KSM räumt beim DKM-Finale ab

Doppelsieg auf Heimstrecke im Erftland

28. September 2016, 10:22 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
KSM räumt beim DKM-Finale ab

Der Erftlandring in Kerpen war am vergangenen Wochenende (24./25.09.2016) Schauplatz des Finales zur Deutschen Kart Meisterschaft. Das KSM Schumacher Racing Team räumte bei seinem Heimspiel kräftig ab und feierte einen DKM-Doppelsieg. Zusätzlich wurde es als erfolgreichstes Team des Wochenendes gekürt.

Alles war angerichtet für ein aufregendes Finale in der Deutschen Kart Meisterschaft. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gingen zehn Fahrer aus dem KSM Schumacher Racing Team auf die Reise. Für großen Jubel sorgte das Duo David Brinkmann und Felix Arnold in der DKM. Bereits nach dem Qualifying verdeutlichten die beiden ihre Ambitionen. Brinkmann lag auf Rang drei und knüpfte in den Heats daran an. Am Samstagabend verbesserte er sich mit einem Vorlaufsieg auf den zweiten Platz im Zwischenklassement. „Bis jetzt läuft es wirklich gut für uns“, strahlte er am Abend. Im ersten Finale am Sonntag startete Brinkmann durch und kämpfte sich an die Spitze des internationalen Top-Feldes. Nach 23 Runden sah er als Sieger die Zielflagge und feierte den ersten DKM-Erfolg seiner Karriere.

Zu einer Wachablösung kam es im zweiten Durchgang. Nach einem dritten Platz im ersten Lauf kämpfte sich Felix Arnold an die Spitze des Feldes und wehrte die Angriffe seiner Verfolger bis zum Rennende ab. Teamkollege Brinkmann folgte diesmal als Dritter. Neben dem Doppelsieg, durfte sich die OTK-Mannschaft auch über den Gewinn der Teamwertung freuen. „Einen besseren Abschluss kann man sich nicht wünschen. Bereits im Zeittraining zeigte sich, dass wir konkurrenzfähig sind und haben daran in den Rennen angeknüpft. Glückwunsch an David und Felix. Beide haben ihren ersten Sieg in dieser renommierten Meisterschaft eingefahren“, fasste Teamchef Ralf Schumacher zusammen. In der Gesamtwertung landete Brinkmann am Ende als bester Deutscher Fahrer auf dem fünften Rang.

Bei den Junioren hatte der Spanier David Vidales noch kleine Chancen auf den Gesamtsieg. Nach einem durchwachsenen Zeittraining, kämpfte er sich in den Vorläufen nach vorne und startete als Siebter in das erste Finale. Doch der Sonntag brachte ihm wenig Glück: Nach einem Ausfall und einem Wertungsverlust kassierte er null Punkte und rutschte er in der Meisterschaft noch auf Platz vier ab. Seine Teamkollegen erlebten ebenfalls holprige Rennen. Jusuf Owega zeigte eine überragende Aufholjagd. Nach dem Zeittraining nur auf Position 41 liegend, kämpfte er sich nach vorne und verpasste im ersten Finale als Sechster nur knapp die Pokalränge. Leider wurden seine Mühen am Ende nicht belohnt: Im zweiten Finale schied der Kölner frühzeitig aus. Genau anderes herum war es bei Felix Scholz. Er kämpfte sich im zweiten Lauf vom Ende des Feldes bis auf Platz elf vor und holte damit sein bestes Resultat des Jahres. Wenig Glück hatte Leonard Apel. Nach durchwachsenen Vorläufen landete der Youngster im Hoffnungslauf, wo er letztlich den Einzug in die Finalrennen verpasste.

Neuzugang Leon Köhler wusste in der DSKM zu überzeugen. Im Feld der weltbesten Kartfahrer zeigte er eine tolle Entwicklung. „Ich fahre das dritte Rennen mit einem Tony Kart. Nun habe ich mich darauf voll eingestellt und möchte attackieren“, sagte Köhler und blies in den Finals zum Angriff. Nach einem verhaltenen Samstag reichte es im ersten Finale zu Platz 15, bevor er das zweite Finale als sensationeller Sechster abschloss. Seine Teamkollegen John Norris und Dominik Lanz hatten weniger Glück, verzeichneten jeweils einen Ausfall und landeten am Ende hinter ihren Erwartungen.

Als Solist ging Fabio Wagner im DMSB Schaltkart Cup auf die Reise. Er belegte am Samstagabend nach den Vorläufen einen guten achten Rang. Leider war in den Finalrennen das Glück nicht auf seiner Seite. Fabio schied im ersten Rennen aus und verzichtete daraufhin auf einen Start in Lauf zwei.

Weiter geht es für das Team in vier Wochen, dann findet in Kerpen das traditionsreiche Graf Berghe von Trips Memorial statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.