Wittgenborn begrüßt WAKC zu Runde zwei

17. Mai 2022, 19:10 | Autor: WAKC Presse
Wittgenborn begrüßt WAKC zu Runde zwei

Bei sonnig und warmen Temperaturen durfte der Westdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende die Teilnehmer auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn begrüßen. Auch bei der zweiten Veranstaltung dieser Saison konnten Abläufe der Dokumentenabnahme, der Technischen Abnahme sowie der Fahrerbesprechung durch den Einsatz der neuen Fahrer-ID Karten vereinfacht werden und haben positive Resonanz bei den Teilnehmern gezeigt. Besonders erfreut war das Organisationsteam darüber, dass der Kartendrucker nur als Backup mitgeführt werden konnte und jeder seine Karte entsprechend mit sich geführt hat.

Mini / ROK Mini: Moritz Groneck holt sich den Tagessieg

Mit weniger Zweikämpfen als konstant schneller Fahrweise konnte Moritz Groneck dieses Wochenende für sich entscheiden. Der junge Mini-Fahrer aus Melle konnte sich auf dem Vogelsbergring in seiner Klasse nicht nur die schnellsten Zeiten des Tages sichern, sondern gleichzeitig auch einen Doppelsieg mit deutlichem Vorsprung sowie die maximale Punktzahl in der Tageswertung auf sein Konto addieren. Auf der zweiten Position platzierte sich sein Teamkollege Tom Wickop, welcher aufgrund von zwei Korridor-Strafen mit jeweils 3 Sekunden etwas federn lassen musste, aber am Ende des Tages dennoch zweimal den zweiten Platz einfahren konnte. Die TOP-3 konnte an diesem Wochenende CRG Holland in der Mini-Klasse komplettieren. Denn Felix Groneck war es, der sich im Zweikampf mit Semir Velija durchsetzen konnte und den Platz auf dem Podest einnahm.

Tageswertung Mini:
1. Moritz Groneck | 40 Punkte
2. Tom Wickop | 36 Punkte
3. Felix Groneck | 32 Punkte
4. Semir Velija | 30 Punkte
5. Luca Treusch | 25 Punkte

In der Klasse der ROK Mini war es Lars Ramaer, welche seine Siegesserie aus Kerpen fortsetzen konnte. Auch auf dem Vogelsbergring konnte er sich beide Laufsiege einfahren, dicht gefolgt von Max Lindemann sowie Gregory Koblitschek. Den wesentlich engeren Punktekampf ergab sich bei den ROK Mini zwischen Platz 3 bis 5, welche sich nur durch zwei Punkte in der Tageswertung trennte.

Tageswertung ROK Mini:
1. Lars Ramaer | 40 Punkte
2. Max Lindemann | 36 Punkte
3. Gregory Koblitschek | 31 Punkte
4. Noah Daniel Nölken | 30 Punkte
5. Phil Lindemann | 29 Punkte

X30 Junioren: Finn Wiebelhaus feiert den Tagessieg

Bei den X30 Junioren ergab sich an diesem Wochenende ein sehr starkes und enges Gespann im Kampf um den Gesamtsieg. Frederik Röll war es, der sich im Zeittraining die beste Startposition für den ersten Lauf sichern konnte und diese Leistung auch im ersten Rennen bestätigen konnte. Mit seinem Sieg im ersten Lauf wurde er sofort zu den Favoriten des Tages gezählt. Dicht auf den Versen war es Finn Wiebelhaus, welcher ebenfalls schnell unterwegs war und Frederik Röll keinen Fehler auf der Strecke verzeihen wollte. Ein sehr enges Kopf-an-Kopf Rennen sowie sehr spannende Rennaction durften alle Zuschauer in dieser Klasse erleben, als sich im Verlauf des zweiten Rennens eine Führungsspitze aus fünf Karts gebildet hat. Letztendlich war es Wiebelhaus, welcher sich den zweiten Sieg sowie den Tagessieg sichern konnte. Frederik Röll musste in Lauf 2 etwas federn lassen, wodurch sowohl Moritz Fischer als auch Matti Klasen von RMW Motorsport durchrutschen konnten. Somit war es Fischer, der am Ende des Tages die TOP-3 der X30 Junioren vervollständigte.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Finn Wiebelhaus | 40 Punkte
2. Frederik Röll | 35 Punkte
3. Moritz Fischer | 33 Punkte
4. Matti Klasen | 32 Punkte
5. Jarno Wiese | 27 Punkte

OK / ROK Junioren: Max Hezel gewinnt bei den OK, Alexandra Buslei dominiert die ROK Junioren

An diesem Wochenende durfte der WAKC insgesamt zwei Fahrer in der Klasse OK Junioren begrüßen. Neben Max Hezel war es Patrick Piwowarski, welcher dem jungen Fahrer aus Fulda den Sieg nicht leicht machte. Durch konstant schnelle Fahrweise konnte sich Hezel letztendlich durchsetzen und auch in Wittgenborn sein Punktekonto weiter ausbauen.

