27. Juli 2020, 14:57 | Autor: Timo Deck

Valier Motorsport schickte seine Piloten am vergangenen Wochenende (25./26. Juli 2020) gleich an zwei Fronten ins Rennen. Sowohl beim Süddeutschen ADAC Kart Cup in Straubing als auch beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Kerpen traten die Schützlinge von Klaus Valier an und konnten am Ende mit hervorragenden Ergebnissen auftrumpfen.

Beim Saisonstart des WAKC vertraten Nico Noel Manka und Simon Connor Primm die Farben des von Kart-Republic-Kart ausgestatteten Rennstalls. X30 Senior Nico Noel Manka konnte sich im Zeittraining den 13. Platz im gut gefüllten Feld sichern. Unglücklicherweise konnte er im ersten Rennen nicht daran anknüpfen, da er nach einer Kollision vorzeitig aufgeben musste. Im zweiten Rennen konnte er sich wieder nach vorne kämpfen und sah letztlich als 15. die Zielflagge.

Besser lief es bei Simon Connor Primm, der sein Debüt im Schaltkart gab. Schon im Qualifiying sorgte er mit Rang vier für Furore und bestätigte dieses Ergebnis auch im ersten Rennen. Im zweiten Lauf verließ ihn das Glück: Beim Angriff auf den Drittplatzierten, geriet er aus dem Rhythmus und musste zahlreiche Positionen abtreten. Am Ende gelang es ihm, noch Platz zehn ins Ziel zu bringen. „Für sein erstes Schaltkartrennen hat Simon mit seinen 15 Jahren eine bemerkenswerte Leistung gezeigt, auch die Rundenzeiten waren auf Niveau der Spitze”, zeigt sich Klaus Valier begeistert.

Dass das Team auch auf dem zweiten Schauplatz, beim SAKC in Straubing, glänzen konnte, steigerte die Freude des Teamchefs umso mehr: Felix Wichlitzki war hier bei den X30 Senioren eine Klasse für sich: Er holte sich die Pole-Position und im Anschluss einen Doppelsieg, den er zudem mit den schnellsten Rennrunden krönte.

„Das war ein tolles Wochenende, das uns in unserer Vorbereitung auf das anstehende ADAC Kart Masters viel gebracht hat. Ich bin sehr optimistisch, dass wir beim Auftakt des Masters am kommenden Wochenende in Kerpen ganz vorne mitmischen werden. Dann wird das Team zusätzlich noch von Pablo Kramer und Alessio Curto verstärkt. Ein Dank gilt an dieser Stelle auch unseren Partnern Ravenol, FAE Engines, Kart Republic und Dörr Motorsport”, fasst Klaus Valier zusammen.