MSR-Motorsport/WST-Power mit Spitzenleistung in der DKM

7. Oktober 2015, 19:33 | Autor: Michael Schmitt
MSR-Motorsport/WST-Power mit Spitzenleistung in der DKM

David Detmers und Linus Lagerström waren für MSR-Motorsport/WST-Power in der DSKM sowie Jonas Hrdlicka in der DKM am Start.

Der Schwede Linus Lagerström drehte Freitags das erste mal auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke in Kerpen seine Runden und musste erst einmal die Strecke kennen lernen. Erstaunlich schnell steigerte er sich über die Heats und Rennen und konnte mit guten Rundenzeiten auf sich aufmerksam machen. Im Zeittraining erfuhr er sich den 22. Startplatz im 32 Mann starken Feld.  Über die Heats rutschte er auf den 30. Startplatz für die Finals ab, in denen er sich jedoch mit tollen Rennen die Positionen 22 und 20 sicherte.

David Detmers sollte bei seinem erst zweiten DKM Auftritt im laufenden Jahr sehr positiv auf sich aufmerksam machen. In den beiden letzten freien Trainings am Freitag positionierte er sein Tonykart/Vortex auf den Rängen eins und zwei, was viel Selbstvertrauen für das Wochenende gab. Im Zeittraining platzierte er sich auf dem sehr guten siebten Rang. In den beiden Heats fuhr David beinharte und sehenswerte Rennen gegen die Meisterschaftsanwärter auf den vorderen Rängen und erarbeitete sich mit einem vierten und dritten Rang, Startposition fünf für das erste Finale. In den Finalrennen lief nicht alles nach Plan – trotzdem fuhr David erstklassige Rennen und sicherte sich mit Platz neun und acht seine besten DSKM Ergebnisse in seiner noch jungen KZ2-Laufbahn.

Jonas Hrdlicka vertrat die Teamfarben in der DKM. Aufgrund erheblichen Trainingsrückstands wegen terminlicher Engpässe eine sehr schwere Aufgabe für Jonas. Trotzdem arbeitete er fokussiert und steigerte sich über die Trainingsläufe und Heats. In den Finalläufen konnte er zwischenzeitlich immer wieder mit Spitzenpiloten mithalten, musste aber doch Federn lassen und beendete die Rennen auf den für hn guten Rängen 20 und 17.  „Toller Job angesichts des immensen Trainingsrückstandes“, lobete Teamchef Michael Schmitt.

Der vierte Fahrer Lukas Korbela konnte an bei diesem Event leider aufgrund einer schweren Grippe nicht teilnehmen. Das Team wünscht ihm auf diesem Wege schnelle Genesung und ein schnelles “Comeback”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.