WAKC-Titel sind vergeben

15. September 2013, 22:54 | Autor:
WAKC-Titel sind vergeben

Der Odenwaldring in Schaafheim war am vergangenen Wochenende Schauplatz des sechsten Wertungslaufes zum Westdeutschen ADAC Kart Cup. Auf der anspruchsvollen Strecke wurden die letzten Meisterschaftspunkte vergeben. Die 65 Fahrerinnen und Fahrer erlebten spannende Rennen und einen tollen Saisonabschluss.

Seit dem Saisonauftakt Mitte April in Kerpen reiste der WAKC-Tross durch den Westen Deutschlands und präsentierte sich als eine der stärksten ADAC Regionalserien. Das Finale fand am vergangenen Wochenende unter der Leitung des Kart-Club Trier in Schaafheim statt. Der Odenwaldring zählt zu den Traditionsstrecken im Rennkalender und ist für die Fahrer besonders knifflig. Ein anhaltendes Kurvengeschlängel macht Überholmanöver fast unmöglich. Zusätzlich sorgte das Wetter für viel Aufregung – Sonne und Regen wechselten sich ab und machten die Wahl der richtigen Reifen zu einem Lotteriespiel. Als Titelträger der Saison 2013 setzten sich Deniz Mohr (Bambini Waterswift), Hugo Sasse (Bambini Gazelle), Jonas Wagner (World Formula light), Tristan Gebhardt (World Formula), Manuel Klein (X30 Junior), Felix Arnold (KF3), Julian Hanses (X30 Senior), Thorsten Guggolz (ADAC 125) und Cihan Sönmez (ADAC Getriebe) durch.

Bambini Waterswift: Deniz Mohr gewinnt Meisterschaft
Bei den Bambini-Waterswift reisten Kevin Wagner (Ennepetal/AMC Schwelm) und Deniz Mohr (Dortmund/Dischner Kartsport) als Titelfavoriten zum letzten Rennen des Jahres. Zu Beginn sah alles nach einem Triumph für Wagner aus, der Westfale hatte als Pole-Setter die beste Ausgangsposition und siegte im ersten Rennen vor Phil Hill (Mülheim/Ebert Motorsport) und seinem ärgsten Verfolger Deniz Mohr. Der Dortmunder drehte dann im Finale den Spieß herum und fuhr seinen fünften Laufsieg ein. Unter  Berücksichtigung der Streichergebnisse hatte er damit die Nase vorne und stand als neuer WAKC-Champion fest. Kevin Wagner folgte auf Rang zwei vor Phil Hill. Im Gesamtklassement wurde Wagner ebenfalls vor Jan-Lukas Keil (Rommerskirchen/Solgat Motorsport) Zweiter.

Meisterschaftsendstand Bambini Waterswift:
1. Deniz Mohr (81,46 Punkte)
2. Kevin Wagner (79,73 Punkte)
3. Jan-Lukas Keil (73,71 Punkte)
4. Paul Enders (50,34 Punkte)
5. Phil Hill (46,82 Punkte)

Bambini Gazelle: Zweiter ADAC-Regionaltitel für Sasse
Nach dem Gewinn des Ostdeutschen ADAC Kart Cup entschied Hugo Sasse (Dürrröhrsdorf/Meier Motorsport) nun auch den WAKC zu seinen Gunsten. Einfach war das Wochenende für den Youngster aber nicht. Vor dem Rennen trennten ihn und Verfolger Nico Hantke (Hürth/KSM Racing Team) nur 0,19 Punkte. Doch schon nach dem Qualifying war klar, Sasse war in bester Verfassung. Er reihte sich hinter seinem Teamkollegen Paul Schuster (Brandis/Meier Motorsport) ein und sah auch im ersten Wertungslauf das Ziel als Zweiter. Für eine endgültige Entscheidung sorgte er im zweiten Durchgang. Mit seinem siebten Saisonsieg setzte er sich deutlich ab und durfte verdient über seinen Titelgewinn jubeln. Ben Fricke (Arnberg/RMW Motorsport) verbesserte sich nach Rang drei im ersten Lauf auf Position zwei. Nico Hantke folgte als Dritter.

