Platz zwei für NB Motorsport beim DKM-Auftakt

Lenzo Kart überzeugt auf dem Erftlandring

5. April 2022, 9:37 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Platz zwei für NB Motorsport beim DKM-Auftakt

Am vergangenen Wochenende startete eine besondere Saison der Deutschen Kart-Meisterschaft. In diesem Jahr wird die höchste deutsche Kartrennserie 60 Jahre alt – auf dem Erftlandring in Kerpen fand nun der Auftakt statt. NB Motorsport schickte drei Fahrer ins Rennen und holte im DSKC einen starken zweiten Rang.

Alles neu für Norman Bamberger und sein Team. 2022 geht die Lenzo-Kart-Mannschaft in veränderter Zusammensetzung ins Rennen. In der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft (DSKM) stellt der Schwede Douglas Lundberg die neue Speerspitze. Der ehemalige Vize-Europameister kämpfte am Anfang aber noch mit der fehlenden Rennerfahrung mit seinem neuen Material. Als Zehnter nach den Heats schaffte er aber eine gute Basis für die Finals. Im ersten Lauf machte er direkt Boden gut und lag in Schlagdistanz zu den Top-Fünf. Jedoch rutschte er im weiteren Verlauf immer weiter ab und wurde nur 13. Ein Ausfall im zweiten Durchgang beendete dann einen nicht perfekten Rennsonntag.

Im DMSB Schalt-Kart-Cup knüpfte Jannik Julius-Bernhart an seine Leistung des Frühjahrspokal an. Der Youngster mischte durchweg an der Spitze mit, siegte in einem Heat und lag im Zwischenklassement am Samstagabend auf Platz zwei. Selbigen verteidigte er auch im ersten Finale und stand als Zweiter auf dem Siegerpodium. Leider folgte im zweiten Finale ein Ausfall, trotzdem ist er aktuell Fünfter in der Meisterschaftswertung.

Auch wenn die Ergebnisse es nicht widerspiegeln, war die Leistung von Schaltkart-Rookie Enrico Förderer beachtlich. Trotz der wenigen Erfahrung mit dem Lenzo-Kart war er direkt schnell und führte sogar teilweise das Klassement im Zeittraining an. In den Heats bewies er Kampfgeist und beendete einen Durchgang als Zwölfter. An diese Vorstellung knüpfte er auch am Sonntag an. Nach Platz 17 und den ersten Meisterschaftspunkte im Vormittagsfinale, schied er leider mittags auf dem Weg in die Top-Ten nach einer Kollision aus.

„Das war ein turbulentes Wochenende, welches mich aber zufrieden stimmt. Die Performance unseres Materials passt. Wir waren in beiden Kategorien konkurrenzfähig. Jannik hat durchweg überzeugt. Aber auch Douglas und Enrico haben eine gute Leistung abliefert, jetzt müssen wir es nur auf den Punkt bringen“, fasste Norman Bamberger seine Eindrücke zusammen.

In drei Wochen geht es für das Team weiter, dann findet in Wackersdorf die erste Runde des ADAC Kart Masters statt.