SKM: 18 Rennen – an einem Tag

3. April 2018, 19:23 | Autor: Markus Lehner
SKM: 18 Rennen – an einem Tag

Am 7./8. April startet die Schweizer Kartmeisterschaft (SKM) im italienischen Pavia in die neue Saison. Das Kartspektakel ist für die Zuschauer hautnah erlebbar, von unzähligen Überholmanövern geprägt und besitzt am Renntag mit 18 (!) Rennläufen ein dicht gefülltes Programm. 2018 werden sechs Veranstaltungen mit neu sechs Klassen bestritten. Zwei Rennen finden in der Schweiz statt.

Der Kart-Sport gilt dank der überschaubaren Kosten als Formel 1 für Normalverbraucher. Alle berühmten Autorennfahrer der Schweiz und der Welt, ob Sébastien Buemi, Neel Jani, Nico Müller oder Max Verstappen, haben ihre Karrieren im Kart-Sport begonnen. Mit verhältnismässig geringem Aufwand kann echter, faszinierender Motorsport betrieben werden. Ein konkurrenzfähiges Renn-Kart ist für Normalverdiener finanzierbar, und die strikten Reglemente – nur ein Reifensatz am Renntag, eingeschränkte Motorenbearbeitung, ein Minimum an Elektronik und keine exotischen Materialien – halten die Betriebskosten niedrig und machen die Rennen wegen der technischen Ausgeglichenheit ausgeglichen und spannend.

2018: 3x Frankreich, 2x Schweiz, 1x Italien

Kart-Rennen auf Rundstreckenkursen sind auch in der Schweiz erlaubt. Wie 2017 werden zwei Läufe im eigenen Land durchgeführt, einer auf der permanenten Kartstrecke von Wohlen/AG (Samstag, 9. Juni), einer als SKM-Finale auf dem TCS-Gelände in Lignières im Kanton Neuchâtel (15./16. September).

Gestartet wird die Schweizer Kart-Meisterschaft (SKM) 2018 traditionell am 7./8. April auf der internationalen Strecke 7Laghi in Castelletto di Branduzzo bei Pavia, nur eine Autostunde von der südlichen Schweizer Grenze entfernt. Drei Rennen werden unweit der helvetischen Grenze in Vesoul (28./29. April), Mirécourt (30. Juni/1.Juli) und Levier (18./19. August, 20 Autominuten ab Pontarlier) in Frankreich ausgetragen.

Die 6 Klassen der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft 2018:

KZ2 125 ccm: 6-Gang-Handschaltung, Mindestgewicht 175 kg, stehender Start, ab 15 Jahren. Reifen Le Cont LP Prime. – Meister 2017: Nicolas Rohrbasser (Kosmic/TM).

OK Senior: 125 ccm, Direktantrieb, ohne Vorderradbremsen, Mindestgewicht 152 kg, neu ab 15 Jahren. Reifen Le Cont LP Prime. – Meister 2017: Samuel Weibel (Exprit/Vortex).

OK Junior (NEU): 125 ccm, Direktantrieb, ohne Vorderradbremsen, Mindestgewicht 140 kg, Alter ab 12 bis maximal 15 Jahre. Reifen Le Cont LP Prime.

Iame X30 Challenge Switzerland: 125 ccm, Fliehkraftkupplung, ohne Vorderradbremsen, Mindestgewicht 158 kg, ab 14 Jahren. Reifen Vega Cup blau. – Meister 2017: Steven Planchamp (Kosmic/Iame).

Iame X30 Junior: Motor 125 ccm, Leistungsrestriktor, Fliehkraftkupplung, ohne Vorderradbremsen, ab 12 bis max. 15 Jahre, Mindestgewicht 140 kg. Reifen Vega Cup blau. Meister 2017: Mike Müller (Swiss Hutless/Iame).

Super Mini: ab 8 bis max. 13 Jahre, Motor 60 ccm, Fliehkraftkupplung. Reifen Bridgestone YJL. – Meister 2017: Elia Sperandio (Praga/Iame).

Roland Leibundgut, Koordinator der Schweizer Kartmeisterschaft (SKM)

Wir wollen auf Bewährtem aufbauen

Roland Leibundgut, was gibt es für Neuerungen für die SKM-Saison 2018?

Wir bauen auf Bewährten auf. Dazu gehören die seit 2017 bereits am Samstagabend ausgetragenen Qualifikationen, die ebenfalls 2017 eingeführte Reifenkontrolle mit Barcode und die Livestream-Aufzeichnungen der Finalrennen in Internet.

Im Unterschied zum Vorjahr wird es eine Veranstaltung weniger geben.

Ja. Es stehen 2018 nur noch sechs Events auf dem SKM-Programm. Damit entsprechen wir dem Wunsch vieler Teilnehmer und Teams. Wir können nun wieder eine Sommerpause im üblichen Rahmen von Anfang Juli bis Mitte August garantieren.

Dafür wird 2018 mit den OK Junioren eine zusätzliche Klasse am Start stehen.

Wir beim ASS sind überzeugt, dass sich die neue Kategorie OK Junior mittelfristig als optimale Plattform für junge Fahrer mit internationalen Ambitionen entpuppen wird. In grossen ausländischen Meisterschaften ist diese Entwicklung bereits klar ersichtlich. Mit dem neuen Alters- und Gewichtsreglement – OK Junior ab 12 Jahren, 140 kg Mindestgewicht, OK Senior ab 15 Jahren, 152 kg Mindestgewicht – ist auch eine klare Trennung der beiden OK-Kategorien erfolgt.

Gibt es Neuerungen bei der Durchführung der Rennen?

Ja. Ich werde nicht mehr persönlich als Rennleiter fungieren, sondern mich auf die Organisation und Abwicklung der Veranstaltungen konzentrieren. Ein neuer Rennleiter wird sich ausschliesslich um die Durchführung der Rennläufe kümmern. Eine weitere Neuerung betrifft die jetzt vorgeschriebenen Frontspoiler gemäss CIK-Reglement. Im internationalen Kontext hat sich gezeigt, dass dank diesen Spoilern unsportliche Fahrweisen eingedämmt werden, die drohenden Zeittrafen zeigen Wirkung.

Wie sieht es mit den Teilnehmerzahlen aus?

2017 hatten wir nicht zuletzt dank unserem Pressedienst und den Livestream-Übertragungen erfreulich viel Medienpräsenz. Wir hoffen natürlich, dass sich das mittelfristig auch in den Teilnehmerzahlen niederschlagen wird. Knapp 50 Fahrerinnen und Fahrer haben sich bis Ende März fix für die gesamte Saison 2018 eingetragen, so viele wie schon lange nicht mehr. Für den Saisonstart in Pavia am 7./8. April haben die Einschreibungen die 100er-Marke überschritten.

Als Hauptsponsor ist weiterhin autobau mit CEO Fredy Lienhard an Bord.

Wir freuen uns sehr, dass Fredy Lienhard und autobau in Romanshorn die Schweizer Kart Meisterschaft weiter unterstützt und damit einen gewichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung leistet. Die SKM 2018 heisst deshalb auch wieder offiziell „autobau Schweizer Kart-Meisterschaft 2018“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.