SAKC läutet zweite Saisonhälfte ein

Gerolzhofen begrüßt Clubsport-Serie des ADAC

27. Juni 2017, 19:39 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
SAKC läutet zweite Saisonhälfte ein

Am zurückliegenden Wochenende ging es für die Fahrerinnen und Fahrer des Süddeutschen ADAC Kart Cup auf den Weg zur nächsten Etappe. Im Steigerwald Motodrom in Gerolzhofen gaben die Teilnehmer den Startschuss in die zweite Saisonhälfte und kämpften um die nächsten Zähler in den einzelnen Klassements.

Drei Wochen nach dem Halbzeitrennen des Süddeutschen ADAC Kart Cups in Bopfingen ging es am vergangenen Wochenende wieder los. Diesmal machten sich die Pilotinnen und Piloten auf den Weg gen Bayern. Der anspruchsvolle 701 Meter lange Asphalt des Steigerwald Motodroms sorgte dabei bei bestem Wetter für perfekte Rahmenbedingungen. Trotz eher kleinen Teilnehmerfeldern kam die Kartsport-Action nicht zu kurz. Tolle Fights auf der Strecke fachten das Event an und boten den Zuschauern einige spannende Momente.

Bambini light: Sinan Mohr bestätigt Topform

Bei den Bambini light zeigte sich ein bekanntes Gesicht in der Spitzenposition. Sinan Mohr (Dortmund/Dischner Racing) stieg mit der Pole-Position perfekt in das Geschehen ein und knüpfte damit an seine tollen Vorstellungen der letzten Veranstaltungen an. Auch in den Rennen spulte der Youngster ein fehlerfreies Programm ab. Zwei Mal raste er als strahlender Sieger in das Ziel und lag jeweils vor Haris Kalic (Nürnberg/Michael Sedlmeyer Motorsport) und Nicolas Löffler (München).

Tageswertung Bambini light
1. Sinan Mohr (50 Punkte)
2. Haris Kalic (40 Punkte)
3. Nicolas Löffler (32 Punkte)

Bambini: Maxim Rehm auf Erfolgskurs

Die Bambini-Kategorie zeigte sich in Gerolzhofen wie auch schon in Bopfingen gut gefüllt. Ein entsprechend harter Kampf entfachte schon zu Beginn des Zeittrainings der zwölf Nachwuchspiloten. Die ersten drei Fahrer trennten am Ende nur wenige Hundertstelsekunden. Maxim Rehm (Blaubeuren/Rehm Racing Team) fuhr letztlich die schnellste Runden und sicherte sich so Startplatz eins vor Lilly Zug (Mitterscheyern/RL Competition). Eine spannende Show lieferten die Youngsters daraufhin im ersten Rennen ab. Rehm führte das Feld vom Start weg an, musste jedoch zunehmend dem Druck seines Verfolgers Pablo Kramer (Hamm/FSR Performance) standhalten. Das Duo lieferte sich bis zum Fallen der Zielflagge ein interessantes Duell, welches die beiden als Erster und Zweiter beendeten. Lilly Zug behauptete sich als Dritte vor Carlo Seegerer (Großenhingen) und Lenny Ried (Ehingen/Solgat Motorsport).

Auch im zweiten Lauf hing der Spitzenpulk der Bambini eng zusammen. Rehm hatte am Ende erneut den längsten Atem. Die schnelle Lady Zug setzte sich letztlich jedoch gegen ihre überwiegend männliche Konkurrenz durch und klassierte sich als Zweite vor Kramer. Carlo Seegerer und Lenny Ried punkteten mit Konstanz und wurden erneut auf den Positionen vier und fünf abgewinkt.

Tageswertung Bambini
1. Maxim Rehm (50 Punkte)
2. Lilly Zug (36 Punkte)
3. Pablo Kramer (36 Punkte)
4. Carlo Seegerer (26 Punkte)
5. Lenny Ried (22 Punkte)

RK1: Dominik Jung siegt

Sechs RK1-Piloten stellten im Steigerwald Motodrom ihr Können unter Beweis. Das erste Ausrufezeichen setzte dabei Dominik Jung (Kitzingen) mit der Bestzeit im Qualifying. Auch im ersten Rennen hielt der Kitzinger an seiner Position fest und überquerte mit deutlichem Vorsprung vor Dario Babic (Oberderdingen/Wilk Sport) und Sebastian Hippler (Bad Kissingen) das Ziel als Sieger. Letzterer drehte im anschließenden zweiten Wertungslauf jedoch voll auf. Nach 25 Runden Renndistanz behielt der Intrepid-Fahrer am Ende den längstem Atem und siegte vor Jung und Babic auf den Plätzen zwei und drei.