Meisterschaftsendstand Bambini Gazelle:
1. Hugo Sasse (76,19 Punkte)
2. Nico Hantke (62,62 Punkte)
3. Paul Schuster (51,36 Punkte)
4. Linus Jansen (42,62 Punkte)
5. Nicholas Hill (25,90 Punkte)

World Formula light: Jonas Wagner dominiert Finale
Auch beim Finale ging kein Weg an Jonas Wagner (Rockensußra/SRT Racing) vorbei. Der Youngster holte die Pole-Position und siegte in beiden Rennen. Damit fuhr er einen deutlichen Vorsprung zu seinen Kontrahenten heraus und ist verdienter Gesamtsieger. Wie in der Tageswertung komplettieren Maximilian Malkus (Homberg/Aljo Hima Kartteam) und Angelo Greco (Bickenbach/SRT Racing) auch in der Meisterschaft die Top-Drei.

Meisterschaftsendstand World Formula light:
1. Jonas Wagner (42,83 Punkte)
2. Maximilian Malkus (25,17 Punkte)
3. Angelo Greco (14,00 Punkte)

World Formula: Schaller setzt Siegesserie fort – Titel für Gebhardt
Mit 13 Teilnehmern war die World Formula erneut stark besetzt und beeindruckte mit tollen Rennen. Seine Siegesserie fort setzte der Erndtebrücker Marek Schaller (Beule Kart Racing Team). Nach seinem Doppelsieg auf dem Hunsrückring/Hahn, bestimmte der Youngster auch auf dem 1.030 Meter langen Odenwaldring das Tempo. Die Zeittrainingsbestzeit, zwei Laufsiege und letztendlich der Tagessieg gingen auf sein Konto. In der Meisterschaftswertung machte er damit erneut Boden gut und verpasste letztendlich nur knapp den zweiten Gesamtrang. Dieser ging an Justin Pabst (Lünen/CV Racing Team). Die Vergabe des Meistertitels war schon nach dem letzten Rennen nur noch Formsache. Tristan Gebhardt (Rhede/Beule Kart Racing Team) reichten zwei zweite Plätze zum Triumph. Rang drei in der Tageswertung ging an Marvin Petruschinski (Beule Kart Racing Team) aus Dortmund.

Meisterschaftsendstand World Formula:
1. Tristan Gebhardt (93,38 Punkte)
2. Justin Pabst (84,31 Punkte)
3. Marek Schaller (83,65 Punkte)
4. Marko Barisic (74,95 Punkte)
5. Marvin Petruschinski (74,64 Punkte)

X30 Junior: Preuß holt Doppelsieg – Klein neuer Meister
Marcel Preuß (Rockenberg/Preuss Motorsport) drehte in Schaafheim noch einmal richtig auf. Der Swiss Hutless-Pilot setzte alles auf eine Karte um seine geringen Titelchancen zu wahren. Als Schnellster im Zeittraining gelang ihm das sehr gut und auch in den Rennen gab es für ihn kein Halten mehr. Beide Umläufe beendete er als Sieger und kassierte damit maximale Punkte. Zur Meisterschaft reichte es am Ende aber nicht. Mit 3,42 Zählern musste er sich Manuel Klein (Wilnsdorf/RMW Motorsport) geschlagen geben. Klein sah das Ziel als Zweiter und Vierter und sammelte damit genügend Punkte um seine Spitzenposition zu verteidigen. Mit vier Siegen und insgesamt neun Podestplätzen in zwölf Rennen, war er eindeutig der beste Fahrer des Jahres. In der Tageswertung reihte sich Justin Kerkhoff (Oberhausen/Beule Kart Racing Team) als Zweiter vor Manuel Klein ein.

Meisterschaftsendstand X30 Junior:
1. Manuel Klein (93,03 Punkte)
2. Marcel Preuss (89,61 Punkte)
3. Giuliano Göbbels (86,54 Punkte)
4. Loris Prattes (77,34 Punkte)
5. Till Hassmer (69,30 Punkte)

KF3: Felix Arnold ohne Gegner zum Titel
Besonders schwach war das Interesse an der Klasse KF3. Waren beim Saisonauftakt noch drei Fahrer am Start, kämpfte Felix Arnold (Gorxheimertal /Preuss Motorsport) im Saisonverlauf gegen sich selbst und war in Schaafheim gar nicht mehr am Start.

