20. August 2014, 14:30 | Autor: Fast-Media - Katrin Reinders

Nach seinen grandiosen Leistungen in der Vergangenheit, reiste Lirim Zendeli am vergangenen Wochenende als große Hoffnung in Oschersleben an. Die Deutsche Junioren Kart Meisterschaft in der etropolis Motorsport Arena lockte Piloten aus mehr als 25 Nationen in die Magdeburger Börde. Der Pilot aus Bochum ließ sich nicht in den Schatten der anderen stellen, dennoch musste er auch einen Ausfall verkraften.

Noch wenig vielversprechend startete Lirim Zendeli aus dem KSM Racing Team am vergangenen Wochenende ins Zeittraining. Mit Rang 32 beendete er den Lauf, „alles andere als gut“, wie der Pilot aus dem Tony-Kart kommentierte. Nicht ganz leicht hatte es der DJKM-Fahrer in dem engen Feld der insgesamt 44 Starter. „Wir müssen nun analysieren wo die Probleme liegen“, sagte Lirim Zendeli. In den Heats lieg es schon deutlich besser und Lirim bewies neben Kämpfergeist auch starkes fahrerisches Können. Auf den Plätzen zwölf und 15 fuhr er ins Ziel und sicherte sich Startposition 16 für das Finale – „eine gute Ausgangslage“, freute sich der junge Mann aus dem Tony-Kart.

Doch von langer Dauer war diese Freude nicht. Denn bereits in der ersten Runde des ersten Rennens musste Lirim Zendeli wegen eines Unfalls aufgeben und durfte das Rennen nur noch vom Streckenrand aus beobachten. „Das war wirklich sehr ärgerlich“, bedauerte der Pilot aus dem KSM Racing Team das Geschehene. Vom Ende des Feldes ging es für ihn in das zweite Finale. Ehrgeizig und hochmotiviert verbesserte sich der Bochumer zusehends von Runde zu Runde. Dank fulminanter kämpferischer Leistungen, die sein Können einmal mehr unterstrichen, zog er am Feld grandios vorüber und konnte sich den zehnten Rang sichern. Seine Manöver ließen so manchem Zuschauer den Atem stocken. „Das war einfach grandios“, freute sich der „Mann des Rennens“.

In der Meisterschaft liegt er mit dem siebten Rang in den Top-Ten. Bei seinem nächsten Rennen, dem ADAC Kart Masters in Oschersleben, das am Wochenende des 6. und 7. Septembers ausgetragen wird, könnte Lirim Zendeli die Weichen für den Titelgewinn stellen. „Man darf gespannt sein“, kündigt Lirim Zendeli an, „ich werde wieder alles geben.“