14. Juni 2016, 20:32 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Erster und Zweiter in Hessen

Als amtierender Champion des Westdeutschen ADAC Kart Cup gelang dem Erndtebrücker Marek Schaller am vorherigen Wochenende der nächste Schritt in Richtung Titelverteidigung. Der Youngster trotzte dem Wetter auf dem Vogelbergring und fuhr einen weiteren Sieg ein.

Nach dem sehr erfolgreichen Auftritt im Zuge des ADAC Kart Masters in Ampfing setzte Marek Schaller seine starke Saison auch in Wittgenborn fort. Der RMW Motorsport-Pilot untermauerte seine Ambitionen in diesem Jahr und lieferte sich packende Zweikämpfe um den Platz an der Sonne.

Pünktlich zum Zeittraining setzte aber auch in Hessen zunächst der Regen ein. „Dadurch hatten wir ein paar Probleme mit der Abstimmung, ich fühlte mich nicht ganz wohl in meinem Kart“, so Marek, der dennoch auf einen guten vierten Rang fuhr und alle Chancen auf seiner Seite hielt. „Wir wissen woran wir arbeiten müssen und werden das Problem beseitigen“, war er sich sicher.

Zusammen mit seiner Crew wendete Marek das Blatt zum Positiven und raste wie entfesselt um den 1.038 Meter langen Kurs. Im Verlaufe der 16 Rennrunden kämpfte sich der Tony Kart-Pilot bis auf den ersten Platz vor. Diesen gab er trotz spannender und intensiver Duelle mit seinem Kontrahenten bis zum Ziel nicht mehr her und gewann das Rennen.

„Ein tolles Rennen, es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Der Speed, die Abstimmung – alles hat sehr gut gepasst und mir letztlich zum Sieg verholfen“, freute sich der 13 Jahre alte Nachwuchspilot.

Vor dem zweiten Rennen war die Strecke dann überwiegend trocken. „In der ersten Runde wurde ich aber doch noch von einer nassen Stelle überrascht und habe mich leider gedreht“, ärgerte sich der Erndtebrücker. Von dem kurzen Zwischenfall ließ sich der Förderpilot des ADAC Westfalen e.V. jedoch nicht entmutigen. Marek raste als Schnellster um die Kurven und kämpfte sich auf Rang zwei zurück. Dass es am Ende dann nicht ganz zum Doppelsieg reichte, änderte nichts an der erneut starken Performance des Schützlings von RMW Motorsport.

„Es war insgesamt ein super Wochenende und wir sind mit dem Ergebnis unserem Ziel ein weiteres Stück näher gekommen. Das Team hat sehr gut zusammengearbeitet und ich freue mich auf die kommenden Rennen. Ein großer Dank an meine Mechaniker Andreas und Peter für ihre Unterstützung“, blickte der Youngster bereits voraus.

Als nächstes startet Marek erneut beim Westdeutschen ADAC Kart Cup. Auf dem Hunsrückring in Hahn geht es vom 25.-26. Juni um die nächsten wichtigen Meisterschaftspunkte. Dann startet die Regionalserie parallel zum ADAC Kart Cup.