Emilien Denner unterschreibt beim CRG/Kali Kart-Werksteam

23. August 2017, 19:33 | Autor: Emilien Denner
Emilien Denner unterschreibt beim CRG/Kali Kart-Werksteam

Das sportliche Abenteuer von Emilien Denner ist schön und sein Aufstieg in die Elite des Kartsports fast einzigartig in der Geschichte. Das hat auch der italienische Karthersteller CRG erkannt und den erst 15-jährigen Teenager unter Vertrag genommen.

Kurze Rückblende nach Deutschland, auf die Arena of Speed-Kartbahn in Liedolsheim: Im September 2016 setzte sich Emilien in ein Leihkart und knackte nach gerade einmal drei Wochen den Rundenrekord. Im Anschluss bat er seinen Vater Eric Denner ihm ein „echtes“ Rennkart vorzubereiten. Gesagt ­­– Getan, drei Tage später stand das 80 kg leichte und 30 PS starke Kart fahrbereit im Fahrerlager. Nach wenigen Test und ein wenig Arbeit sowie Entwicklung am Chassis, war das Ergebnis identisch zum Leihkart – Neuer Bahnrekord seiner Klasse. Damit war der Hunger des jungen Franzosen noch nicht gestillt, so trat er erneut an seinen Vater heran, um ihn von einem KZ-Kart zu überzeugen. Die Schalterklasse wird auch die Königsklasse des Kartsports bezeichnet, denn mit der sequenziellen Sechsgang-Schaltung erreicht das Kart aus dem Stand die 100 km/h in unter drei Sekunden. Auf manchen Strecken können Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h erreicht werden.

Für Emilien eigentlich viel zu schwierig und komplex, da er ohne körperliche Vorbereitung und ohne Erfahrung der Fahrtechniken ins kalte Wasser geworfen wurde. Von seiner ersten Fahrt an überzeugte der Nachwuchsfahrer mit der Rakete auf der Strecke. Mit Leichtigkeit, Finesse und einer unglaublichen Harmonie beeindruckte er das gesamte Team der Kartbahn in Liedolsheim. „Ich ermüdete beim Zuschauen nicht. Wie er in jeder Kurve immer im gleichen Moment in den richtigen Gang schaltete, ohne den Motor mit Überdehnungen zu belasten und wie er seine Linie natürlich und so perfekt nahm, war unglaublich. Er legte immer ein feines Gasgefühl in den Kurven an der Grenze des Grips an den Tag und beschleunigte wieder voll am besten Zeitpunkt. Es war fantastisch zu sehen, dass er in seiner ersten Session so leicht mit einem Rennkart dieser Leistung so gut zurechtkam. Ich habe das nie gesehen, er bildete „Eins“ mit seinem Kart! „, erinnert sich Greg, der Chefmechaniker der Rennstrecke! Nach diesen Episoden beschließt die Familie Denner ihren Sohn in die ACV Kart Nationals einzuschreiben.

Mittlerweile sind vier Rennen der Meisterschaft gefahren und Emilien hält einen hervorragenden zweiten Rang in der Meisterschaft – Das mit gerade einmal sechs Monaten KZ-Erfahrung. Das letzte Rennen findet Ende September auf Deutschlands wohl bekanntester Kartbahn statt. Auf dem Erftlandring in Kerpen, auf dem schon die größten Motorsportler ihre Sporen gesammelt haben, kämpft Emilien Denner in seiner ersten Saison schon um die Vizemeisterschaft.

In seinen ersten sechs Monaten Rennkart fahren hat Emilien Denner sein faszinierendes Talent gezeigt und die Spezialisten des Sports überrascht. Der berühmte Rennkart Hersteller CRG/Kali Kart aus Italien, die in ihrem Werksteam Fahrer wie Michael Schumacher, Robert Kubica, Nico Rosberg, Nico Hülkenberg, Lewis Hamilton oder Max Verstappen unterstützt und betreut haben, bermerkten das beeindruckende Potential von Emilien. CRG/Kali Kart Geschäftsführer Giancarlo Tinini äußerte sich wie folgt: „In 30 Jahren Motorsport auf dem höchsten Level habe ich noch nie einen so jungen Fahrer gesehen, der mit so wenig Erfahrung all diese Parameter instinktiv abarbeiten kann. Was er in seiner kurzen Zeit der bisherigen Karriere geleistet hat ist sehr beeindruckend und es gibt keinen Zweifel, dass er ein unglaubliches Talent ist. Ich freue mich, dass Emilien die letzten beiden DKM-Rennen in Wackersdorf und Lonato (IT) und die FIA-CIK-Weltmeisterschaft Anfang September, schon mit unserem Team beschreitet. Ab 2018 wird er dann an den 4 größten internationalen Meisterschaften teilnehmen. Er wird ein offizieller Fahrer unseres Werksteams sein und der Botschafter für unsere Marke Kali Kart. Wir werden Ihm alle unseren Erfahrungen und Kenntnisse näherbringen, damit er seine Entwicklung fortsetzen kann und wir unsere Ziele gemeinsam erreichen können. Im nächsten Jahr wird er die Deutsche Kart Meisterschaft (DSKM), die Word Series of Kart (WSK), sowie die KZ-Prädikate der CIK-FIA fahren.“

Emilien ist natürlich mit dem Fortschritt seines Abenteuers erfreut und dankbar: „Ich bin so froh und geehrt als offizieller Fahrer in dem größten und erfolgreichsten Werk der Welt fahren zu können. Ich danke Giancarlo Tinini und dem ganzen CRG/Kali Kart Team für ihr Vertrauen. Ich werde alles was in meiner Hand liegt tun, um Sie zufrieden zu stellen. Ich werde die Chance haben, mit Glenn Keyaert und Arnaud Kozlinski, die besten Team Manager an meiner Seite zu haben, mit dem Telemetrie Experte Marco Urbinati zu arbeiten und von einem der besten Kart Mechaniker der Welt, Karol Lubas zusammenzuarbeiten und betreut zu werden. Wir haben einige Testtage schon zusammen gemacht, er bringt mir viel bei und die menschliche Beziehung ist super! Das Ende des Jahres wird mir sehr wichtige Erfahrungen bringen, und ich werde alles tun um mich weiterhin gut zu entwickeln und die beste Leistungen zu bringen. Obwohl mir bewusst ist, dass man auf diesem Level viel Arbeit, Geduld und Ausdauer in Anspruch nehmen muss, ist mein einziger Ehrgeiz zu gewinnen! Ich werde hart arbeiten, um so schnell wie möglich dorthin zu kommen. Abschließend möchte ich ein großes Dankeschön an meine Familie, alle meine Freunde und alle Personen die mich seid acht Monaten unterstützen ausrichten. Auch speziell an Jonathan Thonon, Stefan Haak, meinem Manager André Scheffknecht, Gert Hansen, Oliver Übelhöhr, Greg Willmann, Tim Lang und ganz besonders an meinen Papa für alle Aufopferungen die er in den letzten Monaten für mich erbracht hat. “

In diesem Jahr wird Emilien noch an vier großen Rennen teilnehmen, darunter 3 internationale, die ihm erlauben werden zu lernen und seine Erfahrung weiterhin zu vollständigen. Ein absolut historischer Karrierebeginn für diesen jungen Elsässer (FR), der vor 9 Monaten noch in einem Dorfclub Basketball gespielt hat. Zweifellos werden wir in den kommenden Jahren von ihm hören, vor allem von seinen Leistungen und seine Entwicklung in der Motorsportszene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.