Niels Tröger startet siegreich Mission „Titelverteidigung“

Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen

5. April 2022, 17:25 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Niels Tröger startet siegreich Mission „Titelverteidigung“

Mit einer starken Ausbeute beendete Titelverteidiger Niels Tröger den Saisonauftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen. Der Nachwuchsrennfahrer aus Sachsen stand mit Platz drei und einem Sieg gleich zwei Mal auf dem Siegerpodium und führt das Championat erneut an.

„So kann es gerne weiter gehen”, sagte der 19-jährige am Sonntagabend. Dabei war der Weg zum finalen Sieg kein einfacher. In den freien Trainings und auch dem Zeittraining lag Niels noch deutlich hinter seinen Erwartungen. Dazu kam ein herausforderndes Wetter: Samstagmorgen war der 1.107 Meter lange Erftlandring noch schneebedeckt. Trotz einer kurzen Verzögerung fand der Auftakt in die Jubiläumssaison der DKM wie geplant statt.

Mit Platz acht im Qualifying war der Rennfahrer aus Plauen jedoch nicht ganz zufrieden, ließ aber bereits während der Heats seine Formkurve wieder nach oben zeigen. Als guter Viertplatzierter verbuchte Niels in einem Durchgang auch die schnellste Rennrunde auf seiner Seite. „Meine Rückkehr in das TB Racing Team fühlt sich gut an. Wir haben einige schnelle Fahrer in der DKM, dadurch verbessert man sich auch selbst und verkürzt den Rückstand zur Spitze“, erklärte Niels am Abend.

Die Bedingungen am Rennsonntag waren dann perfekt. Bei strahlendem Sonnenschein starteten die beiden Finalläufe über jeweils 23 Rennrunden. Für den Kart Republic-Piloten ging es erneut weiter nach vorne. Nach tollen Manövern kreuzte er als Zweiter den Zielstrich. Eine Spoilerstrafe warf ihn jedoch noch um einen Platz zurück, der Sprung auf das Siegerpodium war ihm trotzdem sicher. „Nach Platz acht gestern im Zeittraining, nun als Dritter auf dem Podium zustehen, ist eine gute Verbesserung. Wir haben den Anschluss nun voll hergestellt und ich fühle mich wohl“, führte er weiter aus.

Gut war das Gefühl auch nach dem zweiten Finale. Niels führte das Feld zwischenzeitlich an und lieferte sich bis ins Ziel einen harten Fight um den Sieg. Obwohl es nicht ganz reichte, wurde er im Anschluss als Sieger gefeiert. „Mein Mitstreiter hatte diesmal eine Spoilerstrafe, wodurch ich gewonnen habe. Es ist ein super Gefühl: Ich habe die letzte Saison als Meister beendete und führe nun wieder die Gesamtwertung an. Ein großer Dank an mein Team, meine Partner, meinen Mechaniker und alle Personen im Hintergrund die mich unterstützen“, sagte Niels abschließend.

Vom 10.-12. Juni geht es in der Deutschen Kart-Meisterschaft weiter. Dann hat die höchste deutsche Kartrennserie im belgischen Genk ihren einzigen Auftritt im Ausland.