17. April 2019, 17:58 | Autor: Fast Media - Björn Niemann

Fahrer mischen auf den Spitzenrängen mit

Ein Mammutprogramm wartete am vergangenen Wochenende auf das TB Racing Team. Zehn Fahrer traten bei der Deutschen Kart-Meisterschaft in Lonato an und lieferten beim wechselhaftem Wetter eine tolle Vorstellung ab. In der Königsklasse liegt das Kart Republic-Team auf aussichtsreicher Position.

Direkt nach dem Start des ADAC Kart Masters in Wackersdorf, trat das TB Racing Team die Reise nach Italien an. Dort trafen 187 Fahrerinnen und Fahrer beim Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft aufeinander und musste am Finalsonntag zahlreiche Wetterkapriolen meistern.

Bereits im Qualifying und den späteren Heats unterstrichen die Fahrer die Konkurrenzfähigkeit des Rennmaterials. So lagen nach den Heats Hugo Sasse und Ben Dörr auf Platz drei und vier im Zwischenranking. Das Duo aus dem McLaren Customer Racing Programm bestimmte auch das Bild im ersten Finale. Beide lieferten sich einen tollen und fairen Kampf, aus dem Sasse als Dritter hervor ging – Dörr folgte auf Rang vier. Ebenfalls in die Top-Ten fuhren Aleksey Sizov und Felix Arnold. Letzterer schnappte sich auch die schnellste Rundenzeit. Das zweite Finale fand auf komplett nasser Strecke statt. Sasse war zu Beginn der schnellste Fahrer im Feld, wurde zum Ende jedoch langsamer und holte noch Platz fünf. Sizov und Arnold folgten als Siebter und Achter wieder auf den vorderen Rängen. Einen kleinen Rückschlag musste Ben Dörr verkraften, er kam nur als 16. ins Ziel.

Neben dem Quartett traten auch Joel Mesch, Colin Jamie Böninghausen, Moritz Wiskirchen und Lars van Vark in der Königsklasse des deutschen Kartsports an. Die vier bewiesen allesamt ihr großes Talent und zeigten im Verlauf der Rennen eine tolle Entwicklung. „Mit unseren Fahrern in der DKM können wir sehr zufrieden sein. Bei 48 Teilnehmern, waren alle Fahrer von uns im Finale. Das ist schon ein Erfolg. Unsere Rookie sind ebenfalls richtig schnell, müssen nur noch mehr Rennerfahrung sammeln“, fasste Teamchef Thomas Braumüller zusammen.

In der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft rollten Moritz Horn und der ehemalige DKM-Champion Paavo Tonteri an den Start. Während Horn einen schwarzen Samstag erlebte und frühzeitig ausschied, wurde Tonteri bei seinem Comeback immer schneller und kratzte als Elfter im zweiten Finale schon an den Top-Ten. „Auch unsere Schaltkart-Fahrer haben gekämpft. Bei Moritz sollte es nach einem guten Zeittraining in den Heats leider nicht laufen. Paavo kommt hingegen immer besser rein und ist bald bei seiner alten Stärke angekommen“, sagte Braumüller abschließend.

Schon in wenigen Tagen geht es weiter. Dann findet in Angerville das erste Rennen der FIA Karting Europameisterschaft statt. Dort tritt das Team unteranderem mit dem amtierenden Champion Hannes Janker an.