31. Juli 2018, 19:46 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Youngster mischt in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft mit

Als vorzeitiger Champion der ADAC Kart Academy machte sich Fabio Rauer am vergangenen Wochenende selbst sein größtes Geschenk. Der Nachwuchspilot hatte im Rahmen der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft in Kerpen sein internationales Renndebüt – Fahrer aus mehr als 20 Nationen gingen an den Start. Am Sonntagabend durfte der Newcomer auf eine beeindruckende Vorstellung zurückblicken.

Nur einer Woche nach seiner meisterlichen Sektdusche stand Fabio Rauer wieder auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring am Start. Auf seiner Hausstrecke in Kerpen schnupperte er erste Rennerfahrung in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft. Die internationale Rennserie gilt als Sprungbrett im Motorsport – bereits zahlreiche aktuelle Top-Piloten wie Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg haben sich ihre ersten Sporen in der DJKM verdient.

Für Fabio war das ein komplett neues Umfeld. „Es ist schon beeindruckend zu sehen, wie stark das Fahrerfeld ist. Es entscheidet jede Zehntelsekunde ob ich fünf Plätze weiter vorne oder hinten stehe. Wir konzentrieren uns zu Beginn aber auf uns und möchten so viel wie möglich lernen“, sagte der zwölfjährige Nachwuchspilot im Vorhinein.

Doch schon in den freien Trainings unterstrich er sein Potential. Fabio mischte im Bereich der Top-15 mit und beendete das spätere Qualifying als beachtlicher 19. in dem 44 Fahrer starken Feld. In den folgenden Heats setzte er seinen Trend weiter fort und machte sogar noch Positionen gut. Als 16. im Zwischenklassement schaffte er die sichere Finalteilnahme und war am Samstagabend sehr zufrieden: „Der Einzug in die Finals war mein Ziel, das es am Ende so deutlich war ist natürlich eine tolle Bestätigung“, fuhr Fabio fort.

Im ersten Finale musste der Schützling aus dem KSM Schumacher Racing Team jedoch einen Rückschlag hinnehmen. Ein unverschuldeter Unfall sorgte zum Ausfall im Rennen. Davon entmutigen ließ er sich aber nicht. Gleich im zweiten Finale startete Fabio eine beachtliche Aufholjagd. Von Startplatz 30 aus fuhr er bis auf Rang 18 nach vorne und zeigte dabei tolle Überholmanöver in diesem hochkarätigen Feld.

Entsprechend positiv fiel sein Resümee aus: „Was für ein tolles Wochenende. Ich bin überglücklich, auf Anhieb so konkurrenzfähig zu sein. Es hat riesen Spaß gemacht und ich freue mich bald wieder in der DJKM zu starten. Ein großer Dank geht an meine Eltern, meinen Mechaniker Frank und das gesamte Team für deren Unterstützung.“

In fünf Wochen wartet dann auf den Förderpiloten des ADAC Nordrhein e.V. das große Finale der ADAC Kart Academy, bei welchem er als vorzeitiger Champion seine Saison krönt und den Meisterpokal übergeben bekommt.