8. Oktober 2019, 10:34 | Autor: Fast Media | Luca Köster

Pole-Position und Podest auf dem Schweppermannring

Am vergangenen Wochenende ging es für das Team des Kartshop Ampfing beim heiß ersehnten Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft auf heimischer Strecke ums Ganze. Elf Pilotinnen und Piloten schickte die Tony Kart-Mannschaft an den Start und kämpfte dabei auf höchstem Niveau an der Spitze mit. Am Abend feierte man mit Luca Griggs und Kas Haverkort eine Podestplatzierung sowie Gesamtrang vier in der DKM.

Zum Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft im bayerischen Ampfing sorgte Petrus noch einmal für reichlich Spannung. Starke Regenfälle machten das Kräftemessen auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring zu einem harten Unterfangen und verlangte dem Knowhow des Kartshop Ampfing-Teams einiges ab.

Lucas Schoenmakers war in der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft gut unterwegs. Der Team-Neuzugang ließ schon in den Heats seine Möglichkeiten aufblitzen und ging als Neunter in das erste Finale. Eine Kollision warf Lucas jedoch an das Ende des Feldes zurück. Von dort aus legte er im Finale noch einmal nach und fuhr auf Position 20 vor. Lukas Schächter präsentierte sich bei seiner DJKM-Premiere in guter Form und lieferte mit Platz 17 respektive 22 in den Rennen zwei solide Vorstellungen ab. Paul Ducoffre schlug sich nach einem guten zehnten Platz im zweiten Heat leider unter Wert und musste zwei Ausfälle in den Finals verzeichnen.

Kas Haverkort zählte bei den Senioren in der DKM schon zu Beginn des Wochenendes zu den Favoriten und kämpfte noch um den Titel. Über Position fünf im Zeittraining schob sich der Niederländer auf Platz drei nach den Heats und rangierte so in greifbarer Nähe zum Sieg. Als Vierter im ersten Finale unterstrich Kas nochmals sein Können, musste daraufhin allerdings einen Ausfall in Rennen zwei hinnehmen. Auch Teamkollege Luca Griggs war ganz vorne dabei, hatte aber von Position 23 nach den Heats einen weiten Weg vor sich. Im zweiten Rennen war der Brite der schnellste Fahrer im Feld und fuhr als dritter auf das Siegerpodium.

Felix Arnold zeigte sich im Regen am Samstagmorgen bärenstark. Mit der Pole-Position ließ er bei seinem Debüt im Team die Konkurrenz aufschrecken und startete ambitioniert in die Rennen. Als Neunter des ersten Wertungslaufes noch vorne dabei, musste der 19-jährige im zweiten Lauf allerdings einen Rückschlag verkraften und fand sich am Ende als 26. wieder. Mikkel Hojgaard fuhr auf den Positionen 21 und 23 zwei souveräne Rennen und sammelte wichtige Erfahrungen. Für Sona Ptackova verlief der Start in das Event leider nicht gut genug, um letztlich die Finaltickets zu lösen.

Dylan Davies hielt die Fahnen in der Deutschen Schalt Kart-Meisterschaft hoch. Als Fünfter nach dem Zeittraining und den Heats unterstrich der Niederländer seine Möglichkeiten und schrammte im Anschluss als Sechster im ersten Finale nur knapp an einem Pokal vorbei. Auch als Zwölfter im zweiten Durchgang bewies Dylan noch guten Speed und mischte toll mit. Stefan Ott war dahinter ebenfalls mit einer guten Performance unterwegs und klassierte sich bei seinem Heimrennen auf den Plätzen 17 respektive 13.

Lauren Alexander Clevert ging als Solist im DMSB-Schalt-Kart-Cup an den Start. Nach durchwachsenen Vorläufen lag der Youngster als 21. im Zwischenranking hinter seinen Vorstellungen, zeigte sich als Fünfter im Prefinale allerdings wieder in guter Form. Im turbulenten Finale hatte der Bayer jedoch in mehreren Rangeleien das Nachsehen und klassiere sich letztlich als 28.

Team-Manager Willemjan Keijzer resümierte das DKM-Finale am Abend durchweg zufrieden: „Insbesondere bei den Senioren in der DKM gehörten wir an diesem Wochenende zu den Spitzenreitern. Die Pole-Position von Felix und die Ergebnisse von Kas und Luca haben unsere Konkurrenzfähigkeit einmal mehr unterstrichen. Unser Tony Kart-Vortex-Paket hat sich im internationalen Vergleich behauptet – darauf werden wir zukünftig aufbauen.“

Schon am 26. und 27. Oktober geht für das Team des Kartshop Ampfing auf internationalem Terrain in die nächste Runde. Dann startet auf dem South Garda Karting Circuit in Lonato der WSK Open Cup.