28. November 2018, 21:23 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Bade möchte in der deutschen Meisterschaft durchstarten

Der Bruchsaler Paul-Jeremy Voegeding startet in der kommenden Saison als offizieller Werksfahrer für den deutschen Karthersteller Mach1-Kart aus Meinsheim in der Schaltkart-Klasse. In der deutschen Meisterschaft möchte er an der Spitze mitkämpfen.

2019 gibt Paul-Jeremy Voegeding wieder Vollgas. In diesem Jahr beendete er das ACV Kart Nationals mit der Vizemeisterschaft und zeigte bei vereinzelnden Gaststarts, dass er ein ernsthafter Kandidat auf Laufsiege ist. Diese Vorstellungen blieben auch dem deutschen Karthersteller Mach1-Kart nicht verborgen und machten dem Baden-Württemberger nun ein Angebot.

In der neuen Saison tritt Paul-Jeremy für den Hersteller im DMSB-Schaltkart-Cup an. Die Rennserie gehört zur Deutschen Kart-Meisterschaft und umfasst fünf Veranstaltungen verteilt in Deutschland, Italien und Belgien. Für Paul-Jeremey wartet damit eine anspruchsvolle Aufgabe: „Die Prädikate der DKM sind international sehr hoch angesehen und die Königsklassen des deutschen Kartsports. Ich freue mich gemeinsam mit Mach1-Kart anzutreten. Das Chassis funktioniert sehr gut, in diesem Jahr hat Mach1 den Cup als Dritter abgeschlossen.“

Ob der Rennfahrer aus Bruchsal noch an weiteren Rennen teilnimmt, steht aktuell noch nicht fest. „Ich möchte gerne noch bei den Europameisterschaftsläufen in Deutschland und Italien starten, jedoch muss ich den Rennkalender an meine Anforderungen in der Universität anpassen. Ich bin mir aber sicher, dass noch der ein oder andere Lauf dazukommt“, führt der 21-jährige fort.