Meisterschaftsendstand KF3:
1. Felix Arnold (17,33 Punkte)
2. Marc Schulz (4,33 Punkte)
3. Maximilian von Görtz (4,33 Punkte)

X30 Senior: Hanses unterstreicht dominante Vorstellung
Julian Hanses (Hilden/ADAC Nordrhein) war der Mann des Jahres bei den X30 Senioren. Insgesamt neun Siege gingen auf das Konto des Nachwuchspiloten und ließen ihn schon vor dem Saisonfinale uneinholbar enteilen. Die Pole-Position und der Sieg im ersten Rennen überließ er diesmal Patrick Lipinksi (Lüdenscheid/Beule Kart Racing Team). Der Dortmunder machte mit einem Sieg und vierten Rang wichtigen Boden gut und verbesserte sich im Endspurt noch auf Meisterschaftsrang drei. Nach einem Platz zwei im Rennen am Morgen, gab es für Hanses im Finale kein Halten mehr. Der Rheinländer siegte erneut und sicherte sich damit den Tagessieg. Patrick Lipinksi folgte in der Tageswertung auf Platz zwei vor Noah Brandt (Breitenheim/Kartteam Kreutz), der als Letzter den Sprung auf das Podium schaffte. Als Tagesvierter sammelte Daniel Ruth (Hasselroth/MSC Wittgenborn) genügend Punkte um noch den Vizetitel zu gewinnen.

Meisterschaftsendstand X30 Senior:
1. Julian Hanses (98,61 Punkte)
2. Daniel Ruth (86,39 Punkte)
3. Patrick Lipinski (80,86 Punkte)
4. Dennis Menze (79,05 Punkte)
5. Tobias Holzhäuser (67,88 Punkte)

ADAC 125: Klare Sache für Guggolz und Lehmann
Vier ADAC 125 Senioren gingen in Schaafheim an den Start und sahen einen gut aufgelegten Karsten Lehmann (Ebsdorfergrund/DS Kartsport). Der Pilot des deutschen Mach1-Karts war auf dem engen Kurs nicht zu schlagen und stand am Abend als Tagessieger ganz oben auf dem Siegertreppchen. Jeweils als Zweiter folgte Teamkollege Thorsten Guggolz (Oberderdingen/DS Kartsport), der damit die Meisterschaft zu seinen Gunsten entschied. Platz drei im Tagesklassement ging an Gaststarter Hans Günter Lakaff (Saarbrücken/FHE Group).

Meisterschaftsendstand ADAC 125:
1. Thorsten Guggolz (70,67 Punkte)
2. Karsten Lehmann (63,00 Punkte)
3. Udo Dumke (28,50 Punkte)
4. Björn Liedtke (20,00 Punkte)
5. Timo Lapp (9,50 Punkte)

ADAC Getriebe: Sönmez beendet Saison mit Tagessieg und Meisterschaft
Auch beim Finale überzeugten die Schaltkarts mit einem gut besetzten Teilnehmerfeld und unterstrichen damit den starken Trend des gesamten Jahres. Als Meister stand schon vor den Rennen Cihan Sönmez aus Oberhausen fest. So machten in Schaafheim die Gaststarter Maximilian Gunkel (Rödermark) und Lena Heun (Linsengericht/MSC Wittgenborn) die Siege unter sich aus. Lachender Dritter war letztendlich aber erneut Cihan Sönmez, mit jeweils Rang zwei, zeigte er die konstanteste Leistung und erhielt die Trophäe für den besten Fahrer des Tages. Nico Herpich (Eubach/JUR Race) wurde Zweiter vor Lena Heun.

Meisterschaftsendstand ADAC Getriebe:
1. Cihan Sönmez (87,95 Punkte)
2. Jörg Conrad (43,49 Punkte)
3. Heinz Lutermann (43,39 Punkte)
4. Carsten Wiedenhöfer (39,19 Punkte)
5. Marco Strehling (25,52 Punkte)

Mit den Rennen auf dem Odenwaldring ging eine erfolgreiche WAKC-Saison zu Ende. Über die gesamte Saison überzeugte das Championat der ADAC Gaue Nordrhein, Westfalen, Hessen-Thüringen, Mittelrhein und Saarland mit tollem Kartsport und attraktiven Teilnehmerfeldern. Auf die erfolgreichsten Fahrer wartet zum Saisonende noch ein ganz besonderes Highlight. Am ersten Oktober-Wochenende (5.-6. Oktober) treffen diese beim ADAC Bundesendlauf in Liedolsheim auf die besten Pilotinnen und Piloten der Regionalserien Nord, Ost und Süd und kämpfen dort um den Bundestitel.

Text: Fast-Media – Björn Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.