Tim Tröger: Zweitbester Deutscher in der DKM

Rookie landet in den Pokalrängen in Kerpen

26. September 2016, 13:49 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Tim Tröger: Zweitbester Deutscher in der DKM

Zum spannungsvoll erwarteten Saisonabschluss der Deutschen Kart Meisterschaft reiste Tim Tröger vom CRG TB Racing Team voller Zuversicht. Der Rookie zeigte in der gesamten Saison beständige und sehr gute Leistungen. Auf dem Erftlandring in Kerpen ging es für Tim darum, sich für die starke Premierensaison zu belohnen. Letztlich beendete er das erste Rennen in den Pokalplätzen und sicherte sich so den Status als zweitbester Deutscher im Gesamtklassement.

112 Fahrer tummelten sich bei besten Wetterbedingungen und vollen Zuschauerrängen in Kerpen. „Der Erftlandring ist halt immer was besonderes und ein würdiger Rahmen für das Finale“, so Tim über den geschichtsträchtigen Asphalt, auf dem schon einstige Motorsport-Legenden, wie der siebenmalige Formel 1 Champion Michael Schumacher ihre Karrieren starteten.

Gleich im Qualifying bestätigte Tim sein Potenzial. Der Gymnasiast behauptete sich im international top besetzten Teilnehmerfeld und sicherte sich die neunte Position. „Leider hatte ich dann im ersten Heat eine Kollision“, klagte Tim und richtete seinen Blick auf das Positive, „im Zeittraining habe ich bewiesen ganz vorne fahren zu können. Darauf muss ich aufbauen und dann klappt es auch mit den Ergebnissen im Rennen.“

Hochkonzentriert kämpfte sich der CRG-Pilot, aus der zehnten Startposition, satte fünf Plätze nach vorne und landete in den Pokalrängen. „Für mich ist es ein tolles Gefühl wenn ich einen Pokal in den Händen halte“, freute sich Tim über sein Ergebnis.

Anschließend schien die Glückssträhne zu halten. Im letzten und alles entscheidenden Rennen befand sich Tim zwischenzeitlich auf dem tollen dritten Platz und fuhr in Schlagdistanz zum Führenden. Dann aber sorgte ein Unfall für jähes Ende. „Ich war gut unterwegs, fühlte mich sehr wohl in meinem CRG-Kart. Aber so ist nun mal Racing“, wusste Tröger zu berichten.

Letztlich durfte sich der Gymnasiast aber dennoch freuen. Als Siebter in der Gesamtwertung beendete er seine Rookiesaison als zweitbester Deutscher Pilot. „Als Rookie ist das natürlich umso schöner, dass ich mich so schnell zurecht gefunden habe. Im nächsten Jahr möchte ich wieder voll attackieren“, blickte der ehrgeizige CRG TB Racing Team-Pilot schon an die nächste Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.