12. April 2016, 9:28 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Toller zweiter Platz in der Gesamtwertung

Am vergangenen Sonntag blickten alle Augen auf den Saisonauftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Als amtierender X30 Junior-Champion ging Marek Schaller von RMW Motorsport auf dem Erftlandring in Kerpen an den Start und knüpfte in dem mit 23 Teilnehmern gespickten Feld nahtlos an seine hervorragenden Auftritte an.

Nach einem gelungenen Testwochenende im Rahmen des Ostercups, ging es für Marek Schaller nun auf dem 1.107 Meter langen Kurs um die ersten Meisterschaftspunkte. Der Kurs in Kerpen trägt eine lange Tradition und war in der Vergangenheit schon die Geburtsstätte zahlreicher Motorsportgrößen wie Michael und Ralf Schumacher oder Sebastian Vettel.

Der gebürtige Erndtebrücker bestätigte seine Ambitionen gleich zu Beginn der Veranstaltung, welche von optimalen Wetterbedingungen auf und abseits der Rennstrecke begleitet wurde. Im Zeittraining zeigte er sein Talent – ohne Schwierigkeiten dominierte er das Qualifying und sicherte sich die Pole-Position für den ersten Wertungslauf. „Es hätte nicht besser laufen können, wir hatten keinerlei Probleme. Ich war sehr zufrieden und freue mich enorm auf die zwei Rennläufe“, zeigte sich der 13-jährige erfreut über den Verlauf des Zeittrainings.

Wer sich nun als Zuschauer in Kerpen auf einen packenden Fight an der Spitze freute, wurde enttäuscht. Vom Start weg ließ Marek Schaller seiner Konkurrenz keine Chance zum Angriff und raste als unangefochtener Erstplatzierter über den Zielstrich. „Auch im ersten Rennen lief es gut, es hat viel Spaß gemacht und ich hoffe nun auf eine Wiederholung im zweiten Lauf“, freute sich der Förderpilot des ADAC Westfalen e.V.

Auch zu Beginn der letzten vierzehn Runden lief für Schaller alles nach Plan – er gewann den Start und führte die Meute an. Doch nun bot sich den Zuschauern in Kerpen der erhoffte packende und intensive Fight um die Spitzenposition – mittendrin Marek Schaller, der eine Position einbüßte und als Zweiter um den Platz an der Sonne kämpfte. Doch eine Kollision mit seinem Verfolger stoppte den Kampf um den Sieg und er wurde nur Sechster.

„Es war schade, dass mein Rennen so ausgegangen ist. Die letzten Runden hätte ich noch die Chance gehabt den Führenden zu attackieren. Leider reichte es dann nicht mehr. Trotzdem bin ich zufrieden mit unserer Leistung und blicke den kommenden Veranstaltungen sehr positiv entgegen. Ein großer Dank an das gesamte Team, meine Eltern und meinem Mechaniker für die tolle Unterstützung“, fasste der Tony Kart-Pilot das Auftaktwochenende zusammen.

Bereits in zwei Wochen reist der WAKC ins Saarland. In Uchtelfangen setzt Marek Schaller aus dem RMW Motorsport-Kollektiv alles daran den Tagessieg einzufahren und gestärkt in die verbleibende Saison zu gehen. Vom 7.-8.Mai wartet dann auf ihn der Auftakt des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring/Hahn.