SAKC-Meisterschaftsentscheidungen in Mülsen gefallen

ADAC Regionalserien-Trio in der Arena E

21. September 2021, 20:18 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
SAKC-Meisterschaftsentscheidungen in Mülsen gefallen

Für die drei ADAC Regionalserien des Norden, Osten und Süden stand am vergangenen Wochenende ein großes Zusammentreffen auf dem Programm. NAKC, OAKC und SAKC gastierten in der Arena E im sächsischen Mülsen und luden insgesamt knapp 160 Fahrer*innen auf die Rennstrecke östlich von Zwickau ein. Volle Fahrerfelder in den einzelnen Kategorien sorgten für spannende Rennaction – der Süddeutsche ADAC Kart Cup feierte dabei am Ende die neuen Meister der diesjährigen Saison.

Gleich für drei der vier deutschen ADAC-Regionalrennserien ging es am zurückliegenden Wochenende rund. Der 1.315 Meter langen Kurs der Arena E in Mülsen war Austragungsort für ein besonderes Motorsport-Event: Bei der Gemeinschaftsveranstaltung in Sachsen ging es für den NAKC und OAKC in die vorletzte Runde des Jahres. Für den SAKC markierte das Renngeschehen in Mülsen bei teils schwierigen Wetterverhältnissen hingegen schon den Höhepunkt der Saison 2021.

Mini: Moritz Groneck mit Laufsieg zum Titel

Das Zeittraining im 24-köpfigen Feld der Mini-Kategorie lief für Marc Gerstenkorn (Landshut/CV Performance Group) absolut nach Plan. Mit deutlichem Vorsprung brannte der Youngster die Bestzeit in den Asphalt und ließ Leo Salcher (Landsberg) und Elia Weiss (Aschheim) keine Chance. Seinen Durchmarsch setzte Gerstenkorn daraufhin im ersten Rennen auf nasser Strecke fort. Souverän baute der Schützling der CV Performance Group seinen Vorsprung an der Spitze aus und fuhr vor Konstantin Titze (Puig de Roos) und Weiss auf den Plätzen zwei und drei als Sieger in das Ziel.

Das Finale war im Anschluss mit besonders viel Spannung gespickt. An der Spitze bildete sich ein Führungstrio, welches sich im Laufe der elf Runden ein spannendes Duell lieferte. Dabei war diesmal Moritz Groneck (Mühldorf/DS Corse) der Mann der Stunde. Von Position vier aus schob sich der Nachwuchsrennfahrer bis auf Platz eins nach vorne, gewann das Rennen im Foto-Finish vor Gerstenkorn und Weiss und ergatterte damit den Titel in der SAKC-Gesamtwertung. Cemil Bayyati (Pforzheim) überzeugte dahinter mit einer starken Aufholjagd und fuhr von Position 14 bis auf Rang vier nach vorne. Als Fünfter des finalen Durchgangs klassierte sich Titze und machte damit die Top-Positionen komplett.

Zusätzlich gingen drei junge Piloten mit ihren IAME Mini-Karts an den Start. Tobias Eckenstaler (Meiningen/Racing Team Marggraf) gewann dabei beide Rennen jeweils vor Rene Brustmann (Forchheim) und Nick Ried (Ehingen/Lanari Racing Team).

Tageswertung Mini
1. Marc Gerstenkorn (45 Punkte)
2. Moritz Groneck (38 Punkte)
3. Elia Weiss (32 Punkte)
4. Konstantin Titze (31 Punkte)
5. Leo Salcher (19 Punkte)

Meisterschaftsendstand SAKC Mini
1. Moritz Groneck (225 Punkte)
2. Marc Gerstenkorn (203 Punkte)
3. Nikolas Simic (156 Punkte)
4. Erik Wiegel (104 Punkte)
5. Leo Salcher (103 Punkte)

