31. Juli 2018, 9:24 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Auf der Kartbahn im bayerischen Straubing gastierte der Süddeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende zu den Wertungsläufen zehn und elf. 47 Fahrerinnen und Fahrer versammelten sich dazu an der Rennstrecke nordöstlich von München. In acht verschiedenen Klassements duellierten sich die Akteure auf dem 840 Meter langen Kurs und legten dabei teilweise wichtige Voraussetzungen für das nahende Finale der Regionalserie.

Neun Rennen galt es im Rahmen des Süddeutschen ADAC Kart Cup schon zu bestreiten, ehe die Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt am zurückliegenden Wochenende mit der Veranstaltung in Straubing die Läufe zehn und elf einläutete. Bei wechselhaftem Kartsport-Wetter hatten die Pilotinnen und Piloten die Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen und wichtige Zähler für die Gesamtklassements zu sammeln.

Bambini light: Phil Colin Strenge startet durch

Fünf Nachwuchstalente eröffneten mit ihren Kräftemessen die Positionskämpfe des Wochenendes. Phil Colin Strenge (Ebert Motorsport/Untereningen) platzierte sich dabei schon im Zeittraining an der Spitze seiner Kategorie und ließ nichts anbrennen. In beiden Rennen sicherte sich der Youngster mit respektablen Vorsprüngen jeweils den Platz an der Sonne und ließ sich am Abend als strahlender Sieger feiern. Auch auf den nachfolgenden Platzierungen herrschte Einigkeit zwischen Nicolas Löffler (AK Racing/München) und Rocco Noel Curcio (Bad Saulgau). Das Duo komplettierte die Top-Drei und verwies Jonas Koch (WILK Sport/Waghäusl) und Sarah Rößener (Krumhausen) auf die Ränge vier respektive fünf.

Tageswertung Bambini light:
1. Phil Colin Strenge (50 Punkte)
2. Nicolas Löffler (40 Punkte)
3. Rocco Noel Curcio (32 Punkte)
4. Yonas Koch (26 Punkte)
5. Sarah Rößener (11 Punkte)

Bambini: Maxim Rehm nicht zu halten

Luca Inderfurth (FS-RL Competition/Lahr) war Mann der Stunde im Zeittraining der Bambini. Mit einem hauchdünnen Vorsprung behauptete sich der CRG-Pilot gegen Maxim Rehm (Blaubeuren) und gab beim Start des ersten Rennens das Tempo vor. Dort nahm jedoch Rehm das Zepter in die Hand. Vom Start weg behauptete sich der Nachwuchsrennfahrer als Schnellster des Feldes und siegte souverän vor Tim Kern (Ansbach) und Daniel Brozovic (Waiblingen). Auch im zweiten Durchgang ließ Maxim Rehm keine Zweifel aufkommen. Erneut fuhr der Blaubeurener Bestzeit und kam als Sieger in das Ziel. Polesetter Luca Inderfurth Tim Kern übernahmen als zweiter und dritter die Verfolgerrolle. Svenja Dreher (TR Motorsport/Balheim) und Daniel Brozovic lieferten sich dahinter bis zum Schluss einen spannenden Fight, wobei die junge Lady letztlich die Nase vorne hatte und als Vierte gewertet wurde.

Tageswertung Bambini:
1. Maxim Rehm (50 Punkte)
2. Tim Kern (36 Punkte)
3. Luca Inderfurth (31 Punkte)
4. Daniel Brozovic (27 Punkte)
5. Svenja Dreher (26 Punkte)

X30 Junioren: Doppelsieg für Nick Strobel

Mit 14 Fahrerinnen und Fahrern besetzt, präsentierte sich die X30 Junior-Klasse in Straubing als größtes Fahrerfeld. Schon im Qualifying ließen die Akteure nichts anbrennen und duellierten sich aufs Ganze. Claudia Henning (Dischner Racing/Waidhofen) setzte sich dabei am besten in Szene und holte sich die Pole-Position. In den Rennen sorgte dann Nick Strobel (Weissach) für Abwechslung. Von Startplatz vier aus begann der Youngster seine Aufholjagd und ging an seiner Konkurrenz vorbei. Nach 18 Runden manövrierte der Weissacher sein Kart als Sieger in das Ziel und sicherte sich so vor Henning und Maximilian Wolf Thüring (Heidenfeld) die maximalen Punkte. Im zweiten Rennen legte Strobel nochmals nach. Mit großem Vorsprung rundete er seine Vorstellung mit einem Doppelsieg ab. Das Verfolgerduo um Henning und Thüring folgte im Foto-Finish auf den Plätzen zwei und drei. Louis Binder (Binder Racing/Mitterfels) schaffte es bis auf Position vier nach vorne und komplettierte zusammen mit Lauren Schur (RL-Competition/Wittelsbach) die besten Fünf des zweiten Durchgangs.

