Maxim Rehm wird DKM-Halbzeitmeister

Erfolgreiches Rennwochenende in Ampfing

19. Juli 2022, 13:46 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Maxim Rehm wird DKM-Halbzeitmeister

Die Kartbahn im bayerischen Ampfing war am Wochenende Schauplatz der Halbzeitrennen in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Maxim Rehm aus Blaubeuren gehörte wieder zur deutschen Spitze und feierte einen Sieg und Platz zwei. Damit baute er seine Gesamtführung aus und holte den Halbzeittitel.

Nach seinem beeindruckenden Sieg beim letzten Rennen in Genk, machte Maxim Rehm nun in Ampfing nahtlos weiter. Die 1.063 Meter lange Strecke kennt der Youngster bereits seit Beginn seiner Karriere und freute sich auf das Rennen vor heimischem Publikum: „Es ist ein tolles Gefühl hier zu sein. Ich mag die Strecke und habe hier bereits als Mini und Junior gute Rennen erlebt. Das darf sich nun bei den Senioren gerne fortsetzen.“

Das tat es auch, nach einer Pole-Position im Zeittraining, beendete Maxim auch beide Vorläufe als Sieger. Damit verbuchte er am Samstagabend maximale Punkte und gehörte für die Finales zu den Favoriten. „Heute war ein sehr guter Tag. Das ganze Team arbeitet hart für den Erfolg, dafür möchte ich mich bei Joseph, Scott und Nico bedanken“, so der junge Blaubeurener am Abend.

Aus der ersten Startposition gewann Maxim auch den Start in das Vormittagsfinale. Wirklich ausruhen konnte er sich über die 24 Rennrunden aber nicht, sein Verfolger hing ihm Dicht im Nacken. Maxim zeigte aber die nötige Ruhe und feierte seinen zweiten Saisonsieg. „Bei den hohen Temperaturen können die Rennen lange werden, mein guter Fitnesslevel hilft mir aber dabei einen kühlen Kopf zu bewahren“, so der LN-Kart-Pilot im Anschluss.

Im zweiten Lauf gewann Maxim wieder den Start und verteidigte die Führung bis zur Rennmitte. Von hinten stürmte ein Mitstreiter mit vier neuen Reifen nach vorne. Maxim hatte dagegen keine Chance und brachte einen sicheren zweiten Platz nach Hause. „Ich wusste, dass es mit unseren Reifen nicht einfach wird. Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das waren sehr wichtige Punkte für die Meisterschaft, in der habe ich meine Position deutlich ausgebaut“, analysiert der 14-jährige.

In vier Wochen geht es in der Deutschen Kart-Meisterschaft weiter. Dann gastiert das höchste deutsche Kartsportprädikat in der Arena E in Mülsen. An das vergangene Jahr hat Maxim beste Erinnerung, in der DJKM gewann er beide Rennen.