5. Mai 2016, 10:58 | Autor:

Mit sechs Piloten ging es für das Kartshop Ampfing Racing Team am vergangenen Wochenende zur ersten Veranstaltung der Deutschen Kart Meisterschaft ins Prokart Raceland nach Wackersdorf. Auf einer der modernsten Kartbahnen Europas trat das Praga Kart Team in der DKJM sowie im DSKC an und punktete insbesondere in der neu geschaffenen Schaltkart-Kategorie.

Sonnenschein und 140 Teilnehmer aus 23 Nationen in Kombination mit der Atmosphäre des 1.190 Meter langen Kurses in der Oberpfalz waren am zurückliegenden Wochenende ein Garant für spannenden Kartsport auf hohem Niveau. Die Deutsche Kart Meisterschaft erlebte hinsichtlich der Teilnehmerzahlen einen starken Aufschwung und stellte Fahrer, Material und Teams vor schwierige Aufgaben. Das Racing Team des Kartshop Ampfing gab dabei Vollgas und griff mit sechs Fahrern ins Geschehen ein.

In der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft ging Rookie David Qufaj erstmals unter der Bewerbung des Praga Kart-Importeurs an den Start. Nach dem Zeittraining auf Position 45 legte der Youngster in den Heats mit den Plätzen 17 und 20 kräftig nach und stand im Zwischentableau bereits auf Rang 30. Für die Qualifikation zu den Finalrennen ging es somit für David in den Hoffnungslauf, welchen er als Dritter beendete. In den Finals sammelte der Nachwuchspilot weitere Erfahrung,  überquerte das Ziel auf den Positionen 23 und 24 und lieferte so eine solide Vorstellung ab.

Den klaren Fokus legte die Praga Kart-Mannschaft auf den neu ins Leben gerufenen DMSB Schalt Kart Cup. Gleich fünf routinierte Piloten gingen in der KZ2-Klasse an den Start und überzeugten dabei auf ganzer Linie. Allen voran war es Tobias Mähler, der die Leistungsfähigkeit des Praga-Materials unter Beweis stellte. Tobias fuhr im Zeittraining des 33-köpfigen Fahrerfeldes die siebtschnellste Zeit und verbesserte sich daraufhin in den Heats auf einen tollen fünften Rang. Diesen verteidigte er im ersten Durchgang souverän. Im zweiten Lauf ging es sogar noch weiter nach vorne. Mit Platz drei landete Tobias insgesamt zwei Mal in den Pokalrängen und hielt die Fahnen für das Kartshop Ampfing Racing Team hoch.

Gut unterwegs war ebenfalls Teamkollege Nico Jöcker. Als 19. im Qualifying lag der Getriebekart-Pilot noch etwas hinter seinen Erwartungen. Doch schon in den Heats zeigte Nico sein Potenzial und sicherte sich mit Rang neun und fünf Startplatz neun für den ersten Wertungslauf. Dort raste er sogar bis auf einen tollen sechsten Platz nach vorne, musste am Ende jedoch eine Zeitstrafe in Kauf nehmen und wurde deshalb nur als Neunter gewertet. Seine Position verteidigte Nico auch im zweiten Durchgang gekonnt und etablierte sich bis zum Fallen der Zielflagge erneut in den heiß umkämpften Top-Ten des DSKC.

Stefan Weber landete im Zeittraining direkt hinter Nico Jöcker auf Platz 20 und ging nach den Heats als 18. in das erste Finalrennen. Dort büßte der Bayer jedoch einen Platz ein und kam als 19. in das Ziel. Im zweiten Durchgang knüpfte er an seine Performance an, behielt seine Position bei und klassierte sich aufs Neue unter den besten 20 Fahrern des hochkarätigen Championats.

Als ältester Teilnehmer machte sich Andreas Dresen mit über 50 Jahren auf die Reise und ließ dabei einige deutlich jüngere Kontrahenten hinter sich. Im Zeittraining fuhr der Routinier auf Platz 27, von wo aus er ebenfalls in den ersten Wertungslauf startete. Im ersten Durchgang fuhr Andreas eine Position nach vorne und wurde als 26. abgewinkt. Erfreulich verlief daraufhin der zweite Lauf. Mit schnellen Rundenzeiten preschte Andreas an seinen Gegnern vorbei und beendete das Rennen als 17.

Für Moritz Wolff lief es am vergangenen Wochenende nicht wirklich nach Plan. Als 29. nach dem Zeittraining schaffte es der Praga Kart-Pilot nach den Vorläufen nicht weiter als bis auf Rang 24 nach vorne. Von dort aus verlor er im ersten Durchgang etwas an Boden und überquerte das Ziel am Ende als 30. Im zweiten Rennen gab Moritz noch einmal Gas und schob sich bis auf Platz 25 nach vorne.

„Mit den Ergebnissen bin ich durchaus zufrieden. Bei den Schaltkarts haben wir deutlich gemacht, dass im weiteren Saisonverlauf mit uns zu rechnen ist. Die Performance passt – wir haben dort auf jeden Fall die Chance weiterhin vorne mitzumischen. Auch David hat sich bei den Junioren gut geschlagen. Mit ein bisschen mehr Erfahrung wird auch er bald ein Kandidat für die Top-15 sein.“, so Teamchef Torsten Kostbade nach der Siegerehrung.

Weiter geht es für das Kartshop Ampfing Racing Team bereits am kommenden Wochenende. Auch beim Saisonauftakt des ADAC Kart Masters geht die Praga Kart-Mannschaft wieder an den Start und wird versuchen ihre blauen Flitzer in den vorderen Rängen aufblitzen zu lassen.