Niklas Krütten in den Top-10 der Deutschen Kart Meisterschaft

20. Juli 2016, 9:00 | Autor:
Niklas Krütten in den Top-10 der Deutschen Kart Meisterschaft

Viele internationale Events standen in diesem Jahr bereits auf dem Rennkalender des Nachwuchsmotorsportlers Niklas Krütten. Letztes Wochenende nahm der Trierer am dritten Lauf zur Deutschen Kart Meisterschaft im belgischen Genk teil, der gleichzeitig der Vorbereitung auf den dort in zwei Wochen stattfindenden Finallauf zur CIK-FIA Europameisterschaft diente. Nach einem verkorksten Zeittraining kämpfte sich der 13-jährige bis zum Finale durch ein starkes internationales Feld in die Top-10 zurück und war am Ende bester Deutscher.

Ein hochkarätiges Feld von 64 Startern aus 18 Nationen fand sich am letzten Wochenende auf dem International Karting Circuit in Genk (Belgien) zum dritten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft zusammen. Nach vielversprechenden Rundenzeiten in den freien Trainings, startete Niklas mit Platz 35 im Zeittraining verhalten in den Wettbewerb. Probleme mit dem Vergaser kosteten Top-Speed auf den langen Geraden, so dass der junge Trierer die Zeiten der Spitze nicht ganz mitgehen konnte.

Für Niklas ging es damit jeweils von Startplatz 18 in drei Vorläufe, die er auf den Plätzen 12, 14 und 31 (als Folge eines Startunfalls) beendete. Mit Gesamtrang 34 blieb der 13-jährige am Samstagabend weit hinter den selbst gesteckten Erwartungen zurück und konnte sich nicht direkt für den Einzug in die Finalläufe qualifizieren.

Als Folge startete Niklas am Sonntagmorgen von Platz 6 in den „Last Chance Heat“, über den sechs Fahrer unter den Plätzen 29 bis 64 in die Finalläufe nachrücken konnten. Der junge Wilde nutze souverän seine letzte Chance und überquerte als Sieger die Ziellinie.

Im ersten Finallauf setzte er seine Aufholjagd eindrucksvoll fort. Bis zum Fallen der Zielflagge machte er ganze 15 Positionen gut und wurde als 14ter abgewunken. Im zweiten Finallauf machte er auf mittlerweile abgenutzten Reifen weitere vier Positionen gut und beendete diesen auf Platz zehn. Damit war er gleichzeitig bester unter 23 Startern aus Deutschland.

„Das war ein ganz schöner Kampf an diesem Wochenende“, sagte Niklas. „Mein Speed war durchgängig da und nach dem verhaltenen Start am Samstag haben wir hier am Ende doch noch eine ordentliche Vorstellung abgeliefert. Für den EM-Lauf in zwei Wochen fühle ich mich gut gerüstet.“

Der Lauf zur CIK-FIA Europameisterschaft findet vom 28. bis 31. Juli 2016 in Genk (Belgien) statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.