4. September 2020, 16:38 | Autor: Fast Media | Björn Niemann

Fünf Sieger-Trophäen für Nachwuchspiloten

Vier Fahrer der Dörr Driving School traten am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen an und waren durchaus erfolgreich. Der Finne Juho Valtanen siegte im Finale der DKM und übernahm damit zur Halbzeit die Führung in der Gesamtwertung.

Drei Wochen nach dem Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft reiste der Tross erneut ins Erftland. 110 Fahrerinnen und Fahrer traten auf der Traditionsstrecke an und erlebten bestaufgelegte Schützlinge der Dörr Driving School. Mit Junior Kiano Blum, sowie Juho Valtanen, Joel Mesch und Ben Dörr waren vier Nachwuchstalente am Start.

Bei den Junioren knüpfte Blum nahtlos an seine vergangene Vorstellung an und gehörte zum engeren Favoritenkreis im Kampf um das Podium. Bereits am Samstag lag er als Vierter nach den Vorläufen in Schlagdistanz und übernahm im ersten Sonntagsrennen sogar die Führung. Am Ende wurde er als dritter abgewinkt und stand auf dem Podium. Im zweiten Umlauf lag der junge Österreicher wieder an der Spitze des Feldes, konnte diese aber nicht halten und kam auf Rang sechs ins Ziel. In der Meisterschaft belegt er nun zur Halbzeit den hervorragenden dritten Rang.

Eine dominate Vorstellung lieferte Juho Valtanen in der DKM ab. Der schnelle Finne holte die Pole-Position, gewann beide Heats und das erste Finale. „Bis jetzt war das ein perfektes Wochenende, wir sind schon in dem Rennen mit vier neuen Reifen gestartet und haben dadurch eventuell im zweiten Durchgang einen Nachteil“, fasste Juho im Siegerinterview zusammen. Letztlich behielt er recht, zum Sieg reichte es nicht. Als Dritter stand er trotzdem auf dem Podium und übernahm nun die Führung im Gesamtklassement.

Seine Teamkollegen mischten ebenfalls im Spitzenpulk mit. Als Zweiter am Samstagabend sorgte Ben Dörr für eine Doppelspitze der Dörr Driving School. Das erste Finale schloss er als Fünfter ab und erhielt dafür einen Siegerpokal. Auf dem Weg zu Rang zwei war Ben im abschließenden Rennen des Wochenendes, jedoch wurde er kurz vor Ende durch eine gerissene Antriebskette gestoppt und verlor das sichere Podium. Den Sprung in die Pokalränge schaffte dagegen Joel Mesch, er fuhr von Startplatz zwölf aus auf fünf nach vorne und rundete ein erfolgreiches Wochenende ab.

Weiter geht es für die Fahrer der Dörr Driving School mit einem Highlight. Vom 10.-13. September gastiert die FIA Karting Europameisterschaft in Deutschland und trägt in Wackersdorf ihr Finale aus. Auf heimischem Boden möchten die Youngster eine gute Vorstellung abliefern.