24. August 2015, 16:49 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Regionalserie geht in die heiße Phase

Am zurückliegenden Wochenende gastierte der Westdeutsche ADAC Kart Cup im hessischen Wittgenborn zur vorletzten Veranstaltung der diesjährigen Saison. Bei besten Kartsport-Bedingungen versammelten sich insgesamt 117 Fahrer und Fahrerinnen auf dem Vogelsbergring und lieferten sich dabei packende Rennen im Kampf um die Meisterschaftskrone.

Sommerliche Temperaturen und trockene Streckenverhältnisse waren am vergangenen Wochenende ein Garant für heiße Duelle auf dem 1.038 Meter langen Kurs in Hessen. Mit den Wertungsläufen neun und zehn ging die ADAC-Regionalserie zunehmend in die relevante Phase des Jahres und sah dabei neue Sieger auf dem Podest.

Bambini: Miroslaw Kravchenko rast zum Doppelsieg

Den besten Start ins Renngeschehen legte Hugo Sasse (Aschersleben/Meier Motorsport) im Feld der Bambini hin. Der ADAC-Förderpilot sicherte sich im Qualifying die Pole-Position und galt somit als klarer Favorit für den Tagessieg.

Doch schon im ersten Durchgang gab es einen Schlagabtausch. Hugo Sasse musste einen Ausfall verzeichnen und machte dadurch den Weg für Miroslaw Kravchenko (Krefeld/DS Kartsport) frei. Der Mach1-Pilot fuhr ein souveränes Rennen und überquerte die Ziellinie als Erster vor Paul Enders (Salmtal/PSV Wengerohr) und Nico Hantke (Hürth(KSM Racing Team). Vierter wurde Luis Esser (Neukirchen/MSC Langenfeld), gefolgt von Julien Koch (Wehrheim/MSC Langenfeld) auf Rang fünf.

Der zweite Durchgang war an Spannung kaum zu überbieten. An der Spitze fuhren drei Piloten mit einem Abstand von wenigen Sekundenbruchteilen und lieferten sich aufregende Positionskämpfe. Den längsten Atem behielt dabei am Ende wieder Miroslaw Kravchenko. Nico Hantke musste sich als Zweitplatzierter nur knapp vom Krefelder geschlagen geben. Die Top-Drei wurde von Paul Enders vor Julien Koch komplettiert. Als Fünfter fuhr Mika Rausch (Ahlen/Rausch Racing Team) in das Ziel.

Tageswertung Bambini
1. Miroslaw Kravchenko (40 Punkte)
2. Nico Hantke (34 Punkte)
3. Paul Enders (34 Punkte)
4. Julien Koch (29 Punkte)
5. Luis Esser (26 Punkte)

Bambini light: Fabio Rauer schnellster Youngster

Im Zeittraining der Jüngsten sicherte sich Julien-Noel Rehberg (Haltern am See/RC Haltern) die beste Ausgangslage für den ersten Wertungslauf des Tages. Als Zweiter qualifizierte sich Fabio Rauer (Stollberg/KSM Racing Team) vor Carl Louis Kölschbach (Köln/DS Kartsport).

Der erste Lauf stand daraufhin ganz im Zeichen von Fabio Rauer. Der Stollberger fuhr einen deutlichen Vorsprung zu seinen Verfolgern heraus und überquerte das Ziel als strahlender Sieger. Als Zweiter kam Carl Louis Kölschberg vor Julien-Noel Rehberg in das Ziel. Im zweiten Durchgang lieferte sich ein Führungstrio einen harten Dreikampf. Julien-Noel Rehberg behielt dabei nach zwölf Runden Renndistanz die Nase vorne und fuhr als Erster über die Ziellinie. In seinem Windschatten folgte Fabio Rauer vor Carl Louis Kölschbach.

