Zweiter DKM-Saisonsieg für Juliano Holzem in Genk

Titelkampf bleibt spannend

2. August 2021, 20:33 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Zweiter DKM-Saisonsieg für Juliano Holzem in Genk

Zur Halbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft reisten 130 Piloten aus aller Welt in das belgische Genk. Darunter waren auch Juliano und Sandro Holzem. Die beiden Rheinland-Pfälzer gehörten das gesamte Wochenende zum Spitzenpulk und räumten kräftig ab. Juliano feierte seinen zweiten Saisonsieg und hat den Titel in der höchsten deutschen Kartrennserie vor Augen.

Schon die gesamte Saison liefern die beiden Nachwuchspiloten aus Polch eine starke Vorstellung ab, hatten das Glück aber nicht immer auf ihrer Seite. In Genk scheint nun der Knoten geplatzt zu sein. Bereits in den freien Trainings setzten die Zwillinge die Bestmarke und knüpften daran auch im Qualifying mit Position eins und drei an.

Aus der Pole-Position verteidigte Juliano in den Vorläufen seinen Spitzenrang und ging aus Startreihe eins in das Vormittagsfinale am Sonntag. In dem Rennen über 19 Runden ließ er keinen Zweifel aufkommen. Vom Start weg fuhr er eine Lücke zu den Verfolgern heraus und feierte im Ziel seinen zweiten Saisonsieg. „Wir haben heute an die Leistungen der Vortage angeknüpft und das Rennen ohne großen Druck gewonnen. Ein Dank an das gesamte Team für den super Support“, freute sich Juliano im Ziel. Die Reifenwahl entschied den Ausgang des zweiten Finales: Bei leicht feuchter Strecke vertraute er auf Regenreifen. Am Ende waren aber Slick-Reifen die richtige Wahl – als Vierter war Juliano trotzdem der beste Fahrer mit profilierten Reifen und hält nach dem Wochenende alle Chancen im Titelkampf offen.

Bruder Sandro mischte ebenfalls auf den vorderen Rängen mit. Nach dem erfolgreichen Zeittraining knüpfte er daran auch in den Heats an und stand als Vierter in der Startaufstellung zum ersten Finale. Selbige Position verteidigte er im Verlauf des Rennens und stand gemeinsam mit Juliano auf dem Siegerpodium. Der zweite Wertungslauf wurde leider zu einem Reinfall. Durch einen falschen Luftdruck in den Regenreifen fiel er auf Rang zehn zurück. Doch im Ziel kam es noch schlimmer: Sandro wurde wegen Untergewichts aus der Wertung genommen. „Wir hatten ein gutes Wochenende, mit einem ärgerlichen Ausgang. So etwas darf eigentlich nicht passieren. Am Ende gewinnen und verlieren wir aber als Team. Trotz der verlorenen Punkte bin ich weiter Vierter in der Meisterschaft und habe noch nichts verloren“, fasste der 16-jährige zusammen.

Schon in wenigen Tagen geht es für die Zwillinge weiter. Dann findet auf dem Erftlandring in Kerpen die Halbzeit des ADAC Kart Masters statt. In der überregionalen Rennserie gehören die beiden Fahrer der CV Performance Group ebenfalls zu den Titelfavoriten.