Dörr Motorsport siegt bei DKM in Genk

Meisterschaftsführung im DSKC ausgebaut

16. Juni 2022, 8:40 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Dörr Motorsport siegt bei DKM in Genk

Nach dem erfolgreichen Saisonstart reiste Dörr Motorsport am vergangenen Wochenende zum zweiten Durchgang der Deutschen Kart-Meisterschaft nach Genk (Belgien). Sechs Fahrer gingen an den Start und sorgten für erfolgreiche Rennen – Ben Dörr siegte im DMSB Schaltkart-Cup und baute damit seine Gesamtführung aus.

„Das war ein gelungenes Rennwochenende“, zeigte sich Teamchef Norman Bamberger am Sonntagabend zufrieden. 112 Teilnehmer aus aller Welt gingen beim zweiten Lauf der höchsten Deutschen Kartrennserie an den Start und erlebten bei strahlendem Sonnenschein besten Kartsport.

Als Führender des DMSB Schaltkart-Cup war Ben Dörr auf der 1.360 Meter langen Strecke vertreten und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits im Zeittraining fuhr er auf die Pole-Position und siegte später auch in beiden Vorläufen. Gleichzeitig verbuchte er jeweils die schnellste Rennrunde für sich. Auch am Sonntag knüpfte er an den Erfolg an – gewann das erste Finale mit einem deutlichen Vorsprung und erneuter schnellsten Rennrunde. Im zweiten Durchgang sah es ebenfalls nach einem Sieg von Ben aus. Doch abbauende Reifen ließen ihn zu Rennende auf Rang vier zurückfallen. Seine Gesamtführung baute er nach dem erfolgreichen Wochenende weiter aus. „Ich bin sehr zufrieden mit den Rennen. Es lief wirklich gut, bei einem Sieg gehört aber auch immer etwas Glück dazu. Ich freue mich auf den weiteren Saisonverlauf“, sagte Ben im Siegerinterview.

Neben ihm zeigten auch Tim Mika Metz und Enrico Förderer eine deutliche Steigerung. Tim Mika mischte als Elfter und Neunter in den Top-Ten mit und verbuchte zahlreiche Meisterschaftspunkte. Seine ersten Zähler fuhr auch Enrico mit einem tollen zwölften Platz im ersten Finale ein.

Der Trend des DSKC setzte sich auch in der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft fort. Simon Connor Primm bewies erneut seine fahrerischen Qualitäten und sah als Elfter und Zwölfter das Ziel. Nach einem Doppelausfall in Kerpen, sammelte Schaltkart-Newcomer Sandro Holzem zahlreiche Rennkilometer und beendete den zweiten Lauf als hervorragender Zehnter. Leider Pech hatte Douglas Lundberg – Rang 17 und ein Ausfall entsprachen nicht seinen Vorstellungen.

Nach dem erfolgreichen Wochenende fiel das Resümee von Bamberger sehr positiv aus: „Wir haben nochmal einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Neben den Siegen von Ben, waren alle Fahrer in der Lage in die Top-Ten zufahren. Das Chassis von Kart-Republic und die TM-Motoren sind ein super Paket und haben einen großen Anteil an unseren Ergebnissen.“

In drei Wochen findet für Dörr Motorsport das nächste Rennen statt. Dann geht es für das Team nach Oschersleben zur Halbzeit des ADAC Kart Masters. Das nächste DKM-Rennen findet in fünf Wochen in Ampfing statt.