13. Juni 2016, 20:22 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Doppelsieg beim WAKC in Wittgenborn

Endlich lief alles perfekt“, hörte man einen überglücklichen Nico Hantke nach dem Rennwochenende beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Wittgenborn sagen. Der gebürtige Hürther ließ seiner Konkurrenz von Beginn an keine Chance und fuhr am Ende gleich zweimal auf Platz eins.

In seinem letzten Jahr bei den Bambini lief es bislang etwas unglücklich für den Fahrer aus dem KSM Schumacher Racing Team. Der Youngster lieferte zwar ansprechende Leistungen ab, wurde aber nicht immer vom Glück verfolgt.

Auf dem 1.038 Kilometer langen Vogelbergring in Wittgenborn platzte am vergangenen Wochenende aber der Knoten. Nico Hantke raste bereits in den freien Trainings als schnellster um die Kurven und wiederholte dies auch während des Qualifyings. „Durch die Pole fühle ich mich ein Stück weit bestätigt und sicherer. Die Bedingungen auf der Strecke sind nicht einfach, bei solch starken Regen darf man sich keinen Fehler erlauben“, konstatierte der Tony Kart-Fahrer.

Mit dem positiven Ergebnis im Gepäck wurde Nico dann noch konstanter und verwies seine Konkurrenten erneut in die Schranken. Das erste Rennen gewann der Hürther mit neun Sekunden Vorsprung, sowie der schnellsten Rennrunde. Auch im zweiten Wertungslauf war er der schnellste und bewies seine Stärke.

„Dass es dann am Ende sogar noch 15 Sekunden Abstand geworden sind freut mich natürlich riesig. Endlich konnte ich mich belohnen. Dies gilt es nun mitzunehmen und auch beim ADAC Kart Masters abzurufen“, blickte der 12 Jahre alte Nachwuchspilot entschlossen auf den kommenden Auftritt in der stärksten Kartrennserie Deutschlands.

Bevor Nico Hantke aber nach Kerpen reist, geht es im Westdeutschen ADAC Kart Cup. Auf dem Hunsrückring in Hahn möchte Nico in zwei Wochen wieder angreifen. Dann startet die Regionalserie gemeinsam mit dem ADAC Kart Cup und verspricht voll Teilnehmerfelder.