Kerpen-Pole und Sieg für RMW Motorsport

Maddox Wirtz holt Laufsieg auf dem Erftlandring

2. August 2022, 19:50 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Kerpen-Pole und Sieg für RMW Motorsport

Zum zweiten Mal in dieser Saison gastierte der Westdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen. RMW Motorsport machte sich dazu von Koblenz aus auf den Weg in Richtung Nordrhein-Westfalen und schickte acht Fahrer ins Duell um die Meisterschaftszähler in der westlichen ADAC-Regionalrennserie. Maddox Wirtz landete dabei im Feld der Senioren den größten Erfolg und gewann von der Pole-Position aus das Eröffnungsrennen des Events.

Bekanntes Pflaster betrat RMW Motorsport am zurückliegenden Wochenende in Kerpen. Auf einer seiner Hausstrecken griff das Team um Michael Wangard beim fünften Saisonlauf des WAKC an und bewies erneut seine Stärke. Insbesondere im Feld der X30 Senioren gehörten die Piloten der Rennmannschaft zur Benchmark und lieferten tolle Rennen ab.

Moritz Fischer kämpfte in Kerpen zu Beginn um eine realistische Platzierung in den Pokalrängen. Auf Platz sechs im Zeittraining verteidigte der Youngster seine Position im ersten Rennen und präsentierte sich bereit zum Angriff. Doch im zweiten Durchgang warf ihn eine Kollision auf Position zehn zurück. Matti Klasen startete mit Ambitionen auf das Podest ins Renngeschehen. Dort hing Matti jedoch im Verkehr fest und schaffte es nicht mehr über Rang zwölf hinaus.

Immer mehr in Fahrt kam hingegen Celine Kautner. Von Platz 19 im Zeittraining aus fuhr die junge Lady zwei starke Wertungsläufe und verbesserte sich am Ende bis auf Position zwölf. Noah Beckmann nahm sich für den Renntag ebenfalls großes vor. Mit Pech in den Rennen lag der Rookie nach einem Unfall allerdings hinter seinen Möglichkeiten.

Für Maddox Wirtz wurde der Kerpen-Auftritt bei den Senioren ein voller Erfolg. Im Qualifying fuhr der ADAC Kart Masters-Champion des Jahrs 2020 Bestzeit und ergatterte damit die Pole-Position. Im ersten Rennen setzte der Kartfahrer seine Chancen daraufhin perfekt um und fuhr zum Sieg. Eine Kollision im zweiten Lauf machte die Hoffnungen auf einen Doppelsieg schließlich aber zunichte.

Cedric Fuchs und Luca Römhild lieferten daneben eine gute Figur unter den Top-Plätzen ab. Cedric klassierte sich gleich zwei Mal auf Rang sieben und kam somit im zweiten Rennen direkt gefolgt von seinem Teamkollegen Luca auf Platz acht in das Ziel. Leo-Livius Arne Weber erlebte eine Berg- und Talfahrt. Trotz Pech im Zeittraining ließ der Tony Kart-Pilot aufhorchen und holte mit Platz elf sein bestes Ergebnis des Wochenendes.

„Das war eine gute Generalprobe für das nahende Event des ADAC Kart Masters am kommenden Wochenende. Der Speed in beiden Klassen war super. Bei den Senioren haben wir mit Maddox unser Potential unterstrichen – leider haben uns unglückliche Situationen auf der Strecke bei den Junioren nicht ganz vorne mitmischen lassen. Daran arbeiten wir in den nächsten Tagen. Zum ADAC Kart Masters sind dann hoffentlich auch wieder Jannik und Tom Remmert mit von der Partie, um unser Engagement bei den Senioren noch weiter zu verstärken“, resümierte Michael Wangard am Abend.

Zum Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC Kart Masters geht die Rennaction schon Ende dieser Woche weiter. Dann dröhnen erneut in Kerpen auf überregionaler Ebene wieder die Motoren.