17. Oktober 2015, 22:33 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Gestern und heute ging es bei den IAME International Finals in Le Mans (Frankreich) um die heißbegehrte Finaltickets. Nur 136 der 336 Fahrer schafften am Ende den Einzug in die A-Final-Rennen. Mit dabei sind auch sechs deutsche Piloten.

Nach dem Zeittraining am Donnerstagabend unter Flutlicht, kämpften die Fahrerinnen und Fahrer aus 44 Nationen am Freitag und Samstag in den Heats um die Finaltickets der Klassen IAME X30 Junior, X30 Senior X30 Masters und X30 Shifters. Bei nur 136 zu vergebenden Tickets ging es in den Rennen gewohnt hart zur Sache.

In der Junioren Klasse führt der US-Amerikaner David Malukas (Birel ART) das Klassement an. Nach der Pole-Position im Zeittraining, gewann er alle fünf Vorläufe und gilt als großer Favorit auf den Gesamtsieg. Neben ihm komplettieren Callum Bradshaw (Tony Kart) und Kenny Roosens (Kosmic) die Top-Drei. Aus Deutschland schaffen mit Jan-Philipp Springob (Kosmic) als 15. und dem 25. Gilian Lipinski (Gillard) zwei Deutsche Fahrer den Einzug in die Finalrennen. Nach zwei vierten und einem fünften Rang war ebenfalls Marco Pfaff (Gillard) auf einem sicheren Weg in die Finals, doch gleich zwei Ausfälle warfen ihn auf Rang 41 zurück.

William Godefroid (Kosmic) führt nach den Heats das Feld der Senioren vor Oliver Hodgson (Kosmic) und Maxime Drion (Kosmic) an. Aus deutscher Sicht setzten sich Simon Steffen (Top Kart) und Dominik Kulikowski (FA Kart) auf den Rängen 20 und 27 durch.

Als Solist war Sebastian Voges bei den Masters vertreten, schied jedoch nach den Heats vorzeitig aus. Im vorderen Mittelfeld behaupten sich dagegen die beiden Schaltkartfahrer. Julian Fuchs (Intrepid) ist am Abend Zwölfer, Julian Hanses folgt als 22.

Neben den jeweils vier Pre-Finals und Finals, finden am Sonntag für die weiteren Teilnehmer noch B- und C-Finals statt.

Alle Ergebnisse sind als vorläufig anzusehen.