Im selben Rennen gingen auch zwei Word Formula light und drei Rotax Micro Max-Fahrer an den Start. Bester Pilot der World Formula light war dabei Colin Blankenburg (Mittich/MSA Wengerohr) vor Janek Matenaar (Saulheim/MSC Alzey). Das Rotax Micro Max-Klassement gewann Nick Deißler (Obertshausen/Nees Racing), gefolgt von Moritz Schmeiß (Schwerte/Beule Kart Racing Team). Das Podium vervollständigte Farin Megger (Haltern am See/Beule Kart Racing Team).

Tageswertung Bambini light:
1. Fabio Rauer (38 Punkte)
2. Julien-Noel Rehberg (36 Punkte)
3. Carl Louis Kölschbach (34 Punkte)

World Formula: Justin Krasniqi fährt zum Tagessieg

Als größtes Teilnehmerfeld des Wochenendes präsentierte sich die World Formula-Kategorie mit 25 Fahrern stark besetzt. Schon zu Beginn zeigte Justin Krasniqi (Neuenrade/Beule Kart Racing Team) eine starke Vorstellung und sicherte sich mit zweieinhalb Zehntelsekunden Vorsprung die Pole-Position. Im ersten Rennen entfachte daraufhin ein Duell zwischen Justin Krasniqi und seinem Teamkollegen Simon Voghöfer (Hagen), welches Voghöfer am Ende mit einem hauchdünnen Rückstand verlor. Dritter wurde Tom Kölsch (Wilnsdorf/Beule Kart Racing Team) vor Moritz Winkler (Bochum/Thermo Racing). Als Fünfter fuhr Elias Sauerbier (Geismar/Alijo Hima Kart Team) über die Ziellinie.

Im zweiten Durchgang zeichnete sich an der Spitze ein ähnliches Bild ab. Simon Voghöfer und Justin Krasniqi fuhren eine Lücke von knapp fünf Sekunden zu ihren Konkurrenten heraus und fuhren in ebensolcher Reihenfolge ins Ziel. Tom Kölsch verteidigte seine Position souverän und sah das Ziel wieder als guter Dritter. Pascal Wlodarczyk (Wolkenried/Alijo Hima Racing Team) zeigte eine starke Aufholjagd und preschte von der neunten Position bis auf Rang vier nach vorne. Dahinter klassierte sich Marcel Schminke (Bad Wildungen/ADAC Hessen-Thüringen) auf Platz fünf.

Mit vier Fahrern schwach besetzt war die RK1-Klasse. Die jungen Piloten gingen zusammen mit den World Formula an den Start. Die schnelle Lady Emely Schmidt (Neukirchen/ADAC Hessen-Thüringen) zeigte dabei eine imposante Performance, gewann beide Rennen und sicherte sich somit die maximale Punkteausbeute. Dominik Hamm (Büttelborn/Wilk Sport) beendete beide Rennen als Zweiter und setzte sich so vor Christian Wachter (Kaiserslautern/Rennsport Wachter).

Tageswertung World Formula
1. Justin Krasniqi (38 Punkte)
2. Simon Voghofer (38 Punkte)
3. Tom Kölsch (32 Punkte)
4. Marcel Schminke (29 Punkte)
5. Pascal Wlodarczyk (25 Punkte)

X30 Junior: Marek Schaller dominiert

16 Fahrer und Fahrerinnen gingen bei den X30 Junioren ins Rennen. Der Erndtebrücker Marek Schaller (RMW Motorsport) zeigte bereits im morgendlichen Zeittraining, dass er sich in dieser Saison in Topform befindet. Mit einer perfekten Runde qualifizierte sich der Tony Kart-Pilot vor Rene Kircher (Hünfeld/ADAC Hessen-Thüringen) und Loris Prattes (Neuhemsbach/RMW Motorsport).