In den selben Rennen waren auch Sebastian Hippler (Bad Kissingen) und Erik Neidhardt (Tutzingen) als Kart Einsteiger-Junioren unterwegs, wobei sich Hippler am Ende als Sieger behauptete. Max Benz (Benz Motorsport/Laupheim) ging hingegen als OK Junior-Solist auf die Reise.

Tageswertung X30 Junioren
1. Nick Strobel (50 Punkte)
2. Claudia Henning (40 Punkte)
3. Maximilian Wolf Thüring (32 Punkte)
4. Louis Binder (23 Punkte)
5. Luca Link (21 Punkte)

X30 Senioren: Felix Wischlitzki und Maximilian Dappert vorne

Acht Teilnehmer gaben bei den X30 Senioren Vollgas. Felix Wischlitzki (AK-Racing/Donauwörth) wurde seiner Rolle als Meisterschaftsführender dabei schon im Zeittraining gerecht und setzte sich mit der Bestzeit in Führung. Auch nach Freigabe des ersten Rennens rangierte der AK-Racing-Schützling ganz vorne. Einfach hatte es der Bayer dabei jedoch nicht. Maximilian Dappert (TR Motorsport/Kleinrinderfeld) setzte den Polesetter konsequent unter Druck, gab sich letztlich jedoch mit Rang zwei vor Lion Düker (WILK Sport/Rottweil) zufrieden. Noch mehr Spannung bot dann der zweite Wertungslauf. Rundenlang lieferten sich Wischlitzki und Dappert an der Spitze harte Positionskämpfe. Am Ende behielt Maximilian Dappert dabei einen kühlen Kopf und sicherte sich im entscheidenden Moment den Sieg. Felix Wischlitzki fuhr als zweiter eine souveräne Lücke zu seinem Verfolger Düker auf Platz drei heraus. Vincent Weidlich (Nittendorf) komplettierte dahinter zusammen Julian Bigelmaier (RS Motorsport/Jettingen-Scheppach) die Top-Fünf der Senior-Riege.

Tageswertung X30 Senioren
1. Felix Wischlitzki (45 Punkte)
2. Maximilian Dappert (45 Punkte.
3. Lion Düker (32 Punkte)
4. Vincent Weidlich (26 Punkte)
5. Jan Marschalkowski (21 Punkte)

KZ2: Luca Walter am Ende vorne

Bei den Schaltkarts gingen sechs Piloten an den Start. Luca Walter (Alpha Kart Germany/Bermaringen) bewies dabei im Zeittraining das beste Händchen und startete von der Pole-Position aus mit besten Voraussetzungen in das erste Rennen. Dort sorgte Tobias Binder (Binder-Racing/Aiterhofen) für einen Schlagabtausch. Der Routinier erwischte einen perfekten Start, präsentierte sich in Bestform und ergatterte nach 20 Runden Renndistanz den Sieg. Walter kam in Sichtweite auf Rang zwei in das Ziel und schob sich so vor Rouven Wilk (WILK Sport/Oberderdingen). Im zweiten Rennen folgten dann erneut Verschiebungen. Luca Walter fand zu alter Stärke zurück und nahm das Zepter in die Hand. Mit Tobias Binder im Schlepptau siegte der Alpha Kart-Pilot und ergatterte so auch den obersten Podestplatz in der Tageswertung. Simon Beyer (Binder-Racing/Wenzenbach) klassierte sich als dritter und führte mit großem Sicherheitsabstand das Verfolgerfeld an.

Tageswertung KZ2
1. Luca Walter (45 Punkte)
2. Tobias Binder (45 Punkte)
3. Rouven Wilk (27 Punkte)
4. Simon Beyer (27 Punkte)
5. Michael Brückl (23 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Erich Huber lässt keine Zweifel aufkommen

In der separaten Gentlemen-Wertung der Getriebekarts güng fünf Ü30-Fahrer an den Start. Erich Huber (Binder-Racing/Landau) startete dabei von Rang eins aus in die Rennen und lieferte dort eine einwandfreie Leistung ab. Zwei Mal kam der Routinier als Sieger in das Ziel und sammelte maximale Punkte auf seinem Konto. Dahinter kämpften Markus Pschick (Wenzenbach) und Thomas Thanner (Straubing) um Rang zwei in der Tageswertung. Letztlich überzeugte der Lokalmatador mit mehr Konstanz in den Wertungsläufen und sicherte sich den Silberrang vor seinem Kontrahenten.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Erich Huber (50 Punkte)
2. Thomas Thanner (36 Punkte)
3. Markus Pschick (33 Punkte)
4. Markus Häupler (29 Punkte)
5. Michael Bunke (22 Punkte)

Vor der letzten Veranstaltung im Rahmen des Süddeutschen ADAC Kart Cup ist nun noch vieles offen. Am 25. und 26. August fallen im bayerischen Wackersdorf die endgültigen Entscheidungen. Die Gemeinschaftsveranstaltung zusammen mit dem OAKC und dem überregionalen ADAC Kart Cup verspricht dabei volle Teilnehmerfelder.