Tageswertung OK Junioren:
1. Max Hezel | 40 Punkte
2. Patrick Piwowarski | 36 Punkte

In der Klasse der ROK Junioren gab an diesem Wochenende eine junge Fahrerin aus Niederbreitbach den Takt vor. Alexandra Buslei musste sich zwar im Zeittraining dem MPK Piloten Vincent von Malsch geschlagen geben, konnte aber spätestens im ersten Rennen ihre komplette Leistung abrufen und den ersten Laufsieg einfahren. Vincent von Malsch konnte aufgrund eines technischen Defekts leider nicht zum ersten Rennen starten und musste somit die Pole Position „auslassen“. Und auch im zweiten Rennen war es Alexandra Buslei, welche sich den Laufsieg und somit gleichzeitig den Tagessieg vor Timm Joachim Sachse sicherte. Ganz knapp wurde es hier mit dem drittplatzierten Kian Max Eichmann, welcher punktgleich mit Timm Joachim Sachse zog aber sich aufgrund der langsameren Zeit im Zeittraining auf Platz drei wieder fand.

Tageswertung ROK Junioren:
1. Alexandra Buslei | 40 Punkte
2. Timm Joachim Sache | 34 Punkte
3. Kian Max Eichmann | 34 Punkte
4. Ben Keller | 29 Punkte
5. Fynn Leon Schindler | 15 Punkte

X30 Senioren: Max Ohsenbrink dominiert das Wochenende

Schnellster und dominantester Pilot der Klasse X30 Senioren durfte sich an diesem Wochenende Max Ohsenbrink von KSL Racing Team nennen. Nicht nur mit der schnellsten Zeit im Zeittraining, sondern auch dem darauffolgenden dominanten Doppelsieg konnte Ohsenbrink ein erfolgreiches Rennwochenende eintüten und sich die maximale Punktzahl auf seinem Punktekonto verrechnen lassen. Mit ihm gemeinsam aus der ersten Reihe in das Rennen gestartet, konnte Cedric Fuchs von RMW Motorsport im ersten Lauf aufgrund einer 3 Sekunden Korridor Strafe den sechsten Platz für sich entscheiden. Luca Römhild aus Trusetal war es, welcher für RMW Motorsport den zweiten Platz in beiden Rennen sowie in der Tageswertung einfahren konnte. Dicht dahinter folgte ihm der Norweger William Lundbo von Parolin Deutschland.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Max Ohsenbrink | 40 Punkte
2. Luca Römhild | 36 Punkte
3. William Lundbo | 30 Punkte
4. David Harpeniuk | 30 Punkte
5. Noel Honguero | 26 Punkte

OK / ROK Senioren: Leo-Livius Arne Weber vertritt die Klasse der OK, Simo Thomas gewinnt bei den ROK Senioren

An diesem Wochenende war es Leo-Livius Arne Weber, der die Klasse der OK Senioren auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn vertreten hat. Mit zwei Laufsiegen sowie dem Tagessieg konnte sich der Fahrer aus Bad Homburg insgesamt 40 Punkte aus dein Punktekonto gutschreiben. In der Klasse der ROK Senioren war es Simo Thomas, welcher sich gegen Justin Gerritz durchsetzen konnte und letztendlich den Tagessieg vor ihm eintütete.

Tageswertung OK Senioren:
1. Leo-Livius Arne Weber | 40 Punkte

Tageswertung ROK Senioren:
1. Simo Thomas | 40 Punkte
2. Justin Gerritz | 36 Punkte

KZ2 / KZ2-Gentlemen: Daniel Ruth gewinnt Heimrennen

Daniel Ruth konnte am vergangenen Wochenende auf seiner Heimstrecke in Wittgenborn einen Tagessieg in der Klasse KZ2 für sich entscheiden. Mit der schnellsten Rundenzeit im Zeittraining sowie zwei Siegen in den jeweiligen Läufen konnte sich der Parolin-Pilot aus Langenselbold am Ende des Tages die maximale Punktzahl vor Maurice Schenck von CRG Deutschland sichern.

Die Klasse der KZ2 Gentlemen wurde durch René Freisberg aus Idstein vertreten. Der Pilot von RAVENOL Motorsport fuhr beide Tagessiege in seiner Klasse nach Hause und konnte sich die maximale Punktzahl für diese Veranstaltung sichern.

Tageswertung KZ2:
1. Daniel Ruth | 40 Punkte
2. Maurice Schenck | 36 Punkte

Tageswertung KZ2-Gentlemen:
1. René Freisberg | 40 Punkte

Auch an diesem Wochenende war die Getriebeklasse mit nur drei schnellen Piloten besetzt. Nach wie vor hofft das Organisationsteam des Westdeutschen ADAC Kart Cup, dass bei den bevorstehenden Läufen des WAKC weitere Fahrer vertreten sein werden, welche sich in den Getriebeklassen nennen und somit für gewohnt interessante Rennaction sorgen.

Weiter geht es im Kalender des Westdeutschen ADAC Kart Cup mit der dritten Veranstaltung am 12.06.2022 in Harsewinkel. Weitere Informationen zum WAKC finden Sie unter: www.wakc.de