3. November 2019, 21:16 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Regenschlacht auf dem South Garda Circuit

Die 253 Pilotinnen und Piloten aus 42 Nationen erlebten am vergangenen Wochenende eine verregnete Tropheo Industriale auf dem South Garda Circuit in Lonato. Mit dabei waren auch einige Fahrer aus Deutschland die in den Finals ihre Regenqualitäten aufblitzen ließen.

Nur eine Woche nach dem Auftakt des WSK Open Cup war die 1.200 Meter lange Rennstrecke am Gardasee wieder Schauplatz eines internationalen Top-Events. Diesmal fand die 48. Auflage der Tropheo Indutriale statt. Über 250 Piloten gingen in den Klassen Mini, OK Junior, OK, KZ2 und X30 Senior an den Start.

Das Wetter zeigte sich dabei launisch. Am Samstag und Sonntag regnete es in Lonato und teils strömender Regen forderte Fahrer, Teams und Organisatoren. Bei den jüngsten in der Mini-Klasse hatte der Russe Kirill Kutskov (Energy Corse) die Geschehnisse fest im Griff. Der Youngster war vom Zeittraining, über die Heats und Finals nicht zu schlagen. Am Sonntagabend erhielt er den großen Siegerpokal vor Rashid Al Dhaherie (Parolin Racing Team) und seinem Teamkollegen German Foteev.

Alessandro Cenedese (Team Driver Racing Kart) hatte bei den OK Junior die Geschehnisse fest im Griff. Nach Rang drei im Qualifying holte er sich in den Vorläufen die Führung und siegte auch im Pre-Finale sowie Finale. Für einen Kart Republic-Doppelsieg sorgte sein norwegischer Teamkollege Martinius Stenshorne. Als Dritter fuhr Artem Severiukhin (Ward Racing) ins Ziel.

Bester Deutscher wurde ADAC Kart Academy-Champion Gianni Andrisani (RS Competition) auf einem starken 13. Rang. Maxim Rehm zeigte eine tolle Aufholjagd. Nach einem Ausfall im Pre-Finale, fuhr er im Endlauf bis auf Platz 20 nach vorne. Durch starke Heats qualifizierte sich Cherine Broer (CRG Holland) direkt für die Finals, musste in diesen aber auf einen Start verzichten. Ein Wochenende zum Vergessen erlebte Jakob Bergmeister, er kämpfte durchweg mit technischen Problemen und verpasste dadurch die Finalqualifikation.

Schwach besetzt war das Feld der OK – nur 16 Piloten gingen auf die Reise. Einen Doppelsieg bescherte sich der Niederländer Dilano Vanthoff (Forza Racing). Der Exprit-Pilot siegte im Finale mit einem deutlichen Vorsprung von 6,9 Sekunden. Zweiter wurde Kirill Smal (Ward Racing) gefolgt vom Spanier Genis Civico Espona (CRG). Die Deutsche Jule Weimann (Solgat Motorsport) beendete das Finale als 13. Carl Louis Kölschbach schied leider aus.

Klare Verhältnisse herrschten auch bei den X30 Senior. Danny Carenini (ASD Autoeuropeo Motorsport) triumphierte vor Edoardo Maccari (M2 Racing) und Alex Machado (Valtex Racing Team). Als einziger Deutscher stellte sich Patrick Degenbeck (ASD Autoeuropeo Motorsport) dem internationalen Feld und schloss das Finale als 29. ab.

In der Schaltkart-Klasse KZ2 führte Lorenzo Giannoni (CPB Sport) den besten Regentanz auf. Mit einem deutlichen Vorsprung überquerte er als Sieger den Zielstrich. Zweiter wurde Emil Skaras (Energy Corse) gefolgt von Jean Nomblot (CPB Sport). Als einziger Deutscher beendete Dennis Fetzer (SRP Racing Team) das Finale im Ziel. Luis Laurin Speck (TB Racing) musste hingegen einen Ausfall verzeichnen. Daniel Stell (Bamberger Kartsport) schied bereits im Vorlauf aus.