Deutsche beenden Tropheo Delle Industrie in den Top-Fünf

David Trefilovs und Tom Kalender zeigen tolle Vorstellung

7. November 2021, 17:55 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Deutsche beenden Tropheo Delle Industrie in den Top-Fünf

Mit einem Rekordfeld von 284 Fahrerinnen und Fahrern startete die 49. Auflage der Tropheo Delle Industrie auf dem South Garda Circuit in Lonato. Mit dabei auch einige Fahrer aus Deutschland, die in den Finals zu überzeugen wussten.

Die Tropheo Delle Industrie findet seit 1971 statt und gehört zu den ältesten internationalen Kartrennen. Durchgeführt durch Parma Motorsport zog das Championat nach dem Aus der Rennstrecke in Parma vor einigen Jahren um und fand mit dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit ein neues zu Hause. Mit 284 Teilnehmern freuten sich die Organisatoren in diesem Jahr über ein Rekordstarterfeld.

Ausgeschrieben waren die internationalen Klassen Mini, OK Junior, KZ2 sowie die X30 Junioren und X30 Senioren. Seit Freitag lieferten sich die Piloten packende Fights und zahlreiche Duelle in den Qualifyings, Heats und Finals. Die Siege gingen an Elliot Kaczynski (Mini), Kirill Dzitiev (OK Junior), Alessandro Buran (KZ2), Antonio Apicella (X30 Junior) und Danny Carenini (X30 Senior).

Aus deutscher Sicht gab es viele Gründe für gute Laune. Bei den OK Junioren gehörte Tom Kalender (TB Racing Team) zu den Top-Fahrern und beendete das Finale als Fünfter. Seine Teamkollegen Simon Rechenmacher, Luca Schwab und Mathilda Paatz reihten sich auf den Rängen 15, 26 und 27 ein.

David Trefilovs (SRP Racing Team) zeigte bei den Schaltkarts eine starke Vorstellung und schrammte als Vierter hauchdünn am Siegerpodium vorbei. Eine beeindruckende Aufholjagd lieferte DSKC-Champion Jakob Bergmeister (SRP Racing Team) ab. Nach einem Problem im Zeittraining musste er aus der letzten Startreihe in die Heats starten und arbeitete sich letztlich bis auf Rang sieben nach vorne. Direkt hinter ihm kam Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW) ins Ziel. Als Vierter qualifizierte sich André Walter für die Finalrunde und beendete den Endlauf auf Position 20.  

Leider nicht den Einzug in die KZ2-Finalrunde schafften Lukas Obeck (BirelART Racing KSW), Lukas Scherbinskas (NSL Racing), Karl Lukaschewsky (SRP Racing Team), Gianni Andrisani (TB Racing Team) und Sebastien Leder (CPB Sport).

In der Mini-Klasse schrammte Arjen Kraling (Nees Racing) als Siebter im Hoffnungslauf hauchdünn an einem Finaleinzug vorbei. Ebenfalls nicht dabei war Luke Kornder (Kidix SRL), er beendete den Hoffnungslauf als Zwölfter.

Bereits am kommenden Wochenende wartet in Lonato das nächste Highlight. Nach der Absage im Februar, findet der traditionsreiche Winter Cup erstmalig Mitte November statt. 159 Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt gehen auf die Reise, darunter auch sechs deutsche Piloten.