11. Dezember 2015, 10:15 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Platz fünf in der Deutschen Kart Meisterschaft

Als deutscher Hoffnungsträger trat Tom Lautenschlager in der Deutschen Kart Meisterschaft an und mischte im Saisonverlauf konstant im Spitzenfeld mit. Die Saison schloss er am Ende als starker Fünfter ab und erreichte damit seine selbstgesteckten Ziele.

Nach einem erfolgreichen Lehrjahr, ging Tom Lautenschlager 2015 hochmotiviert an den Start. Der junge Baden-Württemberg aus Grafenau trat in der Deutschen Kart Meisterschaft an und etablierte sich von Beginn an der Spitze. Die Zielsetzung zu Saisonbeginn war klar, der noch 16-Jährige wollte das Jahr als bester Deutscher beenden.

Den Anfang machte der Saisonauftakt im Prokart Raceland Wackersdorf. Bei wechselhaften Witterungsbedingungen lag er nach den Vorläufen auf einem starken zweiten Rang und beendete das erste Finale prompt in den Top-Fünf. So ging es auch beim zweiten Auftritt in Genk (Belgien) weiter. In einem starken internationalen Teilnehmerfeld gehörte Tom zu den Besten und sammelte als Vierter und Fünfter erneut fleißig Punkte. Im Gesamtklassement belegte er vor der Halbzeit einen starken dritten Rang.

Doch der Auftritt in Ampfing verlief nicht nach den Vorstellungen des Nachwuchspiloten. In beiden Rennen ließ er wichtige Punkte liegen und büßte etwas an Boden ein. Von Aufgabe aber keine Spur, bereits in Oschersleben meldete er sich zurück und setzte sich letztlich in Kerpen als bester Deutscher Teilnehmer durch. Mit den Positionen vier und fünf sammelte er fleißig Punkte und schloss die höchste deutsche Kart Meisterschaft als starker Fünfter ab.

„Damit habe ich mein Ziel voll erreicht. Ich wollte am Ende der beste Fahrer aus Deutschland sein und das Championat in den Top-Fünf beenden, beides ist mir gelungen. Ein großer Dank an meine Eltern, den ADAC Württemberg e.V. und mein Team TB Motorsport für die hervorragende Unterstützung“, fasst Lautenschlager zusammen.

Neben den Rennen in der DKM, gab der Youngster auch noch Gaststarts in der WSK Super Masters Series und dem ADAC Kart Masters. Nach einem erfolgreichen Jahr im Kartsport, blickt Tom mit großer Spannung in die Zukunft. Als Förderpilot der ADAC Stiftung Sport wagt er den Schritt in den Tourenwagenrennsport und startet 2016 in der ADAC TCR Germany.