Bambini: Jason Schleßiger und Noel Mannsperger siegen

Bei den Bambini kämpften in Mülsen vier Fahrer*innen um den Sieg. Die besten Chancen hatte dabei Noel Mannsperger (Hockenheim/Dutt Motorsport) nach der Pole-Position im Zeittraining. Im ersten Rennen verlor der Polesetter ausfallbedingt allerdings an Boden und fiel zurück. Jason Schleßiger (Groitzsch/CS Race Performance) übernahm fortan die Führung und siegte vor Mia Albrecht (Wülknitz/CS Race Performance). Im Finale fand Mannsperger dann jedoch wieder den Weg zurück an die Spitze, fuhr als Sieger über den Zielstrich und holte damit auch ungefährdet den Titel im SAKC. Schleßiger reihte sich als Verfolger ein. Ruben Opitz (Dresden/Rinovasol Racing Team) platzierte sich als Dritter vor Albrecht auf der vierten Position.

Tageswertung Bambini
1. Jason Schleßiger (45 Punkte)
2. Noel Mannsperger (41 Punkte)
3. Mia Albrecht (33 Punkte)
4. Ruben Opitz (29 Punkte)

X30 Junior: Siege für Alex Mohr und Finn Wiebelhaus

Im Zeittraining des 15-köpfigen Klassements der X30 Junioren bewies Finn Wiebelhaus (Obertshausen) auf feuchter Strecke sein Können. Als schnellster Fahrer des Feldes rangierte der Youngster nach dem Zeittraining auf dem obersten Tabellenplatz und startete somit neben Davin Singer (Ottenburg) aus der ersten Startreihe in das Eröffnungsrennen. Auf vollkommen nassem Kurs rückte dann jedoch Alex Mohr (Hofheim/CV Performance Group) ins Rampenlicht. Von Position acht aus fuhr der Nachwuchsrennfahrer durch das Feld und gewann den Lauf vor Polesetter Wiebelhaus und Lutz Ohsenbrink (Wilfer). Moritz Fischer (Elch/MPK Racing Team) wurde als Vierter vor Louis Schütze (Gorxheimertal/RS Motorsport) abgewinkt.

Wiebelhaus schlug anschließend im Finale auf Slicks jedoch wieder zurück. Souverän baute der Obertshausener seinen Vorsprung auf die Verfolgergruppe aus und fuhr sowohl als Laufsieger wie auch als frischgebackener SAKC-Champion in das Ziel. Davin Singer platzierte sich als Führender des Verfolgerfeldes nach einer starken Aufholjagd vor Felix Maurer (Villingen-Schwenningen). Mohr konnte den Speed der Spitze nicht ganz mitgehen und beendete das Rennen als Vierter vor Luka Philipitsch als Fünftplatzierter.

Tageswertung X30 Junior
1. Finn Wiebelhaus (45 Punkte)
2. Alex Mohr (38 Punkte)
3. Lutz Ohsenbrink (26 Punkte)
4. Davin Singer (22 Punkte)
5. Moritz Fischer (22 Punkte)

Meisterschaftsentstand SAKC X30 Junior
1. Finn Wiebelhaus (220 Punkte)
2. Luka Philipitsch (157 Punkte)
3. Maximilian Prunner (147 Punkte)
4. Lukas Roos (118 Punkte)
5. Lennox Kirn (116 Punkte)

OK Junior: Maximilian Schleimer dominiert

Dominik Reuters (Herzogenrath) hatte im Zeittraining der OK Junioren auf nasser Strecke alles im Griff. Vor Phil Colin Strenge (Unterensingen/Lanari Racing Team) landete der Youngster auf der Pole-Position, musste allerdings schon im ersten Wertungslauf mit einem Ausfall einen Rückschlag verkraften. Fortan machte Maximilian Schleimer (Obertiefenbach) an der Spitze ordentlich Druck. Im ersten Rennen gewann der junge Rennfahrer mit beeindruckendem Vorsprung und wiederholte seine Performance auch im zweiten Durchgang auf trockenem Kurs gekonnt.