Tageswertung RK1
1. Dominik Jung (45 Punkte)
2. Sebastian Hippler (41 Punkte)
3. Dario Babic (36 Punkte)
4. Franz Baumheier (24 Punkte)
5. Pascal Sabasch (13 Punkte)

X30 Junioren: Gerrit Hartwig mit Doppelsieg

Die Aufeinandertreffen der X30 Junioren waren am vergangenen Wochenende in fester Hand. Gerrit Hartwig (Kusterdingen/RS Motorsport) verdeutlichte bereits mit der Pole-Position im Zeittraining seine Ambitionen und knüpfte danach nahtlos an seinen Erfolg an. Im ersten Rennen ließ er seinen Mitstreitern keine Chance, setzte sich deutlich vom Verfolgerfeld ab und siegte. Am dichtesten auf den Fersen war dem CRG-Pilot dabei Maximilian Wolf Thüring (Röthlein) auf Rang zwei gefolgt von Nick Strobel (Weissach) als Drittplatzierter. Auch im zweiten Rennen hielt Hartwig an seiner starken Performance fest und raste als ungefährdeter Sieger in das Ziel. Wolf fürhte das Verfolgerfeld erneut an und verwies diesmal Tobias Pfisterer (Schlierbach/RS Motorsport) auf die dritte Position.

Tageswertung X30 Junioren
1. Gerrit Hartwig (50 Punkte)
2. Maximilian Wolf Thüring (40 Punkte)
3. Nick Strobel (29 Punkte)
4. Lion Düker (24 Punkte)
5. Tobias Pfisterer (16 Punkte)

X30 Senioren: Felix Wischlitzki gewinnt

Seinen Status als aktueller Meisterschaftsführender bestätigte Daniel Dragon (Ellwangen/Solgat Motorsport) schon im Zeittraining der X30 Senioren. Von Platz eins aus ging der Solgat Motorsport-Schützling in den ersten Wertungslauf und überzeugte auch dort auf ganzer Linie. Runde für Runde fuhr Dragon eine größere Lücke zu seinen Kontrahenten heraus und siegte letztlich vor Felix Wischlitzki (Donauwörth/RS Motorsport) und Alexander Steinfeltz (Pfaffenhofen/TR Racing) auf den Positionen zwei und drei. Im zweiten Durchgang ging der Sieg an Felix Wischlitzki vor Nermo Fink (Stuttgart).

Tageswertung X30 Senioren
1. Felix Wischlitzki (45 Punkte)
2. Nermo Fink (29 Punkte)
3. Daniel Dragon (25 Punkte)
4. Alexander Steinfeltz (16 Punkte)
5. Baldur Bahn (13 Punkte)

KZ2: Maximilian Rosenschon zeigt sich überlegen

Mit drei Fahrern war die KZ2-Kategorie leider sehr schwach besetzt. Dennoch gaben die Akteure alles und brannten schnelle Rundenzeiten in den Asphalt. Am besten gelang dies Maximilian Rosenschon (Schwäbisch-Gmünd/RS Motorsport). Der Schaltkart-Rookie zeigte sich bereits im Zeittraining in seinem Element und war daraufhin auch in den Wertungsläufen nicht zu halten. Der Youngster gab das Zepter in beiden Rennen nicht aus der Hand und überquerte das Ziel jeweils als strahlender Sieger. Rouven Wilk (Oberdingen/Wilk Sport) behauptete sich als Zweiter und stieg somit am Abend vor Timo Ponzetta (Heidesheim) auf das Podest.

Bernd Rosenschon (Schwäbisch-Gmünd/RS Motorsport) war als Gentlemen-Einzelkämpfer bei den Getriebekarts unterwegs und stand folglich schon zu Beginn der Veranstaltung als Sieger seiner Klasse fest.

Tageswertung KZ2
1. Maximilian Rosenschon (50 Punkte)
2. Rouven Wilk (40 Punkte)
3. Timo Ponzetta (0 Punkte)

Nach den Rennen in Gerolzhofen liegt der Fokus der Fahrerinnen und Fahrer des Süddeutschen ADAC Kart Cup bereits auf der nächsten Station im Terminkalender. Am letzten Juliwochenende geht es auf der Kartbahn im niederbayerischen Straubing in die Wertungsläufe elf und zwölf.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.