15. Mai 2019, 12:00 | Autor: Fast Media - Björn Niemann

Starke Entwicklung von Lorenzo Travisanutto in Wackersdorf

Auf den amtierenden Kart-Weltmeister Lorenzo Travisanutto wartete am vergangenen Wochenende eine Premiere. Der Italiener startete zum ersten Mal im Prokart Raceland Wackersdorf. Am Ende zeigte er sich begeistert von der Strecke und baute mit seinem zweiten Saisonsieg die Führung in der Deutschen Kart-Meisterschaft aus. Neben ihm traten auch noch Levente Revesz und Chenyu Han an.

Neben wechselhaftem Wetter galt es für Lorenzo Travisanutto sich auf den 1.190 Meter langen Kurs in Wackersdorf einzustellen. „Ich war noch nie hier und muss nun den passenden Rhythmus finden“, erklärte der Italiener vor dem Rennen. Als 16. nach dem Qualifying hatte er noch Luft nach oben und verbesserte sich durchweg. Bereits nach den Heats war er Siebter und legte dann nochmals nach.

Bei trockenen Bedingungen stürmte der KR-Pilot an die Spitze der deutschen Königsklasse im Kartsport. Bereits im ersten Finale fuhr er bis auf Rang zwei nach vorne und schloss die Lücke zur Spitze. Im letzten Rennen des Wochenendes reichte es für ihn dann zum Sieg und maximalen Punkten für das Championat – dieses führt er nun an.

Im späteren Siegerinterview zeigte sich Travisanutto sehr glücklich über seinen Erfolg: „Es war für mich ein schwieriges Wochenende. Wir mussten viel lernen, vor allem, weil ich das erste Mal hier gefahren bin. Letztlich haben wir uns aber durchweg verbessert und abschließend gewonnen.“ Auch Teamchef Christian Voß war am Abend bester Laune: „So darf es gerne bis zum Finale bleiben. Das ist aber noch ein weiter Weg und wir werden hart arbeiten um den Titel nach Hause zu holen.“

Neben dem Stammfahrer standen auch noch die beiden KR Motorsport-Werksfahrer Levente Revesz und Chenyu Han unter dem Dach der CV Performance Group. Bei den Junioren lieferte der Ungar Revesz eine starke Vorstellung ab und beendete die Finals als Dritter und Zweiter auf dem Siegerpodium. Sein Teamkollege aus China ging in der DKM auf die Reise und sammelte mit Rang elf im ersten Rennen ebenfalls Meisterschaftspunkte.

Als nächstes Event wartet auf das Team die FIA Karting Europameisterschaft in Genk.