DKM Ampfing: Regen sorgt für Abwechslung

3. Mai 2014, 22:23 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
DKM Ampfing: Regen sorgt für Abwechslung

Nachdem während der freien Trainings am gestrigen Freitag die Sonne schien, hielt heute der Regen über dem 1.060 Meter langen Schweppermannring Einzug. Für Rennaction war dadurch auf jeden Fall gesorgt und einige Favoriten gerieten leicht ins Straucheln. Die Pole-Positionen für die ersten Finalrennen halten Enaam Ahmed (DJKM), Jenan Daruvala (DKM) und Marijn Kremers (DSKM).

 136 Fahrerinnen und Fahrer starteten heute in die erste von insgesamt fünf Veranstaltungen der Deutschen Kart Meisterschaft. Piloten aus mehr als 20 Nationen reisten zum Saisonauftakt und sorgen damit für einen großen internationalen Zuspruch. Neben Teilnehmern aus Europa, sind auch Nachwuchspiloten aus China, Japan, USA und Indien vertreten.

Während gestern in den freien Trainings die Abstimmungsarbeit der Karts und Motoren im Vordergrund stand, ging es heute im Zeittraining und den Heats um die Startpositionen für die sonntäglichen Finalrennen. Dabei sorgte der Wettergott für eine zusätzliche Portion Spannung. 20 Grad und Sonnenschein vom Freitag, verwandelten sich in Temperaturen unter zehn Grad und teilweise strömenden Regen.

Bei den Junioren sorgte der junge Österreicher Thomas Preining (KSB Racing Team) für die erste Überraschung. Im Zeittraining fuhr er die Bestzeit und siegte auch am Abend im letzten Heats. Damit rangiert er im Gesamtklassement auf einem tollen zweiten Rang. „Das ist mein erstes Rennen in der KF Junior, ich musste mich zu Beginn auf das Chassis und den Motor einstellen. Mein Team macht aber einen super Job und es läuft richtig gut“, strahlte der Youngster am Abend. Noch besser kam Enaam Ahmed (Ricky Flynn Motorsport) zurecht. Der Brite lag im Zeittraining nur auf Rang elf, kämpfte sich im Verlauf der Heats aber jeweils an die Spitze und hält am Abend die Pole-Position. Komplettiert werden die Top-Drei durch den US-Amerikaner Juan Correa (Energy Corse) vor dem schnellen deutschen Doppelpack Justin Barth (KSM Racing Team) und Lirim Zendeli (KSM Racing Team).

Das vollste Feld stellen die Schaltkarts mit 63 Teilnehmern. In Bestform präsentierte sich der junge Niederländer Marijn Kremers (AVG Racing). Im Februar nahm der Youngster am Auftakt der australischen Kart-Meisterschaft teil und zeigte sich davon wie beflügelt. Zwei Siege und ein dritter Rang gingen auf sein Konto. Damit ist er im Zwischenklassement Erster und hält einige renommierte Fahrer hinter sich. Einer davon ist Rick Dreezen (CRG Holland). Nach vier Jahren Abstinenz meldet er sich in der DSKM zurück und ist begeistert vom Championat: „Die Deutsche Meisterschaft ist für mich eine der besten Rennserien. Ich war sehr traurig in den vergangenen Jahren nicht dabei gewesen zu sein. Nun bin ich aber wieder da und freue mich auf die Rennen.“ Schnell ist der Belgier noch immer – nach den Heats belegt er Rang zwei vor Bas Lammers (FormulaK Kart), Douglas Lundberg (CPB Sport) und Dylan Davies (KDP Racing). Bester Deutscher ist Michele Di Martino (Energy Germany) als Sechster.

In der DKM hatte der Inder Jehan Daruvala (Ricky Flynn Motorsport) das Geschehen fest im Griff. Er fuhr die Bestzeit im Qualifying und ließ auch in beiden Vorläufen nichts anbrennen. Das erste Finalrennen nimmt er somit als Erster in Angriff. Neben ihm darf morgen Egor Stupenkov (Energy Corse), vor dem amtierenden Vize-Champion Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team) platznehmen. Der Franke musste auf die freien Trainings am Freitag verzichten und legte heute einen wirklich guten Start hin. „Es lief alles perfekt, Platz drei ist ein super Startplatz und lässt auf morgen hoffen“, war der Zanardi-Pilot zufrieden. Auf Platz vier platzierte sich Lokalmatador Manuel Valier (Mach1 Motorsport) vor Andreas Jochimsen (RS Motorsport) aus Dänemark.

Der Rennsonntag beginnt mit den Hoffnungsläufen für die DSKM und DJKM, danach stehen in allen Klassen die besten 34 Piloten fest, welche ab 10:30 Uhr in die sechs Finalrennen starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.