Daniel Brozovic (Waiblingen) setzte sich in beiden Rennen als direkter Verfolger durch und ergatterte damit genügend Punkte, um sich am Abend als neuer Meister des Süddeutschen ADAC Kart Cup feiern zu lassen. Im ersten Durchgang rangierte Michael Remmenik (Düsseldorf/SRP Racing Team) noch auf der dritten Position. Im Finale musste er jedoch zwei seiner Kontrahenten passieren lassen. Strenge schaffte es auf Position drei gefolgt von Max Rossig (Kehl/TR Motorsport) als Viertplatzierter. 

Den Platz an der Sonne in der Wertung der OK Senioren teilten sich in den Rennen Tom Leswal (Bergheim) und Svenja Dreher (Balgheim). Leswal behielt in der Tageswertung die Nase vorn – Dreher platzierte sich als neue Gesamtsiegerin vor Jan Knecht (Reilingen/RS Competition) auf Platz zwei.

Tageswertung OK Junior
1. Maximilian Schleimer (50 Punkte)
2. Daniel Brozovic (40 Punkte)
3. Michael Remmenik (27 Punkte)
4. Max Rossig (26 Punkte)
5. Phil Colin Strenge (26 Punkte)

Meisterschaftsentstand SAKC OK Junior
1. Daniel Brozovic (222 Punkte)
2. Max Rossig (191 Punkte)
3. Simon Rechenmacher (147,5 Punkte)
4. Lukas Hellauer (130 Punkte)
5. Phil Colin Strenge (112 Punkte)

X30 Senior: Niklas Kalus und Sam Bollacke teilen sich Siege

35 Pilot*innen sorgten bei den X30 Senioren für außerordentlich spannende Rennaction in der Arena E. Allen voran war Niklas Kalus (Duisburg) dabei nach dem Zeittraining. Mit einer perfekten Runde setzte sich der Duisburger an die Spitze und führte das Feld vor Sebastian Hippler (Bad Kissingen/RS Motorsport) an. Im ersten Wertungslauf gelang es Kalus schließlich seine perfekte Ausgangslage mit Bravour in einen einwandfreien Start-Ziel-Sieg umzumünzen. Sam Bollacke (Gronau/Performa Motorsport) setzte sich als Zweitplatzierter stark in Szene und feierte im Ziel nach 13 aufgeholten Positionen vor Max Ohsenbrink (Welver) eine starke Vorstellung. Benjamin Gärtner (Köln/AT Motorsport) und Bennett Ivens (Brackel/Team Hemkemeyer) folgten auf den Plätzen vier und fünf.

Nach Freigabe des zweiten Rennens entfachte an der Spitze ein hartes Duell zwischen Bollacke und Gärtner. Rundenlang duellierten sich die beiden Führenden um den Sieg. Im Ziel fiel dann im letzten Moment die Entscheidung für den Gronauer – Gärtner platzierte sich als Zweiter. Ohsenbrink überzeugte mit Konstanz und verteidigte seine dritte Position gekonnt vor Kalus auf Platz vier. Felix Wischlitzki (Donauwörth) schaffte dahinter Beeindruckendes. Nach einem Wertungsausschluss im Qualifying ließ der Bayer fast das gesamte Feld hinter sich und fuhr als Fünfter des Finales zum SAKC-Titel.

