folgten  Falk Friesicke und Uwe Schlierbach aus Deutschland.

In der Kategorie der älteren Gentlemen, der KZ2 35+, kämpften die Teilnehmer um den Sieg, doch nur einer konnte ihn letztendlich für sich holen: Georg Steinbach aus Deutschland. Ganz knapp dahinter kam schon der Österreicher Thomas Mätzler und der Deutsche Markus Häupler.

Zu guter Letzt kam die Königsklasse KZ2. Hier lieferte sich die Spitze des Feldes ein ordentliches Battle und bot den Zuschauern einige spannende Situationen. Aber nur einer konnte als Sieger hervorgehen: Oliver Braun aus Deutschland. Er beanspruchte nicht nur den Sieg im Finale, sondern auch die absolute Tagesbestzeit von 42.229 Sekunden im Qualifying. Nach Braun kam der talentierte Österreicher Christoph Hold auf Platz zwei und der Schweizer Lukas Eugster auf Platz drei an.

Auf diesem Wege möchte sich das Team der DAI-Trophy bei allen Teilnehmern, Fahrern, Mechanikern, Betreuern, Sponsoren und vor allem Helfern bedanken. Der Wintercup 2015 war ein äußerst erfolgreicher Saisonauftakt!