Auch im ersten Durchgang ließ Marek Schaller nichts anbrennen und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Rene Kircher und Loris Prattes verteidigten ihre Startpositionen und überquerten die Ziellinie vor Niklas Koch (Riedstadt/SRT Racing Team) als Viertplatzierter und Antonino Greco (Bickenbach/FSC Performance) auf Rang fünf. Im zweiten Wertungslauf setzte Marek Schaller seine Dominanz fort und kam erneut als Erster in das Ziel. Loris Prattes verbesserte sich auf Platz zwei und setzte sich somit vor Rene Kircher. Die Top-Fünf wurden auf ein Neues von Niklas Koch und Antonio Greco komplettiert.

Im selben Rennen ging auch ein Rotax Max Junior-Pilot an den Start. Niklas Block (Lippstadt/Diegowie Power) stand somit schon vorab als Sieger fest.

Tageswertung X30 Junioren
1. Marek Schaller (40 Punkte)
2. Rene Kircher (34 Punkte)
3. Loris Prattes (34 Punkte)
4. Niklas Koch (30Punkte)
5. Antonino Greco (28 Punkte)

X30 Senioren: Sieg für Manuel Schaller auf dem Vogelsbergring

Für viel Action sorgten die 20 Teilnehmer in der X30 Senior-Kategorie. Manuel Schaller (Erndtebrück/RMW Motorsport) erwischte dabei den besten Start ins Geschehen und sicherte sich im Zeittraining mit einem komfortablen Vorsprung die Pole-Position vor Tobias Dauenhauer (Mörlenbach/ADAC Hessen-Thüringen). An der Reihenfolge des Führungsduos änderte sich auch im ersten Rennen nichts. Manuel Schaller gewann den Durchgang souverän vor Tobias Dauenhauer. Daniel Dragon (Ellwangen/ADAC Ellwangen) sah das Ziel als guter Dritter. Vierter wurde Fabian Ferres (Bergweiler/RMW Motorsport) vor Mark Wolf (Dormagen/DS Kartsport) auf Platz fünf.

Ein Paukenschlag folgte daraufhin im zweiten Lauf. Gastfahrer Daniel Dragon preschte von Platz drei aus nach vorne und überquerte die Ziellinie nach 18 Runden Renndistanz als Erster. Tobias Dauenhauer rangierte erneut auf Rang zwei und klassierte sich somit vor Manuel Schaller, der Plätze einbüßte und das Rennen als Dritter beendete. Dahinter kam Magnus Lempke (Ernepetal/Beule Kart Racing Team) vor Mark Wolf in das Ziel.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Manuel Schaller (36 Punkte)
2. Tobias Dauenhauer (36 Punkte)
3. Daniel Dragon (36 Punkte)
4. Mark Wolff (28 Punkte)
5. Fabian Ferres (27 Punkte)

Rotax Senior: Alex Schneider baut Meisterschaftsführung aus

Im Zeittraining des siebenköpfigen Starterfeldes der Rotax Senioren fuhr Mika Henrik (Kaiserslautern/K-Race-Tec) die schnellste Runde und ergatterte somit die beste Ausgangslage für den ersten Durchgang. Der bis dato Meisterschaftsführende Alex Schneider (Bleckhausen/DS Kartsport) platzierte sich auf Platz zwei und startete daher ebenfalls aus der ersten Startreihe heraus.

Im ersten Lauf schlug dann jedoch die Stunde von Alex Schneider. Der Mach1-Pilot fuhr dem Feld davon und kam als Erster in das Ziel. Kevin Kiepke (Essen/Thermo Racing) folgte dabei auf Position zwei vor Marvin Petruschinski (Dortmund/Beule Kart Racing Team). Kevin Kiepke schaffte es im zweiten Durchgang sogar bis auf Platz eins nach vorne und hielt dabei Alex Schneider in Schach, der vor Marvin Petruschinski die Ziellinie überquerte.