Tageswertung X30 Senior
1. Sam Bollacke (45 Punkte)
2. Niklas Kalus (38 Punkte)
3. Benjamin Gärtner (33 Punkte)
4. Max Ohsenbrink (33 Punkte)
5. Julien Koch (32 Punkte)

Meisterschaftsendstand SAKC X30 Senior
1. Felix Wischlitzki (231 Punkte)
2. Sebastian Hippler (170 Punkte)
3. Phil Spindler (141 Punkte)
4. Ben Jobst (122 Punkte)
5. Samuel Sczepansky (106 Punkte)

KZ2: Lukas Schächer siegt doppelt

Simon Connor Primm (Großschirma/NB Motorsport) setzte im Zeittraining der Schaltkarts ein Ausrufezeichen. Bei schwierigsten Verhältnissen umrundete der Sachse den 1.315 Meter langen Asphalt der Arena E deutlich schneller als die gesamte Konkurrenz und gab somit am Start des ersten Laufes den Takt vor. Auf abgetrockneter Strecke geriert Primm am Sonntag jedoch unter Druck. Lukas Schächer preschte von Position sieben aus nach vorne, setzte das Manöver gegen den Polesetter und ergatterte vor Primm und Claudia Henning (Waighofen) den Sieg. Ronny Tabakociv (Kaiserslautern) und Christoph Schleßiger (Dresden/CS Race Performance) reihten sich in Sichtweite auf den Plätzen vier und fünf ein.

An Schächer ging schließlich auch im Finale kein Weg vorbei. Tabakovic behauptete sich diesmal als Zweitplatzierter und führte das 34-köpfige Verfolgerfeld an. Primm landete als Drittplatzierter erneut in den Pokalrängen. Henning sorgte als Vierte aus SAKC-Perspektive für einen großen Erfolg und klassiere sich als neue Titelträgerin der Regionalserie vor Schleßiger als Fünfter des finalen Wertungslaufes.

Tageswertung KZ2
1. Lukas Schächer (50 Punkte)
2. Simon Connor Primm (36 Punkte)
3. Ronny Tabakovic (33 Punkte)
4. Claudia Henning (29 Punkte)
5. Christoph Schleßiger (29 Punkte)

Meisterschaftsendstand SAKC KZ2
1. Claudia Henning (250 Punkte)
2. Sebastian Uber (186 Punkte)
3. Tim Schott (130 Punkte)
4. Jan-Niklas Stieler (83 Punkte)
5. Rico Volz (65 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Doppelsieg für Christoph Mutzl – Erich Huber neuer Champion

Mit 22 Akteuren zeigte sich auch die KZ2 Gentlemen-Kategorie stark besetzt. Erich Huber (Landau) präsentierte sich im Zeittraining in seinem Element und ließ seiner zahlreichen Konkurrenz keine Möglichkeit zum Angriff. In den Rennen schlug dann allerdings die Stunde von Christoph Mutzl (Pfarrkirchen/MC Motorsport). Beide Wertungsläufe gingen auf das Konto des Bayern, womit er sich souverän an die Spitze der Tageswertung behauptete.

Vaclav Vrcoß und Hagen Biallas (Hohen Neuendof/BirelART Racing KSW) übernahmen im ersten Lauf die Verfolgerrollen und kamen auf den Plätzen zwei respektive drei vor Fitim Mucoli und Huber über den Zielstrich. Im Finale schob sich letztlich Hubert Helten (Neuss) in die direkte Verfolgerposition nach vorne. Für Huber reichte letztlich Position drei für den obersten Platz im SAKC-Saisonranking. Mucoli setzte sich erneut als Vierter in Szene und behauptete sich vor Markus Rausch (Ahlen/Rausch Racing Team) als Fünftplatzierter.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Christoph Mutzl (50 Punkte)
2. Vaclav Vrcoß (30 Punkte)
3. Hubert Helten (30 Punkte)
4. Erich Huber (27 Punkte)
5. Fitim Mucoli (26 Punkte)

Meisterschaftsendstand SAKC KZ2 Gentlemen
1. Erich Huber (221 Punkte)
2. Christoph Mutzl (202 Punkte)
3. Markus Rausch (165 Punkte)
4. Frank Zaddach (104 Punkte)
5. Fitim Mucoli (98 Punkte)

In drei Wochen stehen die besten Teilnehmer des SAKC wieder in Mülsen am Start, dann findet dort der ADAC Kart Bundesendlauf statt.