Marko Barisic zieht positive Bilanz

2. November 2014, 22:59 | Autor: Zoran Barisic
Marko Barisic zieht positive Bilanz

Aus eigenem Antrieb und im alter von sieben Jahren entdeckte Marko Barisic im Jahre 2007 den Kartsport für sich. Seine ersten Erfolge erntete er bereits in seiner ersten Saison im Jahre 2008 beim Jugend – Kart – Slalom in der Region Nordrhein. Von 30 eingeschriebenen Teilnehmer in der Klasse K1, belegte er als einer der jüngsten den sechsten Platz in der Meisterschaft.

Noch im gleichen Jahr und mit Platz fünf in Nordrheinwestfalen, verfehlte der sympathische Youngster nur knapp den Einzug zum Bundesendlauf und zur deutschen Meisterschaft. Mit Hilfestellung seiner beiden Trainer Dieter Wirtz und Hansi Frieden vom Motor – Sport – Club Eilendorf, entwickelte und festigte Marko sein Gespür im Regen während der Wintertrainings 2008/2009.

Im Jahre 2009 setzte Marko neue Maßstäbe im Bereich Jugend – Kart – Slalom in der Region ADAC Nordrhein und räumte alles ab was nur ging. Zwölf erste Plätze von 14 Veranstaltungen fuhr er grandios und überlegen für den Motor – Sport – Club Eilendorf über die Ziellinie.

Im Jahr 2010 wagte der junge Aachener den Schritt auf die Rundstrecke. Seine neue Herausforderung trat er an und im Team RMW Motorsport aus Koblenz begann für Ihn, als Förderkandidaten des ADAC Nordrhein eine neue Ära.

In der Nachwuchsserie World Formula Light und World Formula, im Westdeutschen – ADAC – Kart – Cup, kurz WAKC, überzeugte er durchweg von 2010 bis 2013 mit überdurchschnittlichen Leistungen.

Seinen krönenden Abschluss in der Viertaktklasse, setzte der junge Gentleman-Fahrer mit dem Vizetitel im Jahr 2013 beim Bundesendlauf in Liedolsheim. Auch in diesem Jahr stellte sich der junge Förderkandidat des ADAC Nordrhein einer neuen Herausforderung. Er bestritt seine erste Saison in der Klasse X30 Junior im Westdeutschen – ADAC – Kart – Cup.

Zum Saisonstart war er eher noch etwas zurückhaltend unterwegs, jedoch bereits mit dem zweiten Lauf des WAKC, zeigte Marko sich mit der neuen Technik vertraut und wie gewohnt schnell. Im Verlauf der Saison war er oft leidtragender in diversen Kollisionen, konnte sich aber am Ende dennoch auf dem 13 Platz bei den X30 Junioren etablieren.

Von Rennausfällen wegen „technischer Defekt“ oder gar „Materialschwäche“ blieb er in der Saison 2014 gänzlich verschont. In 2015 möchte Barisic wieder in der Klasse X30 Junior an den Start gehen und zeigen das mit Ihm gerechnet werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.