Tageswertung Rotax Senior
1. Alex Schneider (38 Punkte)
2. Kevin Kiepke (38 Punkte)
3. Marvin Petruschinski (32 Punkte)

ADAC 125: Tobias Knauber nicht zu schlagen

Nachdem sich Tobias Knauber (Illingen/KC Trier) im Qualifying mit deutlichem Vorsprung die Pole-Position sicherte, raste der Top Kart-Pilot auch in beiden Rennen seiner Konkurrenz davon. Norbert Staszewski (Merchweiler/Kartsport Kölgen) klassierte sich im ersten Durchlauf auf Position zwei vor Harald Nothof (Blieskastel/Nothof Racing). In einem turbulenten zweiten Rennen kam Harald Nothof ungefährdet hinter Tobias Knauber in das Ziel, da die anderen beiden Kontrahenten einen Ausfall verzeichnen mussten.

Tageswertung ADAC 125
1. Tobias Knauber (40 Punkte)
2. Harald Nothof (34 Punkte)
3. Norbert Staszewski (18 Punkte)

ADAC Getriebe: Kevin Gareis mit Zweifachsieg

Elf Piloten gingen in der Getriebeklasse auf die Reise. Die besten Chancen sicherte sich Ronny Tabakovic mit der Pole-Position im Zeittraining. Kevin Gareis (Rödemark/MSC Wittgenborn) qualifizierte sich auf Platz zwei vor Carsten Wiedenhöfer (Marl/Beule Kart Racing Team) als Drittplatzierter.

Im ersten Durchgang nutze Kevin Gareis daraufhin seine Chance, ging an Ronny Tabakovic vorbei und führte das Rennen bis zum Fallen der Zielflagge an. Auch im zweiten Wertungslauf behielten die beiden Führenden ihre Positionen bei und setzten sich vom Rest des Feldes ab. Nico Stagljar (Bad Friedrichshagen/Motorsport Weinhardt) klassierte sich dabei auf Rang drei vor Marvin Schönlein (Reichshof/Maxim-Racing-Sport). Die Top-Fünf komplettierte Justin Wolf (Landau/Motorsport Weinhardt).

Tageswertung ADAC Getriebe:
1. Kevin Gareis (40 Punkte)
2. Ronny Tabakovic (36 Punkte)
3. Nico Stagljar (32 Punkte)
4. Marvin Schönlein (29 Punkte)
5. Justin Wolf (26 Punkte)

ADAC Getriebe Gentlemen: Jörg Konrad schnellster Routinier

Die Pole-Position in der Gentlemen-Wertung holte sich zu Beginn des Renntages Willi Trimmborn (Gevelsberg/Beule Kart Racing Team). Karsten Lehmann (Elsdorfergrund/DS Kartsport) sicherte sich Startplatz zwei für den ersten Durchgang.

Dort war daraufhin der Meisterschaftsführende Jörg Conrad (Dillenburg/Orcon Racing) das Maß der Dinge und gewann das Rennen mit komfortablem Vorsprung vor Bastian Bense (Kamen/Beule Kart Racing Team) und Willi Trimmborn. Eine beachtliche Leistung zeigte Karsten Lehmann daraufhin im zweiten Lauf. Nach einem Ausfall im ersten Wertungslauf fuhr der Mach1-Pilot von Platz sechs aus bis ganz nach vorne vor und beendete das Rennen als Erstplatzierter. Bastian Bense war ihm dabei dicht auf den Fersen und kam als Zweiter vor Jörg Conrad in das Ziel.

Tageswertung ADAC Getriebe Gentlemen
1. Jörg Conrad (36 Punkte)
2. Bastian Bense (36 Punkte)
3. Karsten Lehmann (20 Punkte)

Zu den letzten beiden Wertungsläufen des Westdeutschen ADAC Kart Cups geht es vom 12.-13. September nach Schaafheim. Auf dem Oldenwaldring startet dann die heiße Phase im Meisterschaftskampf, was wieder spannende Zweikämpfe und packenden Kartsport verspricht.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…